Penisschmerzen - Onmeda Foren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können Sie sich oben rechts anmelden.
Penisschmerzen Seitentitel-Modul
Verschieben Löschen Einklappen
X
Details der Unterhaltung-Modul
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Penisschmerzen

    Hallo

    Ich weiss das Thema ist sehr allgemein und es bestehen schon viele ähnliche themen aber habe keines gefunden, das genau auf mein problem zutrifft.

    vor etwa 1,5 jahren hat es angefangen. brennender/stechender schmerz in der harnröhre, manchmal vorne bei der eichel oder etwas weiter hinten. bemerke ich vorallem beim berühren/zusammendrücken. die eichel wurde unempfindlicher und man sieht z.T. rötungen. zudem kitzelt/kribbelt es am hoden, vergleichbar wenn es einem "kalt den rücken herunterläuft". beim urinieren glaube ich einen widerstand zu spüren. wenn ich erregt bin, schwellt die eichel nicht richtig an (vorallem dann, wenn sie unempfindlicher ist) oder erst dann, wenn ich komme. irgendwie fühlt es sich an, als ob man die eichel manchmal gar nicht spürt/nicht unter kontrolle hat. auch beim urinieren spüre ich manchmal nicht, wie der urin bei der eichel austritt. beim samenerguss verkrampfe ich mich in letzter zeit häufig (beim anfang des penises, schaft?). es fühlt sich an als ob ein muskel sich anspannt und dann das sperma zurückgeschleudert wird/nicht durchkommt, was schmerzen und ein unangenehmes Gefühl hervorruft. danach spüre ich auch bei druck auf den bauch, einen druck genau in diesem bereich wo ich mich verkrampfe. nach dem urinieren legt sich dieses gefühl wieder. ich war vor 4 monaten beim uruloge, hat urin untersucht, mit so einem stab in der harnröhre nachgeschaut und die prostata untersucht. nichts gefunden, alles gut. er hat nur gesagt ich kann zu viel auf einmal pinkeln. dann wurde ich zu einem spezialisten verwiesen mit mehr technischen möglichkeiten. da wurde ich 2 stunden untersucht mit katheter durch penis in die blase und einer im anus. muskel- und blase-verhalten wurden untersucht, - auch kein befund, er sagte nur ich sollte versuchen mehr zu pinkeln, aber ich sah ihm irgendwie an, dass er auch nicht wusste was mir fehlt. jetzt gehe ich seitdem viel regelmässiger aufs klo, nützt aber nichts. bin verzweifelt. versuche zur zeit, beim onanieren mich im schmerzbereich mehr zu entspannen, was manchmal dann auch klappt und das sperma schiesst beim erguss gut raus ohne schmerzen. doch das brennen/stechen im eichelbereich ist immer noch da. und das kribbeln im hoden auch. ich werde mich nächste woche auch nochmals beim urulogen erkundigen und einen termin machen, aber habe heute dieses forum durchstöbert und hoffe so schnell wie möglich auf hilfe.

    vielen Dank!

  • Re: Penisschmerzen


    Hallo,

    im Gynäkologie-Forum sind Sie mit Ihrem Problem leider ziemlich falsch.
    Ich schiebe Sie mal ins richtige Forum...

    Viele Grüße,
    Claudia

    Kommentar


    • Penisschmerzen


      -- moved topic --

      Kommentar


      • Re: Penisschmerzen


        Lassen sie sich mal auf Mykoplasmen untersuchen, ist ein Abstrich aus der Harnröhre, der aber auf spezielle Nährboden angezüchtet wird, wird nicht überall angeboten,....
        lg manfred

        Kommentar


        • Re: Penisschmerzen


          Ich würde unabhängig von allen Abstrichen 20 Tage antibiotische Therapie mit Doxy machen!

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig

          Kommentar


          • Re: Penisschmerzen


            oke, bis jetzt schon einmal vielen dank.

            mykoplasmen wurden damals auch untersucht. der uruloge hat mir beim letzten termin vor 3 wochen Pradif T gegeben, er hat gemeint es könne helfen, 3 wochen 1 tablette pro tag. die ersten tage hatte ich es enorm besser mit dem urinieren und dem spüren der eichel... aber dann konnte ich sie 4 tage nicht nehmen, weil ich sie in der zweitwohnung vergessen hatte. und da wurde es schlimmer als vorher, (krampf hinter hoden beim niessen, konstante anspannung in diesem bereich) penis zieht sich häufig zusammen, hoden kribbelt fast immer. manchmal grosse schwierigkeiten beim urinieren, muss jeweils wie spannung wegbringen. sperma wird bei erguss wieder häufiger "zurückgeschleudert", tut aber nicht mehr weh, was aber glaube ich von dem Pradif T kommt. Gehe heute wieder zum urulogen und ich denke, er wird mir antibiotika verschreiben.
            Was meint ihr?

            Kommentar


            • Re: Penisschmerzen


              war jetzt bei ihm. die letzten tests waren auch wieder ohne befund. aber die ganze sache belastet mich mittlerweile heftig. für ihn sieht es aus, als ob ich mich verspanne. muss jetzt weiterhin Pradif T nehmen (1/tag) und 7 tage vibramycin (2 tabs am tag). wenn das nichts nützt will er mir nachher ein "entspannungsmittel" geben... hoffe aber schwerstens, dass das jetzt wirkt, denn ich glaube diese verkrampfungen, wenn es welche sind, kamen erst durch die beschwerden wie kribbeln, stechen...
              habt ihr noch einen rat?
              danke

              Kommentar

              Anzeige

              Forum-Archive: 2011-03 2011-04

              Anzeige

              Lädt...
              X

              Anzeige