• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blutzuckerwerte etwas erhöht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blutzuckerwerte etwas erhöht

    Sehr geehrter Doktor!
    Bei meiner letzten Blutkontrolle hatte ich einen Nüchternblutzucker von 6,4 mmol/l.
    Den Hinweis des Labors, dass neue Werte gelten und ein abnormer Nüchternzuckerwert besteht, hatte meine HÄ scheinbar nicht gesehen.
    Ich sprach später die Arztschwester darauf an, sie maß den BZ aus dem Ohr und er betrug 5,6 mmol/l. Völlig in Ordnung, meinte sie.
    Gestern habe ich privat den BZ gemessen, nachdem ich reichlich 3 Stunden zuvor eine halbe Banane und ein halbes Stück Streuselkuchen mit Früchten gegessen hatte.
    Mit dem Ergebnis von 5,9 mmol/l. Meine Schwester hatte nach gleichem Essen, 5,5 mmol/l.

    Ist mein Wert nach so wenig essen und langer Zeit nicht zu hoch?

    Ich habe mir meine Werte in den Jahren zuvor angeschaut, hatte im Jahr 2012 schon einmal einen abnormen Nüchternzucker von sogar 6,6 mmol/l. Auch da hatte die HÄ gesagt, es wäre alles in Ordnung.
    In den Jahren davor und danach, sowie im März dieses Jahres bewegte sich mein BZ um
    5,1 mmol/l.

    Kann es sein, dass emotionaler Stress bzw. bei der letzten Blutzuckerkontrolle per Labor ein Virusinfekt, auch bei Gesunden den Blutzucker etwas zu hoch ausfallen lässt?
    Sollte ich bei meiner HÄ nachhaken, auch wenn sie den etwas erhöhten Nüchternwert scheinbar toleriert?

    Ich bin übrigens nicht übergewichtig 60 Jahre alt, habe jedoch mehr Bauch als vielleicht gut wäre, ernähre mich relativ gesund, esse nicht fett, bewege mich allerdings zu wenig...
    Nun wage ich es kaum, ein Eis zu essen oder etwas Süßes, was ich bis dahin sehr gern mal tat.

    Vielen Dank für Ihre Antwort.



  • Re: Blutzuckerwerte etwas erhöht

    hallo britt,
    der einzige (hoffentlich) "meßwert" ist der laborwert 6,4mmol/l der entspricht 115mg/dl und unterschreitet den diabgnosewert für dm 126mg/dl =7mmol/l.
    alle andern werte die du angibst sind testwerte (mit handgeräten) und sind für diagnosezwecke weder zugelassen noch gültig. dabei ist es egal woher das blut stammt.
    tatsache ist dein nbz ist erhöht. um einen überblick zu bekommen wohin das driftet ist die bestimmung des hba1c, jetzt und zb alle drei monate nützlich. vor allem nützlicher als selbst mit einem bz gerät irgendwelche werte zu sammeln die nichts nutzen.
    mfg. klaus

    Kommentar


    • Re: Blutzuckerwerte etwas erhöht

      Hm.... das habe ich auch schon irgendwo gelesen.
      Jedoch meinte die Arzthelferin, sie würde beim nächsten Mal wieder messen, es würde ausreichen mit dem Gerät und ich könnte auch selber daheim messen, die Werte wären bei einem guten Gerät ausreichend und die Geräte unterscheiden sich nicht sehr in der Genauigkeit.
      An die Ärztin weitergeleitet hatte sie meine Bitte, wegen des BZ zu fragen, auch nicht.
      Meine HÄ ist eigentlich ganz gut, mit ihr kann man auch reden, aber was sie nicht will oder einsieht, sieht sie auch nicht ein. Ärzte sind dort wo ich wohne und im Umkreis Mangelware, ein Wechsel wäre also auch nicht möglich.

      Ich denke trotzdem, wenn mehrere Personen mit dem gleichen Gerät messen, kann man zumindest sehen, ob der eigene Wert sehr abweicht?!

