Rat bei Depresionen - Onmeda Foren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können Sie sich oben rechts anmelden.
Rat bei Depresionen Seitentitel-Modul
Verschieben Löschen Einklappen
X
Details der Unterhaltung-Modul
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rat bei Depresionen

    Hallo zusammen,
    Ich habe bezüglich zum Thema Depression mal ein paar fragen.
    Ich habe mir nach eine langen Zeit der Hilflosigkeit endlich hilfe bei meiner Mutter geholt,Ich habe ihr erklärt was mit Mir los ist und das Ich glaube professionelle Hilfe zu brauchen.
    Sie hat mich quasi wie ein kleines Kind an die Hand genommen und hat mit mir einen Termin bei der Psychatrischen Institutsambulanz (PIA) gemacht.
    Nach einem ersten Gesprächt mit dem Arzt hieß es ich leide an mittleren Depressionen und solle eine stationäre Therapie machen, Zu dem Zeitpunkt war ich recht froh das mir Hilfe angeboten wurde und ich endlich Licht am ende des Tunnels gesehn hatte doch dieses Gefühl verschwand auf der stelle als man mir sagte das die Wartezeiten bei ca 2 Monaten liegen würde.
    Jetzt zu meinem eigentlichen Problem wo ich mal gerne etwas von Menschen erfahren möchte die dies auch durchgemacht haben und mir ein paar tips geben können.

    Ich habe ca 2 Wochen lang Tabletten eingenommen die Antidepressiv wirken und mir bei meiner Schlaflosigkeit unter die Arme greifen, Ich habe regelmäßig im KH angerufen und nachgefragt ob mittlerweile ein Platz frei ist.

    Und mittlerweile bin ich wieder so tief in diesem Loch drin das ich mich regelrecht abschotte,zuhause sitze und durch meine antriebslust meinen job verloren habe .
    Ich finde irgendwie nicht den Mut,Kraft etc mich aus diesem Loch zu holen.

    Habt ihr vielleicht ein paar tips wie ich dies schaffen könnte mir wieder hilfe zu holen und dies auch durchzustehen mit einer solch langen wartezeit?
    Ich wäre sehr dankbar nützliche tipps zu bekommen.

    MfG Stefan

  • Re: Rat bei Depresionen


    Hallo Stefan,

    überprüfen Sie Ihre Ernährung (tryptophan- und tyrosinreiche Kost) nebst ausreichendem Wasserkonsum!

    Wenn ein Müdigkeitssyndrom dazu vorliegt, lassen Sie Ihre Schilddrüse überprüfen.

    Tyrosin in Fleisch, Fisch und Geflügel, Soja, Erdnüsse, Mandeln u.a.
    Tryptophan in Cashew, Kalbfleisch Sonnenblumenkerne, Datteln, Thunfisch u.a.

    Frdl. Gruß
    Kurt Schmidt

    Kommentar


    • Re: Rat bei Depresionen


      Hallo Kurt,
      Ich bedanke mich für die Ausfürliche Antwort.
      Ich habe mich mal im Internet schlau gemacht und laut den Symptomen deutet es auf eine Schilddrüsen-Unterfunktion hin.
      Gibt es spezielle Ärzte wo ich darauf testen lassen kann oder sollte ich erstmal mit meinem Hausarzt darüber sprechen?

      Und was mich dann noch ziemlich interessiert ist, Wenn dies wirklich die Ursache ist wie schnell ist es in den Griff zu bekommen?
      Da ich normalerweise ein lebenslustiger Mensch bin und meinen Job gern gemacht habe würd ich auch gern schnellst möglich wieder ein "normales" Leben führen.

      Ich bedanke mich für Ihren Beitrag.

      Gruß Stefan

      Kommentar


      • Re: Rat bei Depresionen


        Hi
        Ich kenne mich mit Depressionen gut aus . War auch in dem Loch .
        Zuerst ist auch die Schilddrüse untersucht worden , sollte man schon untersuchen , ehe man auf die Psychoschiene geht .
        Was nimmst du derzeit an Medis ?
        Hast du einen behandelnden Arzt ?

        Lb Gruss

        Kommentar


        • Re: Rat bei Depresionen


          Nabend,
          Ich nehme zur Zeit keine Medis mehr ein, Ich habe ca 3 Monate Mirtazipin eingenommen .
          Die ersten 2 wochen 15mg und dann 30mg am Tag.

          Da ich keine besserung der Schlafstörung und der Lust auf nichts feststellen konnte habe ich diese abgesetzt.
          Der behandelnde Arzt war in dem Fall mein Hausarzt der mir die Dosierung der Medis gegeben hat.
          Der Arzt in der Institutsambulanz hat ledeglich das Medikament genannt welches ich bis zur Therapie nehmen sollte.
          Und nunja auf einen Platz zur Therapie wartete ich 3 Monate und habe immer noch keinen.

