• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haarausfall und Damenbart

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haarausfall und Damenbart

    Hallo Frau Latz,

    ich habe mich schon Anfang diesen Jahres im Forum gemeldet.

    Ich habe seit geraumer Zeit diffusen Haarausfall.
    Ich war zwischenzeitlich beim Hausarzt, der mir Blut abgenommen hat und keinen Hinweis für den Haarausfall finden konnte.
    Der Hausarzt riet mir, bei einem Endokrinologen einen Termin zu vereinbaren, was ich auch tat.
    Die Endokrinologin hatte mir auch Blut abgenommen um hormonelle Probleme bzw. Schilddrüsenprobleme zu finden.
    Auch sie fand keinen Anhaltspunkt. Sie sagte mir, ich solle Regain einfach mal ausprobieren?! Ich fand die Aussage ein bisschen eigenartig, da ich ihr beim Termin gesagt habe, dass es mir darum geht, herauszufinden, woher mein Problem kommt.
    Dann war ich auch bei meiner Frauenärztin, die mir sagte, dass ich keine hormonelle Störung hätte, da ich einen sehr regelmäßigen Zyklus habe. Zu meinem Damenbart sagte sie nur, das wäre ein kosmetisches Problem?!
    Daraufhin habe ich bei einem Hautarzt, der auch eine Haarsprechstunde anbietet, einen Termin vereinbart. Leider wusste ich meine Blutwerte nicht, da mir die Analyse nicht per Post zugesandt wurde.
    Dieser meinte, ich hätte kein Haarproblem und er geht davon aus, dass ich einen zu geringen Ferritinwert hätte. Er sagte mir, dass der Wert größer 40 sein sollte und ich entsprechend meine Ernährung umstellen sollte.

    Da ich aber grundsätzlich auf meine Ernährung achte und mich gesund und ausgewogen ernähre, habe ich den Ferritinwert bei der Endokrinologin nochmal angefragt. Dieser ist bei 111!

    Meine Frage ist nun, woher kann denn mein Problem noch kommen? Ich habe jetzt jeden möglichen Facharzt abgeklappert und helfen kann mir scheinbar keiner.

    Sogar mein Freund und meine Frisörin haben mich auf mein dünner werdendes Haar angesprochen. Ich habe keine kahlen Stellen, aber ich habe schon etwas Angst, dass ich irgendwann ohne Haare dastehe und mir keiner sagen kann warum!

    Ich versuche nicht in Panik zu verfallen, aber das fällt mir zunehmend schwerer, da ich einfach nicht weiß was mit mir nicht stimmt!

    Könnten Sie mir denn noch einen weiteren Tipp geben, dem ich nachgehen kann?

    Jedes Kämmen oder Haarewaschen ist mittlerweile ein Horror!
    Ich habe meine Haare in letzter Zeit nicht mehr gezählt, aber es sind deutlich mehr als 100 Haare, die ich verliere. An den Waschtagen sogar noch mehr....

    Ich bin wirklich ratlos!

    Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe!

  • Re: Haarausfall und Damenbart

    Haben Sie den Endokrinologen mal auf das PCO-Syndom angesprochen?

    Kommentar


    • Re: Haarausfall und Damenbart

      Den Endokrinologen nicht, aber meine Frauenärztin. Sie hat alles hormonelle ausgeschlossen. Beim Termin beim Endokrinolgen habe ich mein Problem mit dem Damenbart auch angesprochen, aber sie sagte mir, dass all meine Werte sehr gut sein. Ich hätte wohl einen minimalen Vitamin D Mangel, der aber mit Sicherheit keine Ursache für mein Problem wäre...

      in in meiner Familie wüsste ich auch nicht, dass es so ein haariges Problem gab! Alle hatten normal Haarwuchs auf dem Kopf....

      was soll ich denn jetzt noch machen? Homöopathie?!

      vielen Dank!

      Kommentar


      • Re: Haarausfall und Damenbart

        Hallo bibi_30
        Wir haben hier im Forum mal über Perücken diskutiert, vielleicht ist das früher oder später eine Alternative für Sie.. Auch wenn es natürlich für Sie nicht zufriedenstellend sein wird
        http://www.onmeda.de/forum/haarausfa...-damenperücke

        Kommentar


        • Re: Haarausfall und Damenbart

          Diese Nachricht ist nicht gerade aufbauend und ich hoffe nicht, dass ich irgendwann zu einer Perücke greifen muss!
          Es muss doch irgendwelche Gründe haben, weshalb mir die Haare ausfallen?!
          Jetzt ist mir echt zum Heulen zumute!

          Kommentar


          • Re: Haarausfall und Damenbart

            Dass Sie den Vorschlag Perücke nicht hilfreich finden, kann ich nachvollziehen. Ich glaube Dietmar wollte hier nur helfen.
            Bei diffusem Haarausfall kommen viel mehr Verursacher in Frage als nur das Ferritin.
            Sie brauchen einen Dermatologen, der auf Haare spez. ist und bereit, sich auf die Suche nach der Nadel im Heuhaufen zu begeben.
            Ich kann Ihnen nur den Rat geben, es bei einem anderen Haarspezialisten zu versuchen. Eigendiagnose ist nicht hilfreich.

            Kommentar

            Forum-Archive: 2017-09
            Lädt...
            X