      Die Nüchtern-Laborwerte waren bis auf 2012, es wurde ja nur 1x pro forma/Jahr gemessen, und der Wert jetzt in Ordnung. Im März war er 5,1 mmol/l.
      Mir wurde auch gesagt, dass ich ja krank war und man deswegen den etwas erhöhten Zuckerwert im Labor nicht als Kriterium nehmen könne.

      VG Britta

      Kommentar


      • Re: Blutzuckerwerte etwas erhöht

        Sehr geehrter Doktor!
        Bei meiner letzten Blutkontrolle hatte ich einen Nüchternblutzucker von 6,4 mmol/l.
        Den Hinweis des Labors, dass neue Werte gelten und ein abnormer Nüchternzuckerwert besteht, hatte meine HÄ scheinbar nicht gesehen.
        Ich sprach später die Arztschwester darauf an, sie maß den BZ aus dem Ohr und er betrug 5,6 mmol/l. Völlig in Ordnung, meinte sie.
        Gestern habe ich privat den BZ gemessen, nachdem ich reichlich 3 Stunden zuvor eine halbe Banane und ein halbes Stück Streuselkuchen mit Früchten gegessen hatte.
        Mit dem Ergebnis von 5,9 mmol/l. Meine Schwester hatte nach gleichem Essen, 5,5 mmol/l.

        Ist mein Wert nach so wenig essen und langer Zeit nicht zu hoch?

        Ich habe mir meine Werte in den Jahren zuvor angeschaut, hatte im Jahr 2012 schon einmal einen abnormen Nüchternzucker von sogar 6,6 mmol/l. Auch da hatte die HÄ gesagt, es wäre alles in Ordnung.
        In den Jahren davor und danach, sowie im März dieses Jahres bewegte sich mein BZ um
        5,1 mmol/l.

        Kann es sein, dass emotionaler Stress bzw. bei der letzten Blutzuckerkontrolle per Labor ein Virusinfekt, auch bei Gesunden den Blutzucker etwas zu hoch ausfallen lässt?
        Sollte ich bei meiner HÄ nachhaken, auch wenn sie den etwas erhöhten Nüchternwert scheinbar toleriert?

        Ich bin übrigens nicht übergewichtig 60 Jahre alt, habe jedoch mehr Bauch als vielleicht gut wäre, ernähre mich relativ gesund, esse nicht fett, bewege mich allerdings zu wenig...
        Nun wage ich es kaum, ein Eis zu essen oder etwas Süßes, was ich bis dahin sehr gern mal tat.

        Vielen Dank für Ihre Antwort.

        Ihre Werte geben keinen Verdacht auf Diabetes. Wenn Sie genauere Ergebnisse haben möchten, dann fragen Sie Ihren Hausarzt, ob er einen oGTT und/oder HbA1c- Wert macht.

        Kommentar


        • Re: Blutzuckerwerte etwas erhöht

          Sehr geehrter Herr Dr. Keuthage,
          ich bedanke mich für Ihre schnelle Antwort.

          Mich erstaunt etwas, dass auch lt. Ihrer Angaben meine BZ-Werte nicht bedenklich sind.
          Bin ich nicht bereits in einem Vorstadium des Diabetes und müsste etwas tun, unter Kontrolle sein?

          Sollte der Morgen-Nüchternwert nicht auf jeden Fall unter 100, sogar unter 90 sein?
          Und müsste der Wert nach wenig Nahrung, wie in meinem Beispiel, nach 3 Stunden nicht bereits wieder so weit unten wie der Nüchternwert sein?

          Ist ein Messgerät nicht zu ungenau um festzustellen, ob der BZ zu hoch ist?
          Die Arztschwester hielt das für genau genug.

          Ich bin sehr verunsichert, meine HÄ hat den Glucosewert gar nicht beachtet, die Arztschwester bei 5,6 aus dem Ohr gemessen noch gemeint, das wäre okay. Die Referenzbereiche haben sich doch aber lt. Laborbemerkung schon vor Jahren geändert....

          Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

          MfG
          Britt

          Kommentar


          • Re: Blutzuckerwerte etwas erhöht

            Hallo Britt,

            ich kann mir nicht vorstellen, dass Dr. Keuthage noch ausführlicher auf deine Fragen eingehen wird. Er hat so schon eine Menge Aufwand mit dem Forum und die gegebene positive Einschätzung müsste dir eigentlich genügen. Da das offensichtlich nicht der Fall ist, versuche ich es mal mit ein paar Antworten auf deine Fragen.

