• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gesundheitliche Probleme nach Tetanus und Gelbfieber Impfung :(

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gesundheitliche Probleme nach Tetanus und Gelbfieber Impfung :(

    Hallo,
    ich bin langsam aber sicher am Verzweifeln.
    Aus reiner Vorsorge für den Karibik-Urlaub im April 2016 wollte ich mich gegen Gelbfieber impfen lassen.
    Hatte den Impftermin am 01. März 2016 und liess mir zusätzlich noch die Tetanusimpfung auffrischen.
    Da ich noch genau weiss, dass ich ziemliche Impfreaktionen bei der letzten Tetanusimpfung zeigte, liess ich beide Spritzen in den linken Arm stechen.
    Ich wunderte mich schon über die Stelle, wo gegen Gelbfieber gestochen wurde.
    Dies geschah nicht, wie bei der Tetanusimpfung an der Aussenseite des Oberarmes sondern sehr weit vorn.
    Aber ich dachte mir nichts dabei und freute mich, dass ich es hinter mir hatte.
    Ich bekam dann auch einen starken Muskelkater im Arm und kühlte und schonte den Arm etwas. Es rötete sich nicht, wurde nicht dick und warm war der Arm auch nicht.
    Nach der ersten Woche wurden die Schmerzen langsam stärker.
    Als ich nach 2 Wochen immer noch keine Tasse vom Tisch heben konnte und auch nachts nicht mehr durchschlafen konnte,
    weil ich vor Schmerzen immer wieder aufwachte, ging ich nochmal zu dem Impfarzt und er meinte, das wäre, weil ich im Nacken so verspannt wäre.
    Ich solle den Arm schonen und bekam ein Rezept für Diclofenac 75mg, welches ich eine Woche lang nehmen solle. Auch als ich mitteilte, dass das Zeug mir nicht hilft, sondern mich nur blöd macht, meinte er, ich solls trotzdem nehmen.
    Als ich erzählte, dass ich die Verspannungen schon seit Jahren arbeitsbedingt habe, rückte er nicht von seiner Meinung ab.
    Es liegt daran und fertig. Eine Woche später war ich wieder bei dem Arzt und diesmal bemerkte er,
    dass ich den Arm kaum noch anheben konnte und verschrieb mir Krankengymnastik für den Nacken und Rücken und ich solle den Arm mehr bewegen.
    Gleichzeitig bekam ich eine Überweisung zum Orthopäden zur Mitbehandlung. Ich suchte mir direkt ein Physiotherapie-Zentrum und bekam meine Termine.
    Am nächsten Tag hatte ich schon meinen Termin beim Orthopäden, erzählte ihm, was passiert ist und er fühlte den Arm ab, fand den Druckpunkt, an dem geimpft wurde und der sehr schmerzhaft ist.
    Dann folgte der Test, wie weit ich meinen Arm heben kann, ohne Schmerzen zu haben, gegen Seine Hände drücken und so weiter. Zum Schluss wurde noch ein Sono gemacht, das unauffällig war.
    Ich bekam Ibuflam 600mg, da dies mich irgendwie über den Arbeitstag bringt und einen neuen Termin für die Woche darauf. Die Krankengymnastik sollte ich nicht machen, da es dadurch eventuell sogar schlimmer werden kann.
    Also alle Termine wieder abgesagt. In Woche 5 bekam ich von dem Orthopäden eine Betäubungsspritze, die gar nichts brachte und nochmal Sono.
    Wochen 6-8 war ich im Urlaub und durfte nach Wanrung des Orthopäden nur so weit ins Meer gehen, wie ich noch stehen kann, da ich mit dem Arm nicht schwimmen könne und ich solle die Sonne meiden.
    Leicht gesagt in der Karibik. War auch ganz toll jede Nacht 4 bis 5 x wach zu werden im Urlaub, weil der Arm schmerzt. -.- In Woche 9 war ich wieder bei dem Arzt der geimpft hatte und besprach Alles neu.
    Er meinte nun ich solle besser doch die Krankengymnastik machen.
    Zwischendurch musste ich nun für knapp 2 Wochen Überstunden machen bei der Arbeit und schaffte es erst vor 2 Wochen (Woche Nummer 12!) neue Termine zu bekommen und war auch gleich in der selben Woche dran mit der Krankengymnastik.
