• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sohn 9 will/kann nicht einschlafen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sohn 9 will/kann nicht einschlafen

    Hallo zusammen,

    mein Sohn schläft seit dem Wochenende nicht mehr gut ein, in seinem Zimmer. Sobald
    er bei uns im SChlafzimmer liegt kann er recht schnell einschlafen. Da hat er auch
    keine "Schmerzen" oder ähnliches mehr.
    In seinem Zimmer klagt er über plötzliche Bauchschmerzen oder Ihm ist nicht gut. Er bringt jede Menge Argumente warum er nicht schlafen kann bzw. nicht einschlafen kann.
    Weiß nicht mehr was sich machen kann. Er ist auch totmüde und gähnt die ganze Zeit.
    Bin auch mal bei Ihm gelegen, dann ist er eingeschlafen, sobald ich aufgestanden bin
    war er wieder hellwach.

    Körperlich kann es eigentlich nichts sein. Habe auch mit dem Kinderarzt gesprochen. Er denkt auch das es eher eine Kopfsache ist. Aber was tun?

    Habt Ihr eine Idee? Bin echt am Ende.

    Vielen Dank schon mal.

  • Re: Sohn 9 will/kann nicht einschlafen

    Hi,
    nimm ihn ernst, denn es ist so wie er sagt.
    Kinder können oft nicht beschreiben was sie plagt, deshalb haben wir Erwachsene Probleme zu verstehen warum Kinder sich so verhalten wie sie sich verhalten.
    Die Bauchschmerzen hat er vielleicht weil ihm etwas Bauchschmerzen macht, etwas das ihn nicht schlafen lässt.

    Nun fragen wir dann nach, was ist los, warum kannst du nicht einschlafen und Kindern fällt als Antwort nur ein dass sie Bauchschmerzen haben.
    Versuche mal eine andere Fragestellung, nicht warum.
    Frag ihn einfach wie es ihm geht, genau in dem Wortlaut: Wie geht es dir!
    Ohne Ergänzung, oder Anspielung auf eine Situation, sondern nur diese schlichte Frage.
    Er wird darüber ganz anders nachdenken, als über eine Frage zu seinen Beschwerden, er wird an sich und sein Empfinden denken, nicht an die Bauchschmerzen alleine, die er dadurch bekommt, sondern, wenn du Glück hast, auch an die Ursache.
    Er wird dir sagen wie es ihm geht und nicht unbedingt was ihm weh tut dass er nicht schlafen kann und das wäre dann vielleicht der Hinweis zur Ursache.

    Dränge ihn aber nicht, falls ihm nichts auf die Frage einfällt, dann braucht er vielleicht noch etwas Zeit, um sich selber erst einmal zu fragen wie es ihm geht.

    Kommentar


    • Re: Sohn 9 will/kann nicht einschlafen

      Ps:
      "Wie fühlst du dich", wäre vielleicht eine passender Variante.

      Kommentar


      • Re: Sohn 9 will/kann nicht einschlafen

        Hey,
        also ich finde auch es klingt danach, als hätte der Kleine Angst alleine oder würde sich eben unwohl fühlen, wenn er alleine in seinem Zimmer schlafen soll. Kann sein, dass das einfach nur eine Phase ist, hatte meine Kleine auch mal ein paar Wochen. Aber falls es nicht besser wird, könntet ihr vielleicht mal einen Kinderpsychologen in Betracht ziehen. Das soll jetzt nichts heißen, aber möglicherweise bedrückt ihn ja irgendwas oder so und da kann ein Experte einfach besser helfen.

        Kommentar


        • Re: Sohn 9 will/kann nicht einschlafen

          Hallo zusammen,

          doch es kann tausend Gründe haben, warum das Kind nicht schlafen kann. Bei meinem war es so, dass ich eine zu weiche Matratze hatte. Wir sind durch Zufall darauf gekommen, als wir im Möbelhaus waren. Kind hatte sich kurz auf eine andere gelegt und wäre beinahe sofort eingeschlafen. Laut http://h4-testsieger.de/malie-matratzen-im-test/ gibt es vier Härtegrade...

          Kommentar


          • Re: Sohn 9 will/kann nicht einschlafen

            Ich versteh das nicht. Da sagt man, ich bin mit den Nerven am Ende, zugleich kommt der Hinweis, bei mir schläft er sofort ein... das Problem wäre für alle gelöst, wenn er kommen darf, wie er will, bei Mama kuscheln darf, als Kind das man fürsorglich an sich nimmt, wenn es beunruhigt ist.

            In den meisten Kulturen gibt's keine getrennten Zimmer, da schläft sie Sippe miteinander in einem Raum.

            Ich bin SICHER, geborgen und behütet, ich bin versorgt und jemand schaut auf mich, ich bin nicht alleine (gelassen)... dieses Feeling braucht er jetzt gerade. Warum gebt ihr es ihm nicht?

            Alle meiner drei Kinder sind zu uns gekrochen immer wieder. Mir selbst nimmt manchmal eine kuschelige Umarmung, oder das Wissen, jemand ist da, alle Unruhe. Wir sind nicht immer gleich stark und zuversichtlich und im Grunde Tierwesen, mit tierischen Bedürfnissen. Das Bedürfnis nach Geborgenheit und Schutz steht ganz oben.

            Kommentar


            • Re: Sohn 9 will/kann nicht einschlafen

              Liebe Meli

              Es kann viele Gründe haben, aber, wenn er sagt, ich habe "Bauchweh" dann meint ein Kind eigentlich meist, ich habe Kummer, Angst, Sorgen und packe die alleine nicht.
              Vielleicht wird er gesprächiger, wenn er nicht direkt drauf angesprochen wird, sondern eher nebenher dazu angehalten wird, sich zu äußern.
              Während man zusammen Lego baut, oder beim spazieren, da könnte man vorsichtig nachkramen und das Gespräch anbahnen, indem man eigene Kinderprobleme erzählt, oder deutlich zusichert, er ist wertvoll, stark, herrlich und gut und es ist okay, wenn man zwischendurch mal daran zweifelt, vor allem, es ist okay, mal unokay zu sein. ...

              Man glaubts nicht, auch Kinder schämen sich, zuzugeben, dass sie Angst haben,oder etwas nicht zu können.
              Angst verursacht vielleicht ein Werkstück, das nicht rechtzeitig fertig wird, oder ein Schul"freund", der auf einmal seine Kameradschaft verweigert, oder ein Lehrer, der ungerecht ist, oder Fernsehprogramme, die irritiert haben, oder anderer "Kleinkram", der aber für einen Neunjährigen Buben bedrohlich groß wirkt.

              Ich würde raten, zuerst einmal aufhören, sich gegenüber dem Kind nervös zu benehmen. Was ist das für ein Freund und Schutz, der sich selbst nicht im Griff hat..????
              Wenn du richtig zuversichtlich und stark auftrittst, beruhigend und gelassen, dann kann er dem Leben mehr vertrauen, als wenn er Eltern hat, die selber zittern vor Problemen.
              Noch seid ihr sein Halt. Der muss stehen bleiben im Sturm.

              Lieben Gruß

              Mama Elektraa

              Kommentar

              Forum-Archive: 2017-07 2017-08 2017-09
              Lädt...
              X