            Zum Einen muss dir klar sein, dass zwischen einer vollkommen gesunden BZ-Reaktion und dem Diabetes ein großer Bereich liegt. In diesem Bereich liegt zwar eine Störung vor, für die ist der Arzt aber noch nicht zuständig. Behandlungsbedürftig mit Medikamenten und Überwachung ist erst ein diagnostizierter Diabetes, der sich aus deinen Werten nicht ergibt. Unterhalb des Diabetes kannst nur du etwas machen. Dafür gibt es gute Möglichkeiten, dazu später noch etwas mehr. Bis auf die labormäßig bestimmten Nüchternwerte gibt es auch keine Anzeichen, dass du auch nur annähernd an Diabetes rankommst. Deine mit dem Handmessgerät bestimmten 5,9mmol/l (106mg/dl) nach dem Essen geben überhaupt keinen Anhaltspunkt, dazu müsstest du schon mehrfach zu einem beliebigen Zeitpunkt über 11,1mmol/l (200mg/dl) haben. Der Unterschied zum Wert von deiner Schwester ist sehr gerinng und kann zufällige Ursachen haben. Auf jeden Fall ist der nicht erwähnenswert.

            Nun zum NBZ, bei dem du mit 6,4 und 6,6 ja auch noch etwas Platz bis zur Diagnosegrenze 7,0mmol/l (126mg/dl) hast. Dieser Wert kann durch viele Einflüsse zufällig hoch ausfallen. Erkältungen oder Entzündungen hast du ja schon genannt, aber auch Stress auf dem Weg zum Arzt oder in der Praxis vor der Blutabnahme kann ihn ganz schön nach oben treiben. Wenn du wirklich pathologische erhöhte Nüchternwerte hättest, dann würden sie immer zu hoch sein. Wenn sie wie bei dir mal bilderbuchmäßig normal sind und mal weiter nach oben gehen, dann ist das kein Zeichen für erhebliche Störungen der BZ-Automatik.

            Wie versprochen, noch ein paar Worte zur Ernährung. Mit einer geeigneten Ernährung und regelmäßiger Bewegung - es muss nicht unbedingt Sport sein - kann man in vielen Fällen die Diabetesentwicklung verhindern oder zumindest stark verlangsamen. Dabei geht es nicht darum, auf Eis und Süßes vollständig zu verzichten, es soll nur im Rahnmen bleiben. Außer dem Zucker musst du aber auch die KH aus Mehl und Stärke berücksichtigen, die werden nämlich genauso in Glukose umgebaut wie Zucker. Aus Sicht der Diabetesprävention macht es nicht viel Sinn, sich fettarm zu ernähren. Viel wichtiger ist es, auf die Menge und die Qualität der KH zu achten. Eine Empfehlung für geeignete und schmackhafte Ernährung wäre z.B. LOGI, es gibt aber noch genügend andere. Wenn du an KH sparst, kannst du übrigens auch wieder mehr Eiweiß und Fett in deine Ernährung einbauen. Das hat den Vorteil, dass es gut schmeckt und langanhaltend satt macht.

            Beste Grüße, Rainer

            Kommentar


            • Re: Blutzuckerwerte etwas erhöht

              Hallo Rainer,

              danke für deine ausführlichen Erläuterungen.
              So gut oder im Normalbereich war mein Nüchternwert vom Labor ja nun aber auch nicht ...
              Ich habe gelesen, dass der Wert bei Gesunden sogar unter 90 liegen sollte. Die Werte, die als Normalwerte gelten, wurden ja heruntergesetzt (auch lt. Laborbemerkung).
              Heute Morgen war der Nüchternwert mit Messgerät 97. Allerdings sind die Messgeräte ja nicht so genau wie die Laborwerte, insofern ....