    Allerdings hatte ich dann auch eine geschlagene Woche noch mehr Schmerzen und konnte nichtmal mehr mein Handy in der Hand halten.
    Ich schlief/schlafe seit 3 Monaten nicht länger als 4 Stunden pro Nacht, plus die ganzen Unterbrechungen. Irgendwann hab ich es halt satt und kann nicht nochmal einschlafen.
    Am 23.05. war ich dann bei der Krankenkasse und wollte mich beraten lassen. Diese verwies mich an Clarimedis, da sollte ich einfach mal anrufen und mein Problem schildern.
    Habe ich am selben Abend noch gemacht und der Pfleger, mit dem ich zuerst sprach sowie die später verbundene Neurologin wunderten sich, dass kein MRT gemacht wurde. Auf MRT sprach mich auch die Physiotherapeutin an.
    Anfang Juli hatte ich dann den 2. Termin bei einer anderen Therapeutin und diese meinte, solange es keine genaue Diagnose gäbe, würde sie den Arm gar nicht berühren. Auch sie sprach von MRT.
    Nun war ich bei meinem regulären Hausarzt, der die ganze Sache sehr merkwürdig findet. Alleine die Stelle, wo geimpft wurde und die Krankengymnastik.
    Ich bekam wieder mal eine Spritze mit Betäubung und Entzündungshemmer und neue Tabletten, die ich nehmen soll: Prednisolon AL 10mg. Nach einer Woche waren die Schmerzen nicht mehr ganz so stark, aber immer noch vorhanden.
    Autofahren geht halbwegs, nur rechts abbiegen bereitet Probleme. Bis Anfang August bekam ich nun wöchentlich Spritzen (insgesamt 18!), da die Wirkung nach durchschnittlich 3 Tagen nachliess und die Schmerzen wieder stärker werden.
    Dann bekam ich zusätzlich zu den Spritzen Prednisolon 20mg, die ich gar nicht vertragen habe. Ich hatte wahnsinniges Sodbrennen und Übelkeit, wurde 3 Tage krankgeschrieben und sollte die Predni bis zum Schluss nehmen.
    Tat ich auch, ohne Erfolg. Im August wurde dann endlich ein MRT gemacht und direkt im Anschluss ein CT. Beides ohne irgendwelche Ergebnisse, die auf den Schmerz hinweisen würden.
    Mein Hausarzt schickte mich nun zu einem Chirurgen, der wohl immer ganz gute Ideen hätte, was man machen könne.
    Nun, bisher hatte er mir 2x Blut abnehmen lassen im Abstand von 4 Wochen und fand nichts. Nur der ASL-Wert war wohl erst bei 600 und 4 Wochen später bei 700. Was allerdings nichts aussagen würde.
    Für den 02.11.2016 wurde wieder ein MRT anberaumt, welches wieder nichts brachte. Man findet einfach nicht heraus, was ich habe. Die 600er Ibus wirken seit Monaten kaum noch.
    Ich bekam zwischenzeitlich Schmerztropfen genannt Novaminsulfon 500mg. Bringt nur nix.Ähnliche Symptome wie bei Diclofenac.
    Jetzt warte ich auf den 17.11. auf meinen nächsten Termin bei dem Chirurg und hoffe auf eine Überweisung zu einem Neurologen.
    Dann habe ich eigentlich alle Ärzte hier durch, bis auf Augenarzt und Hautarzt, die mir sicherlich auch nicht helfen können.
    Alles in Allem...Ein Alptraum!
    Kaum Schlaf, Schmerzen bei jeder Bewegung des Armes, Gewichtszunahme durch fehlenden Sport (selbst beim Laufen tuts weh, durch die Bewegung) und Medikamente.
    Ich bin eigentlich nicht wehleidig, geh auch mit gebrochenem Zeh oder Sehnenscheidenentzündung weiter arbeiten. Aber DAS ist einfach nur noch die Hölle. Ich hoffe, hier hat einer ne Idee, was ich noch machen könnte.
    Seit ein paar Monaten schlägt es mir auch richtig aufs Gemüt. Bin sehr dünnhäutig geworden und fang schon an zu weinen, wenn ich meinen Crosstrainer oder den Hometrainer seh, die ich beide nicht mehr benutzen kann/darf.

