• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prolatin und Testosteron zu hoch

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prolatin und Testosteron zu hoch

    Guten Tag,

    Ich habe vor ca. 1,5 Jahren die Pille abgesetzt und seit dem einen extrem verlängerten Zyklus. Seit ca. 4 Zyklen konnte ich jedoch einen Eisprung feststellen an ZT 35-50 daher dauert auch mein Zyklus immer zwischen 45 und 60 Tagen.

    ich habe vor gut 2 Monaten Blut abnehmen lassen und da hat sich herausgestellt, dass ich erhöhtes Testosteron (0,63 [0,08-0,48]), erhöhtes Prolaktin (35,5 [4,8-23,3] habe.
    FSH war bei 1,1 und LH bei 8,2 jedoch war die Messung an ZT 40, 5 Tage nach dem ES. (daher nicht ausschlaggebend oder??)

    Meine Frauenärztin hat bei einer Untersuchung am ZT 20 festgestellt, dass ich 3 unreife Follikel und eine noch nicht aufgebaute Schleimhaut hatte. Sie vermutet bei mir das PCO-Syndrom. Jedoch bin ich nur am Unterbauch etwas behaart und am restlichen Körper habe ich auch etwas mehr Haare als andere Frauen, habe aber ansonsten keine weiteren Symtome. Bin schlank, weibliche Figur, mache viel Sport, habe überhaupt keine Akne (noch nie), ernähre mich gesund und habe keine Perlenschnurförmigen Follikel. Sie hat mir ein Mittel aus Inositol und Folsäure verschrieben, was ich seit einiger Zeit auch nehme.

    Aber ich denke eher, man sollte an das erhöhte Prolaktin anknüpfen. Habe gelesen, dass Mönchspfeffer dieses senken kann, was dann auch das Testosteron senken soll und das Progesteron steigern würde (2. ZH immer nur so 9-11 Tage lang). Oder liege ich da falsch?

    Was denken Sie darüber? Vielen Dank inzwischen
    Dani

  • Re: Prolatin und Testosteron zu hoch

    Hallo,

    ein Anwendungsversuch von Mönchspfeffer ist sicher kein Fehler, ich aber noch zu zusätzlicher Abklärung durch einen Endokrinologen raten.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Prolatin und Testosteron zu hoch

      Danke für die Rückmeldung.
      Jetzt habe ich noch eine Frage: denken Sie, ich habe wirklich PCOS? Ist das möglich bei so wenig Symtomen? Oder ist erhöhtes Testosteron immer gleich mit PCOS gleichzusetzen?

      LG

      Kommentar


      • Re: Prolatin und Testosteron zu hoch

        Wie gesagt wäre hier die zusätzliche Abklärung durch einen Endokrinologen ratsam.

        Kommentar

        Forum-Archive: 2017-10
        Lädt...
        X