              Mit einem Blutzuckermessgerät bekommt man ja leider keine genauen Ergebnisse. Die Arztschwester meinte, ich sollte selber ab und an mal messen, auch nachmessen. Das habe ich heute getan und innerhalb 2 Minuten 3 verschiedene Ergebnisse bekommen. 112 - 124 - 117.
              Eine reichliche Stunde nach dem Mittagessen.
              Am Nachmittag eine reichliche Stunde nach einem Eis: 131
              Da ich gelesen habe, dass die Vorstufe von Diabetes gleitend übergeht zum Diabetes und die Messwerte nicht wirklich genau sind, hat man wenn man sich in der "Grauzone" bewegt, keinen Anhaltspunkt, ob man noch im Graubereich oder gesunden Bereich oder bereits Diabtetes hat...

              Mit dem essen passe ich ohnehin auf. Auf etwas mehr Bewegung muss ich achten...
              Ich traue mich kaum ein Eis zu Essen oder Schokolde, da ich befürchte, die Werte verändern sich noch mehr zum Negativen... :-(

              VG Britt

              Kommentar


              • Re: Blutzuckerwerte etwas erhöht

                Sorry, aber bei so einer Angstpsychose kann dir hier im Diabetesforum wohl keiner helfen.

                Du brauchst keine Idealwerte, die kriegen in unserem Alter sowieso nur noch die wenigsten hin. Der BZ muss sich lediglich in einem Bereich bewegen, in dem er keine Schäden anrichtet, wi das z.B. der Fall ist, wenn er sich viele Stunden am Tag über 180 aufhält. Ein NBZ von 5,1mmol/dl (92) ist nahezu perfekt und sehr sehr weit weg von krankmachender Höhe.

                Die 131 in 1 Stunde nach dem Eis sind selbst, wenn du noch einen möglichen Fehler von 15% draufrechnest mit 150 so gut, dass du dir eigentlich noch jeden Tag eine Eis gönnen könntest. Das würde ich dir allerdings nicht empfehlen. Falls du das Eis auf nüchternen Magen gegessen hast, versuche es das nächste mal als Nachtisch von einer größeren Mahlzeit. Da dürfte das Eis und andere Süßigkeiten den BZ ein ganzes Stück weniger antreiben. Schokolade, wenn du welche mit relativ hohem Kakaogehalt nimmst, ist übrigens noch ungefährlicher, weil der BZ-Anstieg durch den Fettgehalt gebremst wird. Aus dem gleichen Grund iss lieber ein kleines Stück Sahnetorte als Streuselkuchen und lieber Sahneeis als glaces à l'eau.

                Von Diabetes ist bei dir weit und breit nichts zu sehen und von Diabetesentwicklung wohl auch kaum. Bleibe ruhig und gleichzeitig wachsam und lies dir vor allem im Internet die richtigen Beschreibungen durch.

                Alles Gute, Rainer

                Kommentar


                • Re: Blutzuckerwerte etwas erhöht

                  nur zur ergänzung von rainers post.
                  die diagnosewerte sind "nicht" geändert worden,
                  die 90 als nbz gelten in grenzen für schwangere, tifft bei dir nicht zu.
                  das labor hat vermutlich was ganz anderes gemeint(referenzwerte haben mit diagnosewerten nichts zu tun)
                  manche schwestern/arzthelferinnen sagen nichts (am besten)
                  manche sagen was, in den meisten fällen blödsinn, zudem sind sie dafür nicht da.
                  zur "genauigkeit" der geräte (nur ein hersteller otu schrieb früher blutzuckertestgerät, war ehrlich) über 70mg/dl ist die streubreite offiziell +-15% und die wird laut letztem test von etlichen geräten nicht eingehalten. wenn du mit drei geräten aus "einem" bluttropfen testest erhälst du "drei" verschiedene werte, das problem ist nur du weißt dann immer noch nicht welcher dem wahren wert am nächsten ist.
                  extra für dich,
                  diabetesdiagnosegrenzen.
                  1. hba1c >6,5% 5,7-6.4% nachkontrolle.
                  2. nbz >126mg/dl >7mmol/l
                  3. ogtt nach 2h >200mg/dl, 11mmol/l
                  4. an zwei tagen beliebig >200mg/dl.
                  und von alledem bist du meilenweit entfernt.
                  mfg. klaus

                  Kommentar


                  • Re: Blutzuckerwerte etwas erhöht

                    Hallo Rainer,

                    mein BZ war bei der letzten BA nicht 5,1! Im März war er das. Der Wert ist auch für mich normal!
                    Er war nach der Blutabnahme ein Vierteljahr später, aus anderen Gründen wurde Blut abgenommen, 6,4. Und mit dem Messgerät 5,6 ein paar Wochen später. Was ja aber nicht sooo genau misst.

