Analvenenthrombose - Onmeda Foren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können Sie sich oben rechts anmelden.
Analvenenthrombose Seitentitel-Modul
Verschieben Löschen Einklappen
X
Details der Unterhaltung-Modul
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Analvenenthrombose

    Hallo ihr Lieben,

    ich bin mir ziemlich sicher, dass ich eine Analvenenthrombose habe... zuerst dachte ich es seien Hämorrhoiden, jedoch kann ich dass nach der Recherche ausschließen.

    Da ich nun auf mehreren Seiten Verschiedenes gelesen habe, wollte ich mir hier einen Rat holen.

    Ich schreibe in zwei Wochen wichtige Klausuren (bin 24/Studiere) und bin deshalb jeden Tag von früh bis spät an der Uni, sodass ich wirklich keine Zeit habe zum Arzt zu laufen. Sowieso ist die Situation sehr verwirrend und ich habe sehr viel Streß (privat aber auch unimässig). Könnte das ein Auslöser dafür sein? Denn die letzten Woche saß ich nicht mehr als sonst auch und an Verstopfung leide ich auch nicht.

    Weiter wollte ich wissen ob ich diesen Knuppel auch allein behandeln kann? Sprich, mir in der Apotheke ein verschreibungsfreies Medikament besorge und mich ohne ärztlichen Rat Behandle. Wirklich schlimme schmerzen habe ich nicht, eher ist es ein unangenehmens Gefühlt und ein ganz leichtes Brennen, was wirklich erträglich aber sehr nervend ist. Beim stehen sind die beschwerden ein wenig schlimmer. Wenn ich sitze merk ich es kaum.

    Den Rat von machen, es ganz "in Ruhe zu lassen" möchte ich nicht annehmen. Ich würde gern selbst diese leichten Beschwerden schnell mindern.

    Welche Salben ect. sind also verschreibungsfrei helfen jedoch auch relativ gut und schnell.

    Lieben Gruß

    Sandra

  • Re: Analvenenthrombose


    Hallo,
    Salben und Zäpfchen mit lokal betäubenden Mitteln können die Schmerzen lindern, z. B.: Haenal Salbe , LidoPosterine Salbe , LidoPosterine Zäpfchen .
    Sie werden nach jedem Stuhlgang angewandt (vorher After mit feuchtem Tuch gründlich reinigen!).
    ABER: Ich würde nicht nicht selber zu lange Selber behandeln, sondern das ganze von einem Proktologen abklären lassen.
    Analtrombosen gehen oft nicht ohne eine Fachrerechte Behandlung zurück, sondern wachsen eher noch.
    Sie lassen sich aber eröffnen, was nicht allzu schlimm ist...
    Dazu muss ein Arzt das ganze aber gesehen haben.
    Lg,
    Nesty

    Kommentar


    • Re: Analvenenthrombose


      Zu den Salben lassen Sie sich am besten direkt in der Apotheke beraten. Es kommen Heparinsalben und Hämorrhoidensalbe in Frage. Eine Selbstbehandlung mit Salben bis nach der Prüfung ist schon o.k, denn Analvenenthrombosen bilden sich oft gut zurück und nachdem Sie keine starken Schmerzen haben, gibt es keinen Grund zur Eile was den Besuch beim Arzt betrifft.
      Was ergänzend zu den Salben oft gut hilft ist kühlen, vor allem in den ersten Tagen.

      Dr. Schaaf

      Kommentar


      • Re: Analvenenthrombose


        Hallo Frau Dr. Schaaf,

        habe mir grad eine Salbe in der Apotheke besorgt. Faktu akut. Ich hoffe die wird helfen.

        Ansonsten wollte ich mich bei Ihnen für die schnelle Antwort bedanken.

        Viele Grüße

        Sandra

        Kommentar


        • Re: Analvenenthrombose


          Hallo Sandra,

          naja habe das ganze schon hinter mir.
          Es fing mit Jucken an und endete mit starken schmerzen.
          Ging dann endlich zum Arzt, der überwies mich sofort ins Krankenhaus wo dort dieses Kirschen ähnliche Ding entfernt wurde.
          Die Betäubung war schmerzhaft aber das Ergebniss ok.
          2 Tage und es war vergessen.
          Würde es auf diese Weise immer machen.
          Gruß SP

          Kommentar

          Anzeige

          Forum-Archive: 2008-07 2008-09

          Anzeige

          Lädt...
          X

          Anzeige