• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Inzulinresistenz und Unterzucker

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Inzulinresistenz und Unterzucker

    Guten Tag,
    ich bräuchte Rat: bei einem HOMA Test wurde ein Wert von 4,7 gemessen, also liegt laut Endokrinologe eine Insulinresistenz vor. Beim Diabetologen wurde ein Insulinresistenztest gemacht, die Werte waren da:
    Nüchtern: 110
    Nach 1h: ca 135
    Nach 2h: 80
    Die Diabetologin meinte, ich würde zuviel Insulin ausschütten, in den Unterzucker zu gehen (mir wird schnell übel). Jetzt besteht die Gefahr, dass das zu viel irgendwann nicht mehr reicht. Kann man dem vorbeugen? Metformin vertrage ich nicht und soll ich auch erst mal nicht nehmen. Kann man mit einer Diät einer Unterzuckerung zuvor kommen? Die Beschwerden habe ich schon seit meiner Kindheit.
    Durch Allervgien wie z.B. Heuschnupfen vertrage ich nur bis zu 25% Vollkorn, ist es ok, auf Eiweiß umzusteigen und Brot etc komplett weg zu lassen?

    Vielen Dank

  • Re: Inzulinresistenz und Unterzucker

    Hallo Waynersfrau,

    woran will die Diabetologin denn das zu viele Insulin und den Unterzucker gesehen haben. Wurden beim oGTT auch die Insulinwerte gemessen und wenn ja. wie hoch waren die? Aus den BZ-Werten kann man nichts anderes sehen, als dass die sehr schön sind. Die Nüchternwerte könnte etwas zu hoch liegen oder auch nur situationsbedingt beim Test zu hoch ausgefallen sein.

    Der Homa-Index beim Endokrinologen zeigt allerdings deutlich eine Insulinresistenz, aus der sich alimentäre Hypoglykämien ergeben könnten aber nicht zwangsweise ergeben müssen. Schade dass die Diabetologin nicht wenigstens noch den 3-Stunden-Werte bestimmt hat.

    Ja, gegen Insulinresistenz kannst du sehr viel tun: viel Bewegung und eine Ernährung, bei der du die die KH moderat reduzierst und auf gute Qualität der KH achtest. So eine Ernährung ist weit davon entfernt, Brot, Nudeln. Kartoffeln, Reis ... ganz wegzulassen, es geht nur um eine maßvolle Beschränkung dieser Lebensmittel. Du kannst dann in dem Maß, in dem du weniger KH isst, mehr Eiweiß und Fett essen, was eine leckere Ernährung ergeben kann. Wichtig, schmackhaft und gut ist aber auch viel Gemüse. Wenn du Anleitung und Austausch für eine geeignete Ernährung, haben möchtest, dann kannst du dir vielleicht mal die LOGI-Ernährung und das LOGI-Forum ansehen.

    Alles Gute, Rainer

    Kommentar


    • Re: Inzulinresistenz und Unterzucker

      Der BZ ist niedrig, der HOMA-Index ist hoch. Da Insulinspiegel beim HOMA-Index mitbestimmt wird, ist foilglich das Insulin hoch bestimmt worden.

      Kommentar


      • Re: Inzulinresistenz und Unterzucker

        Guten Tag,
        ich bräuchte Rat: bei einem HOMA Test wurde ein Wert von 4,7 gemessen, also liegt laut Endokrinologe eine Insulinresistenz vor. Beim Diabetologen wurde ein Insulinresistenztest gemacht, die Werte waren da:
        Nüchtern: 110
        Nach 1h: ca 135
        Nach 2h: 80
        Die Diabetologin meinte, ich würde zuviel Insulin ausschütten, in den Unterzucker zu gehen (mir wird schnell übel). Jetzt besteht die Gefahr, dass das zu viel irgendwann nicht mehr reicht. Kann man dem vorbeugen? Metformin vertrage ich nicht und soll ich auch erst mal nicht nehmen. Kann man mit einer Diät einer Unterzuckerung zuvor kommen? Die Beschwerden habe ich schon seit meiner Kindheit.
        Durch Allervgien wie z.B. Heuschnupfen vertrage ich nur bis zu 25% Vollkorn, ist es ok, auf Eiweiß umzusteigen und Brot etc komplett weg zu lassen?

        Vielen Dank
        Ja, sowie Ballaststoffreich essen, Muskelmasse aufbauen.

        Kommentar

        Forum-Archive: 2017-09
        Lädt...
        X