                    Bei gesunden Menschen müsste sich der BZ aber nach 2 Stunden wieder unter 100 bewegen, egal was man gegessen hat. Ist es aber nicht bei mir.
                    Nach reichlich 2 Stunden nach dem Eis war er auch noch 107 bzw. 112.
                    Das hat nichts mit Angstneurose zu tun. Da ist scheint schon etwas aus dem Ruder gelaufen zu sein, befürchte ich.
                    Gute bzw. normale Werte sehen anders aus ..

                    Kommentar


                    • Re: Blutzuckerwerte etwas erhöht

                      Hallo Klaus,
                      danke auch für deine Antwort.
                      All diese Tests, von denen du schreibst, wurden nicht gemacht.
                      Meine HÄ hat nichts zum Nüchternwert von 6,4 (Blutentnahme!) gesagt, da der Balken noch im Normalbereich war. Jedoch wies das Labor bereits darauf hin, dass ich einen abnormen Nüchternblutzucker habe. das hat sie aber nicht gesehen und die Arztschwester mir dann ein paar Wochen später aus dem Ohr gemessen, da war es 5,6 und gemeint, der Wert wäre doch normal, aber die 6,4 im Labor wären schon recht hoch.
                      In den Jahren zuvor war der von der Blutabnahme gemessene Wert NZ 5, 1 oder 5,2 oder 5,4. Nur 2012 war er sogar 6,6 (119). Auch da hatte meine HÄ nicht reagiert.
                      ich habe das erst viel später gesehen, als ich meine Laborwerte mit nach Hause genommen hatte.
                      Ich vermute auch nicht, dass ich im tiefsten Diabetes stecke, aber dass ich auf dem Weg dazu bin, da schon etwas nicht richtig funktioniert, weil die Werte nun mal nicht super sind!

                      VG Britt

                      Kommentar


                      • Re: Blutzuckerwerte etwas erhöht

                        hallo britta,
                        natürlich macht ein arzt nicht alle verfügbaren diagnosemthoden, da lag kein grund vor.
                        wobei der einzige wert der nicht am entnahmezeitpunkt beeinflußt werden kann der hba1c ist -- der ist unabhängig vom zeitpunkt, egal ob nüchtern oder nicht, und nicht beeinflußt von psychischen faktoren.
                        und nein nirgendwo wird gefordert nach 2h egal ob ogtt oder essen daß man unter 100mg/dl landet.
                        "wenn" dies gefordert werden würde würden die diabetiker auf der welt die mehrheit haben.
                        daher , es gibt im netz trolle die mit vorliebe menschen ängstigen, die sind pervers und denen zu folgen dazu hast du keinen grund.
                        mfg. klaus

                        Kommentar


                        • Re: Blutzuckerwerte etwas erhöht

                          Hallo Klaus,

                          nun ja, dass ein Gesunder nach ca. 2 Stunden auf dem Nüchternwert, unter 100, sein sollte, hatte ich nicht nur aus Posts von Privatpersonen entnommen.
                          Auch auf seriösen Infoseiten über Blutzucker von Messgeräten oder Diabetikerseiten. Andererseits auch, dass nach 2 Stunden der Wert beim Gesunden nicht über 140 sein sollte. Genau das ist das Irritierende, wenn man sich mal über die "gesunden Werte" informieren möchte. Es geht ja nicht nur um den Nüchternzucker...

                          Jedenfalls danke, dass du noch mal geantwortet hast.

                          VG Britt

                          Kommentar


                          • Re: Blutzuckerwerte etwas erhöht

                            warum lässt du dir nicht einfach den hba1c wert nehmen, dann weisst du doch wo du stehst? Unter 5,7 gesunder Blutzuckerverlauf, über 6,5 Diabetes, zwischen 5,7 und 6,5 Kontrolle mit ogtt bzw. nüchternblutwert. Ich verstehe jetzt echt den rest hier nicht?

