• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

PAP IIp

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • PAP IIp

    Lieber Herr Dr. Leuth,

    nach jahrelangen tadellosen PAP Ergebnissen kam bei meinem letzten Abstrich Anfang März heraus, dass ich einen PAP IIp habe.
    Nach der neuen Münchner Nomenklatur fallen in diese Kategorie leider keine IUP bedingten oder entzündliche Zellveränderungen mehr hinein...

    Liege ich damit richtig, dass die Veränderung der Zellkerne HPV bedingt sein müssen?

    Ich bin jetzt 25 Jahre alt und habe mich vor 11 Jahren damals mit dem ersten Impfstoff gegen HPV impfen lassen.

    Ich soll nun den Abstrich in 6 Monaten wiederholen lassen. Habe aber Angst, dass sich der PAP Wert bis dahin verschlechtert.
    Wäre es sinnvoll meinen Partner und mich jetzt schon auf HPV testen zu lassen?

    Ich würde jetzt schon am liebsten etwas gegen die veränderten Zellen vornehmen lassen, da ich sehr große Angst habe und befürchte, dass ich die 6 Monate Wartezeit nicht überstehe.

    Wie wahrscheinlich ist es denn, dass sich aus meinem jetzigen PAP IIp ein Karzinom entwickeln wird?

    Früher sagte man ja, dass PAP II völlig normal wäre für sexuell aktive Frauen in meinem Alter, aber jetzt wo die neue Nomenklatur eingeführt wurde, fallen "alte" PAP II Befunde in PAP I.

    Das heißt, dass bei mir doch etwas Schwerwiegenderes vorliegt?

    Ich mache mir so große Sorgen...

    Viele Grüße und besten Dank an Sie!

  • Re: PAP IIp

    Hallo Trina24, die Definition ist:
    Plattenepithelzellen mit geringergradigeren Kernveränderungen als bei CIN 1,auch mit koilozytärem Zytoplasma/Parakeratose ggf. zytologische Kontrolle unter Berücksichtigung von Anamnese und klinischem Befund mit Kolposkopie. Von 6 Monaten ist keine Rede. Aber es sollten schon 6 Wochen dazwischen liegen. Eine Kolposkopie und ein HPV Abstrich sollten auf jeden Fall vorher entnommen werden. Vor 11 Jahren gab es nur die Impfung mit 2/4 Virustypen, deshalb kann es durchaus sein, daß andere Viren die Veränderungen verursachen, insbeondere dann, wenn vor der Impfung keine Kolposkopie durchgeührt und kein HPV Abstrich entnommen wurde. Der Partner sollte auch mit untersucht werden. Angst brauchen Sie jedoch nicht zu haben. Bevor die Zellen sich arg verändern sollten, braucht es Zeit. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar


    • Re: PAP IIp

      Lieber Herr Dr. Leuth,

      vielen Dank für Ihre schnelle Antwort!
      Tatsächlich ist es aber so, dass ich erst in 6 Monaten zum PAP-Test erscheinen soll... Ist dieser Intervall zu lang? Im Internet gibt es teilweise Angaben, dass man bei erstmaligem Auftreten von PAP IIp auch 12 Monate warten kann.
      Ich werde am Montag mal bei meinem FA anrufen und nach einer Kolposkopie und einem HPV Test fragen.

      Falls ich HPV positiv bin; darf ich dann weiterhin Geschlechtsverkehr mit meinem Partner haben?

      Viele Grüße und Dankeschön!

      Kommentar


      • Re: PAP IIp

        Hallo Trina24, es sollten beide auf HPV getestet werden. Es gibt keinen sicheren Schutz vor einer Übertragung, nur die Impfung ist sicher. Bestehen Sie auf der HPV Entnahme und der Kolposkopie! Siee haben ein Recht darauf. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

        Kommentar

        Forum-Archive: 2017-04
        Lädt...
        X