• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Plattelephitelkarzinom Gebärmutterhalzktebs Metastasen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Plattelephitelkarzinom Gebärmutterhalzktebs Metastasen

    Guten Tag
    Ich fange bald ekne Systematischetherapie mit Carboplatin/Taxol und wollte nach Erfahrungen fragen:
    Gab es bei betroffene eine Remission nach diese Chemo?
    Wie sehen die Erfolge aus?
    Gibt es etwas sinnvolles was man als Therapien ergänzen kann?
    Wie kann man die Nebenwirkungen der Chemo verträglicher machrn?
    Vielen Dank! For

  • Re: Plattelephitelkarzinom Gebärmutterhalzktebs Metastasen

    Hallo Florecilla, Sie können zusätzlich hochdosierte Selenpräparate einnehmen. Diese eliminieren die Zerfallsstoffe, die bei der Chemotherapie auftreten, aus dem Körper. Ansonsten weitere vitaminreiche,fettarme, eiweißreiche Kost. Sollte Übelkeit bei der Therapie auftreten, können Sie Ihren Arzt nach einem wirksamen Medikament fragen und aufschreiben lassen. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar


    • Re: Plattelephitelkarzinom Gebärmutterhalzktebs Metastasen

      Sehr geehrter Dr. Leuth

      Vielen Dank für Ihre Antwort! Ich hätte noch ein paar Fragen.

      Gibt es ergänzende Naturtherapien, die bereits Erfolge aufweisen?

      Kam es nach dem og Chemo auch zum total oder teil Remissionen?

      Kann die og Chemo diese Metastasen auch negativ beeinfüssen und zum vermehrung der Metastasen führen?

      Kann man wärend diese Chemo auch hyperthermie und/oder Mistelterapie machen?

      Herzliche Grüße
      Flor

      Kommentar


      • Re: Plattelephitelkarzinom Gebärmutterhalzktebs Metastasen

        Hallo Florecilia, Sie sollen ja 2 verschiedene Chemotherapeutica erhalten. Es macht keinen Sinn, zusätzliche anzuwenden. Zunächst muß geschaut werden, ob diese ansprechen. Negative Wirkungen auf Metastasen sind sonst nicht weiter bekannt. Ich drücke die Ddaumen, daß es gut geht! Ihr Dr. M. Leuth

        Kommentar


        • Re: Plattelephitelkarzinom Gebärmutterhalzktebs Metastasen

          Sehr geehrter Herr Dr. Leuth
          Vielen Dank für die prompte Antwort!
          Ich wünsche Ihnen ebenfalls allrs Gute.
          Herzliche Grüße
          Flor

          Kommentar


          • Re: Plattelephitelkarzinom Gebärmutterhalzktebs Metastasen

            Guten Tag Dr. Leuth
            Inzwischen habe ich bereits 3 Zicklen (die Hälfte) der Chemotherapie gemacht und diese hat zum Teil angeschlagen. Leider aber der Tumor an der Blasenwand ist unverändert deshalb wird geprüft ob eine Bestrahlungtherapie ergänzt werden kann.
            Meine frage ist. Ihre Meinung nach welche Bestrahlungstechniken sind schonend und trotzdem wirksam für diese Krebsart?
            Vielen Dank
            Mit freundlichen Grüssen Flor

            Kommentar


            • Re: Plattelephitelkarzinom Gebärmutterhalzktebs Metastasen

              Hallo Florecilla, schön, daß es wenigsten sonst hilft. Bestrahlung der Blase sind Standardtherapien. Diese Therapeuten wissen sehr genau, was und wie sie die Bestrahlung in welcher Dosis und Zeit anwenden müssen.Vertrauen Sie ihnen ! Ich wünsche Ihnen alles Gute ! Ihr Dr. M. Leuth

              Kommentar


              • Re: Plattelephitelkarzinom Gebärmutterhalzktebs Metastasen

                Dr.Leuth
                Danke!
                Ich wäre ftoh ich wusste in voraus welche möglichkeiten der bestrahlung für diese krebsart gibt. Wiessen Sie Bescheid?
                Mit freundlichen Grüßen
                Flor

                Kommentar


                • Re: Plattelephitelkarzinom Gebärmutterhalzktebs Metastasen

                  Hallo Florecilla, die Strahlentherapie hat sehr wenig Risiken. "Die Strahlentherapie wird heute nur noch mit modern Geräten (sog. Linearbeschleunigern), mit computergestützter dreidimensionaler Bestrahlungsplanung durchgeführt.
                  Diese moderne Strahlentherapie ist sehr schonend und effektiv. Die gesamte Behandlung dauert etwa sechs Wochen."
                  Ihr Dr. M. Leuth

                  Kommentar

                  Forum-Archive: 2017-08 2017-10
                  Lädt...
                  X