                            Kommentar


                            • Re: Blutzuckerwerte etwas erhöht

                              Hallo Klaus, nun ja, dass ein Gesunder nach ca. 2 Stunden auf dem Nüchternwert, unter 100, sein sollte, hatte ich nicht nur aus Posts von Privatpersonen entnommen.
                              Ich mache mal noch einen allerletzten Versuch.

                              Geht es dir wirklich darum, 100%ig gesund und fit zu sein? In unserem Alter tut dir bestimmt schon das eine oder andere Gelenk manchmal weh, zwickt es im Rücken oder ähnliches. Hast du deshalb etwa Angst, dass deine Gelenke bald kaputt sind und dir ein Arm oder ein Bein abgenommen werden muss oder dass du in Kürze im Rollstuhl landen wirst? Wenn ja, dann denke über deine leicht gestörten BZ-Automatik weiter in der gleichen Weise nach.

                              Wenn nein, was ich für vernünftig halten würde, dann bleibe wegen deinem noch recht guten BZ-Verlauf weiter wachsam aber betrachte es wesentlich entspannter. Aus meiner Sicht hast du allen Grund dafür.

                              Alles Gute, Rainer

                              Kommentar


                              • Re: Blutzuckerwerte etwas erhöht

                                @ Rainer Danke für die Antwort! Ich hatte jetzt nur noch einmal auf Rainer geantwortet, weil er meinte, wo ich das her hätte, 2 Stunden nach dem Essen sollten beim gesunden die BZ-Werte wieder im Normbereich, bis 100, sein!!

                                @Tatjana: Weil meine HÄ scheinbar gar nicht gesehen hat, dass das Labor einen Hinweis wg, abnormen Nüchternzucker unter den Wert geschrieben hatte, da das Balkendiagramm nach alten Werten den Balken im grünen Bereich hatte (lt Laborhinweis !!) und die Arzthelferin Wochen später per Fingerblut gemessen und gemeint hatte, es wäre okay.An die Ärztin selbst war kein Herankommen. Ich bekomme nicht einmal alle notwendigen SD-Werte gemessen, selbst wenn ich sie selbst bezahlen möchte. (Bin in Therapie wg. Unterfunktion bzw. Haschimoto.)

                                VG Britt

                                Kommentar


                                • Re: Blutzuckerwerte etwas erhöht

                                  Sorry, ich meinte, auf Klaus geantwortet....

                                  Kommentar


                                  • Re: Blutzuckerwerte etwas erhöht

                                    Hallo Britt,
                                    ich kann dir auch nur den Rad geben, lasse den Langzeitwert messen...wenn dein Arzt keine Lust darauf hat wegen der Kosten. Dann auf eigene Rechnung (Privatrechnung) kostet nicht die Welt. Das ist wahrscheinlich die einzige Möglichkeit für dich mit dem Thema abzuschließen.

                                    Kommentar


                                    • Re: Blutzuckerwerte etwas erhöht

                                      Hallo Klaus,
                                      danke auch für deine Antwort.
                                      All diese Tests, von denen du schreibst, wurden nicht gemacht.
                                      Meine HÄ hat nichts zum Nüchternwert von 6,4 (Blutentnahme!) gesagt, da der Balken noch im Normalbereich war. Jedoch wies das Labor bereits darauf hin, dass ich einen abnormen Nüchternblutzucker habe. das hat sie aber nicht gesehen und die Arztschwester mir dann ein paar Wochen später aus dem Ohr gemessen, da war es 5,6 und gemeint, der Wert wäre doch normal, aber die 6,4 im Labor wären schon recht hoch.
                                      In den Jahren zuvor war der von der Blutabnahme gemessene Wert NZ 5, 1 oder 5,2 oder 5,4. Nur 2012 war er sogar 6,6 (119). Auch da hatte meine HÄ nicht reagiert.
                                      ich habe das erst viel später gesehen, als ich meine Laborwerte mit nach Hause genommen hatte.
                                      Ich vermute auch nicht, dass ich im tiefsten Diabetes stecke, aber dass ich auf dem Weg dazu bin, da schon etwas nicht richtig funktioniert, weil die Werte nun mal nicht super sind!

