• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hämorrhoiden OP

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hämorrhoiden OP

    Hallo,
    Vor 4 Wochen wurde ich mit dem Diodenlaser unter Narkose an großen äußeren Hämorrhoiden und einer Analfissur operiert. Ich war eine Nacht in der Klinik und hatte keine Schmerzen die ersten zwei Tage, worauf man mir auch sagte es wäre noch betäubt. Ich bekam bei der Entlassung Schmerzmittel (Elektra forte) und den Hinweis auf warmes Ausduschen der Wunde nach jedem Stuhlgang. Zu Hause angekommen musste ich das erste Mal auf Toilette und zwar SOFORT mit dem Gedanken "Ich muss mal" musste ich auch und hab es gerade noch geschafft...die nächsten zwei Tage musste ich bestimmt täglich 6-7 mal auf Toilette, obwohl ich mich nur von Quark, Kefir und Suppe ernährt habe aus lauter Angst vor festem Stuhlgang. Es war besonders gegen Abend hin immer sehr schmerzhaft und ich bin oft heulend vom Klo runter. Das Schlimme war auch, das man es nicht aufhalten konnte...es war wie Presswehen. Wenn los, dann los. Habe mich nur noch mit Windel aus dem Haus getraut oder gar nicht....
    Die ersten 11 Tage waren schon sehr schlimm und nur mit starken Schmerzmitteln erträglich. Habe teilweise sogar 2 x am Tag welche genommen, da nach 8 Stunden die Wirkung nachließ....aber diese Schmerzmittel haben sehr gut geholfen und auch das Gefühl des "ich muss ständig auf Toilette" genommen. In dieser ersten Zeit habe ich immer in einer Toilettensitzwanne mit sehr warmem Wasser meinen Stuhlgang gemacht, was es sehr erleichtert hat.
    Ab dem 12. Tag wurde es dann zusehends besser. Das schlimme Gefühl war weg und der Stuhlgang normalisierte sich auf 2x am Tag und solange ich aufpasse, was ich esse, ist es auch nicht schmerzhaft...Allerdings habe ich versucht, ein Glas Rosé zu trinken, was mir den nächsten Tag verstärkt Probleme gemacht hat

  • Re: Hämorrhoiden OP

    Ich gehe von einer Mariskenoperation aus, denn die wird im äußeren, sehr empfindlichen Analbereich durchgeführt.
    Marisken sind eigentlich keine medizinischen, sondern nur kosmetische Probleme. Anders die Analfissur, hier handelt es sich um eine wirkliche Erkrankung, die eben manchmal nur durch eine Operation zu behandeln ist, wenn alle konservativen Versuche versagt haben.
    Im Verlauf sollten sich die Beschwerden langsam bessern, bis dahin helfen nur Schmerzmittel, am besten in Tropfenform ca. 20 Minuten vor dem Toilettengang.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Hämorrhoiden OP

      Hallo Frau Dr. Schönenberg,
      danke für die schnelle Antwort. Nein,Marisken waren es nicht...der Arzt sagte eine Analfissur...

      Kommentar

      Forum-Archive: 2017-09
      Lädt...
      X