          Gruß Stefan

          Kommentar


          • Re: Rat bei Depresionen


            Hallo,

            Du solltest auf jeden Fall mit Deinem Hausarzt drüber sprechen!
            !. Du bist es mal los und
            2. Kann er Dir weiter helfen indem er Dir die Adressen der Ärzte gibt .

            Wegen der Schilddrüse und auch wegen Dder Depris.

            Es kann Dir auf jeden Fall geholfen werden und es kommt auch auf die Ärtze selber an wie sie belegt sind also nicht aufgeben ;-) es gibt nicht nur einen Arzt oder Klinik.

            lg mutti

            Kommentar


            • Re: Rat bei Depresionen


              Hallo Stefan!

              Erfahrungsgemäß wirken Antidepressiva erst nach einigen Wochen. So lange dauert es, bis sich im Gehirn die notwendige Konzentration des jeweiligen Stoffes gebildet hat. Steht zumeist sogar in den Beipackzetteln.

              Wie kannst du die Zeit bis zur Klinik überbrücken?

              Du könntest Kontakt zu einer Beratungsstelle aufnehmen und dir dort kurzfristig Termin geben lassen. Das ist sogar kostenlos.
              Desweiteren gibt es in jeder mittelgroßen Stadt auch Selbsthilfegruppen. Meisten steht davon was in den örtlichen Zeitungen.
              Rede doch auch noch mal mit deiner Mutter. Sie scheint dein Problem ja durchaus verstanden zu haben und kann dich in schweren Phasen vielleicht einfach ablenken.

              Neben dem Besuch deines Hausarztes würde ich dir auch empfehlen, einen Psychiater aufzusuchen. Der könnte dann eine wirksame Medikation verordnen. Mach dein Anliegen dringend, dann hast du evtl. die Chance, schnell einen Termin zu bekommen.

              Wenn es gar nicht mehr geht, gibt es auch spezielle Krankenhäuser, die eine Abteilung für Psychosomatik/Psychotherapie haben und direkter aufnehmen können. Dort gibt es auc hAkutambulanzen. Ebenfalls im Netz zu erkunden.

              Vor allem: Nimm Kontakt zu dir vertrauten Personen auf und versuche, dich nicht noch weiter einzuigeln.

              Inwieweit eine Schilddrüsenunterfunktion Ursache ist, lässt sich durch Blutuntersuchungen, Sonografien etc feststellen. Da ist erst mal der Hausarzt Ansprechpartner.

              Viel Glück und halte uns hir mal auf dem Laufenden, wie es dir geht. Oder schreib einfach, wenns die mies geht und du Austausch mit ebenfalls Betroffenen brauchst!!!
              LG

              Kommentar


              • Re: Rat bei Depresionen


                Hi
                Um das richtige Medikament zu finden , muß man einige ausprobieren .
                Bei mir hat es auch nicht gleich funktioniert . Ich habe 5 verschiedene Antidepressiva genommen .
                Als ich das richtige hatte , hab ich auch den Therapieplatz bekommen .
                Also , Geduld ist auch wichtig . Die hatte ich nicht , wollte immer ,daß alles so ist wie vorher .

                Lb Gruss

                Kommentar


                • Re: Rat bei Depresionen


                  Hallo allerseits,
                  Erstmal danke für die zahlreichen Antworten.
                  Ich habe mich mit meinem Hausarzt nochmal beraten und wir sind zu dem Entschluß gekommen das wir erstmal die Schilddrüse abchecken werden bevor wir weiter die depri Sache verfolgen.

                  Da meine Hauptsymptome ja auf die unterfunktion hindeutet hat mein Hausarzt mir geraten dies als erstes zu tun.

                  Ich halte euch gerne auf dem laufendem

                  Ein schlafloser Gruß Stefan

                  Kommentar


                  • Re: Rat bei Depresionen


                    hallo stefan,

                    bin was spät dran mit meiner antwort. hoffe es geht dir inzwischen etwas besser.

                    die schilddrüsenuntersuchung wird zuerst über eine blutuntersuchung gemacht. dein hausarzt muss bestimmte parameter untersuchen lassen und entscheiden ob du zu einem facharzt musst. sollte eine fehlfunktion vorliegen ist diese sehr gut zu behandeln.

                    die behandlung der depression gehört nicht in die hände des hausarztes sondern in die eines psychiaters. den ersten anlauf hast du ja schon gemacht mit der PIA. bis dahin sollte ein niedergelassener facharzt deine therapie mit dir besprechen.

                    ich hoffe du bist inzwischen in guter behandung.

                    gruß

                    wusselinchen

                    Kommentar

                    Anzeige

                    Forum-Archive: 2009-04 2009-05
                    Lädt...
                    X

                    Anzeige