                                      VG Britt
                                      Aus Ihrem Wert lässt sich eine Empfehlung ableiten: Bleiben Sie schlank, machen Sie Sport, essen Sie ballaststoffreich! Das hilft!!! Ärzte leider nur selten die Aufgabe, Krankheiten zu verhindern.

                                      Kommentar


                                      • Re: Blutzuckerwerte etwas erhöht

                                        Hallo Britt,

                                        ich kann mir nicht vorstellen, dass Dr. Keuthage noch ausführlicher auf deine Fragen eingehen wird. Er hat so schon eine Menge Aufwand mit dem Forum und die gegebene positive Einschätzung müsste dir eigentlich genügen. Da das offensichtlich nicht der Fall ist, versuche ich es mal mit ein paar Antworten auf deine Fragen.

                                        Zum Einen muss dir klar sein, dass zwischen einer vollkommen gesunden BZ-Reaktion und dem Diabetes ein großer Bereich liegt. In diesem Bereich liegt zwar eine Störung vor, für die ist der Arzt aber noch nicht zuständig. Behandlungsbedürftig mit Medikamenten und Überwachung ist erst ein diagnostizierter Diabetes, der sich aus deinen Werten nicht ergibt. Unterhalb des Diabetes kannst nur du etwas machen. Dafür gibt es gute Möglichkeiten, dazu später noch etwas mehr. Bis auf die labormäßig bestimmten Nüchternwerte gibt es auch keine Anzeichen, dass du auch nur annähernd an Diabetes rankommst. Deine mit dem Handmessgerät bestimmten 5,9mmol/l (106mg/dl) nach dem Essen geben überhaupt keinen Anhaltspunkt, dazu müsstest du schon mehrfach zu einem beliebigen Zeitpunkt über 11,1mmol/l (200mg/dl) haben. Der Unterschied zum Wert von deiner Schwester ist sehr gerinng und kann zufällige Ursachen haben. Auf jeden Fall ist der nicht erwähnenswert.

                                        Nun zum NBZ, bei dem du mit 6,4 und 6,6 ja auch noch etwas Platz bis zur Diagnosegrenze 7,0mmol/l (126mg/dl) hast. Dieser Wert kann durch viele Einflüsse zufällig hoch ausfallen. Erkältungen oder Entzündungen hast du ja schon genannt, aber auch Stress auf dem Weg zum Arzt oder in der Praxis vor der Blutabnahme kann ihn ganz schön nach oben treiben. Wenn du wirklich pathologische erhöhte Nüchternwerte hättest, dann würden sie immer zu hoch sein. Wenn sie wie bei dir mal bilderbuchmäßig normal sind und mal weiter nach oben gehen, dann ist das kein Zeichen für erhebliche Störungen der BZ-Automatik.

                                        Wie versprochen, noch ein paar Worte zur Ernährung. Mit einer geeigneten Ernährung und regelmäßiger Bewegung - es muss nicht unbedingt Sport sein - kann man in vielen Fällen die Diabetesentwicklung verhindern oder zumindest stark verlangsamen. Dabei geht es nicht darum, auf Eis und Süßes vollständig zu verzichten, es soll nur im Rahnmen bleiben. Außer dem Zucker musst du aber auch die KH aus Mehl und Stärke berücksichtigen, die werden nämlich genauso in Glukose umgebaut wie Zucker. Aus Sicht der Diabetesprävention macht es nicht viel Sinn, sich fettarm zu ernähren. Viel wichtiger ist es, auf die Menge und die Qualität der KH zu achten. Eine Empfehlung für geeignete und schmackhafte Ernährung wäre z.B. LOGI, es gibt aber noch genügend andere. Wenn du an KH sparst, kannst du übrigens auch wieder mehr Eiweiß und Fett in deine Ernährung einbauen. Das hat den Vorteil, dass es gut schmeckt und langanhaltend satt macht.

                                        Beste Grüße, Rainer
                                        Das gefällt mir!!

                                        Kommentar

                                        Forum-Archive: 2017-07 2017-08
                                        Lädt...
                                        X