• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kinderwunsch Marcumar, Clexane

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kinderwunsch Marcumar, Clexane

    Hallo,

    kurz zu meiner Vorgeschichte, ich hatte im Februar 2017 eine beidseitige Beckenvenenthrombose bis über den Bauchnabel welche operativ entfernt wurde. Leider erfolgte relativ schnell ein Reverschluss der Vena Cava, Umgehungskreisläufe haben sich gebildet. Da bis heute nicht festgestellt werden konnte warum diese Thrombose auftrat (war damals gerade 18 Jahre alt) wurde ich auf lebenslang Marcumar eingestellt. Jetzt besteht bei meinem Mann und mir ein Kinderwunsch, ich habe mich auch bereits vorgestellt und soll Clexane 1x täglich spritzen. Die einen sagen ich kann Marcumar bis zur 6. SSW nehmen, die anderen sagen ich soll ab Kinderplanung spritzen. Mein Mann und ich haben uns jetzt zu letzterer Variante Entschieden. Meine Frage ist nun, ich bin derzeit bei ES+4 und spritze 1x täglich. Wenn der Schwangerschaftstest negativ wäre könnte ich dann für die Zeit bis zum nächsten ES wieder Marcumar genommen werden oder ist es besser komplett durchzuspritzen?

    vielen Dank im Voraus!

  • Re: Kinderwunsch Marcumar, Clexane

    Hallo Puck, besser ist es, durchgehend Clexane zu nehmen. Das ist für das Gerinnungssystem besser und für Sie einfacher, da Sie nicht dauernd zur Blutkontrolle gehen müssen. Wie waren denn die letzten Gerinnungsparameter? Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar


    • Re: Kinderwunsch Marcumar, Clexane

      Bei mir wird erst Donnerstag das erste mal Blut abgenommen um den HIT zu überprüfen oder welche Gerinnungsparameter meinen sie genau?

      Kommentar


      • Re: Kinderwunsch Marcumar, Clexane

        Hhallo Puck, was meinen Sie mit "HIT"? Für die Planung Ihrer Schwangerschaft wäre eine humangenetische Untersuchung der kompletten Gerinnungsparameter sinnvoll. Diese Untersuchung ist in einem normalen Labor nur schwer möglich. Ihr Arzt müßte sein Labor bitten, das Blut entsprechend weiterzuleiten. Schönen Abend! Ihr Dr. M. Leuth

        Kommentar

        Forum-Archive: 2017-09
        Lädt...
        X