• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Alles verwirrend

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Alles verwirrend

    Hallo Herr Dr. Leuth,

    bei mir wurde im November ein Abstrich gemacht und ich erhielt später die Nachrigt auf dem Anrufbeantworter, dass ich noch einmal zur Untersuchung kommen soll, weil eine Entzündung ist. Aber Termin erst im Januar. Dort habe ich auf jeden Fall gelesen "schwere Dysplasie", aber PAP IIId2 und die Frauenärztin erklärte, dass es vielleicht nur heißt, dass beobachtet werden muss, weil sich eine Vorstufe zum Krebs entwickeln kann, aber vielleicht auch gleich operiert werden muss. Jetzt hieß es mit einem Anruf, dass es unverändert ist und in drei Monaten wieder untersucht werden soll.

    Ich habe die Arzthelferin gefragt, ob ich einen Termin haben kann, weil ich nach dem letzten Termin nachgelesen habe und jetzt noch Fragen habe, aber sie meinte, dass das völlig unnötig sei und ich mir keine Sorgen machen soll. Ich habe weiter gefragt, weil ich nicht verstehen konnte, wie "schwere Dysplasie" und PAP IIId2 zusammenpasst, aber sie meinte, dass das eine Sache vom Labor ist und dass das Labor erfahren genug sei und die Empfehlung reicht. Ein HPV-Test ist auch nicht nötig, da bei 99% herauskommt, dass man die Viren hat.

    Das ist OK für mich, aber ich würde es trotzdem gerne verstehen, wie das zusammen passen kann.

    Sie hat mir empfohlen, dass ich Vagi C nehme. Ich weiß nicht, ob das nur zur Beruhigung von ihr gedacht war. Meine Scheidenflora war nämlich angeblich perfekt bei den letzten Terminen und ich weiß nicht, ob das dann etwas bringt.

    Haben Sie eine Idee wie das alles zusammen passen kann?

  • Re: Alles verwirrend

    Hallo jana98765, PAP III D2 bedeutet, daß in dem Abstrich Tellen mit mäßig ausgeprägter Kernveränderung gefunden wurde. Wenn dieser Befund bereits 2 x erhoben wurde, sollte ein HPV Abstrich entnommen und eine Laser- oder Loopbehandlung vorgenommen werden, um den Zellbereich vom Muttermund zu entfernen. Anschließend nach Wundheilung sollte erneut ein HPV Test entnommen werden und dringend eine Impfung durchgeführt werden, wenn dann der Test negativ sein sollte. Da gibt es eigentölich keine andere Meinung. Bestehen Sie also auf diesem Termin und lassen Sie den Eingriff durchführen. Alles Gute, Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar

    Forum-Archive: 2017-02
    Lädt...
    X