• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

das tägliche einnässe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • das tägliche einnässe

    ich habe ein riesen problem
    mein sohn 5,5 jahre alt näßt sich tagsüber regelmäßig ein, und ihn ist das auch völlig egal was ich sage, oder was andere denken
    mit 3 war er das erste mal trocken, leider nur ne woche dann nässte er sich total ein und er kotete auch in die unterhose, kein problem, er bekam pampers um und da war das problem gegessen, nun mit 4,5 versuchte ich es erneut und versuchte auch zu motivieren, mit geschenken, das klappte zuerst, er war ein monat trocken, dann fing das wieder an mit großen und kleinen geschäften in die hose, im kiga sagte man mir, er solle keine pampers mehr anziehen
    dann war er 5, ich ging zum arzt, er untersuchte ihn mit ultraschall und allem drum und dran und meinte, körperlich ist alles in ordnung, nun macht er päpki, obwohl die päpki frau sagte, er sei normal entwickelt, keine reifeverzögerung, aber ich bekam trotzdem übung für die beckenmuskelatur, die ich auch regelmäßig mit ihm mache, nun war ich beim kinderpsychologen, sie meinte, kein trauma er sei ok er sei sogar ein fröhliches kind, nun das alles hilft nicht, ich weiß nicht weiter, ich weiß daß er das alles kontrollieren kann und er kennt auch die konsequenzen was passiert, wenn er nicht normal aufs klo geht wie andere kinder (keine einschulung, sonderschule, mobbing usw,) aber er will einfach nicht, wie kann ich ihm klar machen, daß das nicht normal ist, ich sehe ja wie er zappelt und aufhält, dann frage ich "mußt du mal?" er sagt "nein" grinst, geht ins zimmer und kommt fröhlich mit der nassen oder vollgekoteten hose raus und will sich auch nicht saubermachen, ich weiß daß er aufs klo gehen kann nur er will nicht, was kann ich noch machen, ich will noch nicht diese schocktherapie machen was man früher gemacht hat, weil das so demütigend ist,
    wir machen da kaum ein thema draus und wir schimpfen auch kaum, aber es geht so nicht weiter und mir ist das auch peinlich
    ich brauche dringend tipps dafür, sonst brauche ich ihn garnicht einschulen

  • Re: das tägliche einnässe

    Hat er Probleme im Kindergarten, oder gibt es Probleme bei euch zu Hause?
    Meine Tochter fing mit 5 Jahren auch an teilweise mehrmals täglich einzukoten. Auch sie hat sich davon nicht stören lassen und wollte sich nie umziehen. Es hat auch nichts geholfen, weder Strafen noch Belohnung falls es mal gut ging.
    Ich habe dann eine Psychotherapie mit ihr angefangen. Sie kam trotzdem in die Schule und hatte immer Wechselsachen dabei! Gemobbt wurde sie nie!
    Wirklich gebessert hat es sich bei meiner Tochter erst nach der Trennung von meinem Mann. Da haben wir bemerkt, dass mein Ex-Mann Auslöser war für das Einkoten.
    Mittlerweile kotet sie nur noch in Extremsituationen ein.

    Wie oft warst du beim Kinderpsychologen? Ich finde nach einem Termin kann man ein Kind und seine Problematik nicht beurteilen. Die Therapeutin meiner Tochter hat fast 1 Jahr gebraucht, um die Ursache herauszufinden.

    Ich würde dir auf jeden Fall mal eine Psychotherapie empfehlen.

    Kommentar

    Forum-Archive: 2016-04
    Lädt...
    X