  • Re: Gesundheitliche Probleme nach Tetanus und Gelbfieber Impfung :(

    Hi! Ich war gestern bei einer Ärztin, weil ich seit 2 Monaten diffuse Schmerzen etc. habe und mir keiner weiterhelfen kann. Wir kamen drauf, dass ich im März eine 6-fach Impfung, u. a. Tetanus, hatte. Sie meinte, ich habe einen Impfschaden. Mein Immunsystem ist nun kaputt und muss wieder reguliert werden. Sie sagte, Bevor man eine Impfung macht, sollte der Titer bestimmt werden. Bei den meisten Menschen ist eine Impfung nicht nötig, weil noch genügend Schutz besteht. Dass man überimpft ist, erkennt man, wenn man Schmerzen nach der Impfung hat ... war bei mir auch der Fall.

    Kommentar


    • Re: Gesundheitliche Probleme nach Tetanus und Gelbfieber Impfung :(

      Naja, überimpft kann ich mir nicht vorstellen, da ich vorher nie gegen Gelbfieber geimpft wurde und die Tetanusimpfung musste eh aufgerfrischt werden. Da waren 10 Jahre rum. Oder meinst Du, dass die Dosis eventuell zu hoch gewesen sein könnte?

      Ich habe nun einen Termin bei einem Tropenmediziner in Düsseldorf erhalten, wobei ich seit langer Zeit wieder etwas Hoffnung habe, dass er mir helfen könnte. Schon die Sprechstundenhilfe war sehr nett, hat sich Alles schon am Telefon erklären/erzählen lassen. Habe ich in den letzten 9 Monaten einige Male anders erlebt.

      Kommentar


      • Re: Gesundheitliche Probleme nach Tetanus und Gelbfieber Impfung :(

        Meine letzte Tetanus ist auch 10 Jahre her. Sie sagte, bevor man die Auffrischimpfung macht, soll man seinen AK-Titer bestimmen lassen, der ist wohl meist noch völlig ausreichend ... Ich weiß auch nicht, was ich davon halten soll ...

        Kommentar


        • Re: Gesundheitliche Probleme nach Tetanus und Gelbfieber Impfung :(

          Tja, das wirds bei mir aber nicht gewesen sein. Die beiden Impfungen wurden ziemlich weit auseinander setzt. Tetanus war ziemlich mittig im Deltamuskel und die Gelbfieber wurde eher vorne gestochen. Und vorne tuts auch weh. Daher gehe ich davon aus, dass es mit der Gelbfieberimpfung zu tun hat. Und da glaube ich eher nicht an eine Überimpfung, da dies meine Erste war. Wie hat deine Ärztin denn festgestellt, dass du einen Impfschaden hast? Ich meine, ich renn seit 9 Monaten von Arzt zu Arzt, es werden immer mehr Tests gemacht. Aber keiner findet heraus, was ich genau habe.

          Kommentar


          • Re: Gesundheitliche Probleme nach Tetanus und Gelbfieber Impfung :(

            Bei Tetanus ist es so, das wenn die alte Impfung noch wirkt und man dann wieder geimpft wird, dann tut der Arm weh, der gespritzt wurde.
            Auch nach zehn Jahren kann der Impfschutz noch vorhanden sein und das merkt man daran das bei Nachimpfung der Muskel im Arm schmerzt.

            Nun ist die Frage wie weit das gehen kann, ich kann mir durchaus vorstellen das es mit der Tetanusimpfung zusammen hängt.
            Wäre schön wenn du weiter berichtest!

            Kommentar


            • Re: Gesundheitliche Probleme nach Tetanus und Gelbfieber Impfung :(

              Die letzte Tetanusimpfung war ziemlich genau 17 Jahre her. Und dort, wo ich diese Impfung bekam hatte ich keine Beschwerden. Das wäre für mich ja auch eine logische Erklärung gewesen. Aber es schmerzt genau dort, wo Gelbfieber geimpft wurde.
              Ich schau mal, wie es weitergeht. Musste mir alle Unterlagen von den bisher behandelnden Ärzten abholen und habe nächste Woche einen Termin bei einem Tropenmediziner. Mein Chirurg meinte, ich solle da mal nachhaken, ob der Arzt schonmal von ähnlichen Nebenwirkungen gehört hat.
              Was mich etwas wundert: Ich habe meine Blutuntersuchungen hier und dieser ASL- Wert scheint immer noch zu steigen. Mittlerweile ist er bei 816. Normal sind wohl um die 200.

              Kommentar


              • Re: Gesundheitliche Probleme nach Tetanus und Gelbfieber Impfung :(

                Hallo,

                hier etwas zur Gelbfieber-Impfung und dem Aufklärungs-Blatt, was VORHER dem Patienten gegeben werden muss :

                http://www.dtg.org/uploads/media/Auf...bfieber_01.pdf

                LG, Nesty

                Kommentar


                • Re: Gesundheitliche Probleme nach Tetanus und Gelbfieber Impfung :(

                  Hallo, dieses Blatt kenn ich in und auswendig. Hilft mir blos nicht. Die Beschwerden, die ich habe, kann irgendwie kein Arzt erklären und die stehen auch nicht auf diesem Blatt.

                  Kommentar


                  • Re: Gesundheitliche Probleme nach Tetanus und Gelbfieber Impfung :(



                    Die ganze Impfungen sollte hauptsächlich zur Schwächung des Immunsystems dienen.
                    Damit Pharmaindustrie noch weiter verdienen kann.
                    Du kannst im Internet über Inhaltsstoffe von Impfungen finden.
                    Ich finde es gemein, dass darüber nur Arzt und nicht der Patient informiert wird.

                    Kommentar


                    • Re: Gesundheitliche Probleme nach Tetanus und Gelbfieber Impfung :(

                      Du kannst mit Salzumschlägen probieren.
                      Im heißem Wasser Salz auflösen. Auf 1L 90 Gramm Meersalz.
                      Eine Binde in 8 Schichten/Lagen (100% Baumwolle) in diese Salzlösung tauchen und etwas abgekühlt auf die Arm befestigen. Die Bilde sollte etwas größer sein, als die Schmerzstelle. Die Binde sollte nicht zu Nass, aber auch nicht zu trocken sein.
                      Man darf keine Folie (sollte Luft durchlässig sein) drauf tun, man könnte ein bisschen mit Baumwollfrottee -Tuch zu decken, damit Umschlag sich nicht zu schnell und zu stark abkühlt.
                      Salzumschläge 8 Stunden(man kann nach 2 Stunden wechseln) lassen und 14 Tage lang machen.

                      Tee aus Klette-Wurzel trinken.
                      1EL mit 300ml kochendem Wasser übergießen und paar Stunden im Thermokahne ziehen lassen.100ml 30 min vor dem Essen/ 3 mal täglich /6 Wochen lang trinken

                      Kommentar


                      • Re: Gesundheitliche Probleme nach Tetanus und Gelbfieber Impfung :(

                        Wärme genauso wie Kälte ist unerträglich an dem Arm. Aber Danke für deine Mühe.
                        Mittlerweile sieht es so aus: Ich hatte den Termin beim Tropenmediziner, der auch wieder Blut abgenommen hat. Allerdings hat er sich wirklich mal Zeit genommen (war über eine Stunde im Sprechzimmer) und hat mir zugehört und sich selbst den Arm einmal genauer angeschaut. Seine Vermutung ist, dass ein Nerv getroffen wurde (die Befürchtung hatte ich auch schon) und zwar nicht durchstochen sondern touchiert. Die Schmerzmittel wirken laut ihm wohl nicht, weil ein Rezeptor bei mir nicht richtig gepolt sein könnte und man solle es mal mit Opiaten versuchen. Habe endlich eine Überweisung zum Neurologen bekommen (Termin ist nächste Woche) um die Nervenleitfähigkeit zu testen. Nebenbei meinte er, mit mir nach diesen Monatelangen Schmerzen über Erwerbsunfähigkeit sprechen zu müssen, falls mein Vorgesetzter sagt, er kann mich nicht richtig einsetzen und ich soll mich krankschreiben lassen.
                        Gestern bekam ich dann einen Brief von dem Arzt, in dem unter Anderem stand, dass der ASL-Wert weiter steigt. Ist jetzt bei 883. Und dieser Arzt hat auch eine Meldung beim Paul-Ehrlich-Institut und beim Gesundheitsamt gemacht. Je nachdem, was der Neurologe sagt, muss ich mir dann einen Antrag auf Versorgung durch das Infektionsschutzgesetz besorgen.
                        Soweit habe ich erstmal einen kleinen Lichtblick am Ende des endlosen Tunnels. Was mich allerdings runterzieht...In der Meldung an das Institut steht etwas von einem eventuellen bleibenden Schaden.

                        Kommentar


                        • Re: Gesundheitliche Probleme nach Tetanus und Gelbfieber Impfung :(

                          Immerhin gibt es nun einen Ansatz, das ist positiv.
                          Über bleibende Schäden würde ich noch nicht nachdenken, es kann sein, muss aber nicht.
                          Der Arzt ist verpflichtet dich darüber aufzuklären und es festzuhalten, aber es kann immer noch alles gut werden.

                          Kommentar

                          Forum-Archive: 2016-11 2016-12
                          Lädt...
                          X