• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

ist LANTUS wirklich krebserregend?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ist LANTUS wirklich krebserregend?

    hallo !!
    mein mann ist seit 17 jahren diabetiker
    er hat schon immer insulin braun RAPID und als langzeitinsulin für die nacht LANTUS VON SANOFI AVENTIS..jetzt war er heute beim arzt und der sagte ,dass er das LANTUS nicht mehr verschreibt ,da es krebserregend ist................ich kann es kaum glauben..........habe im internet nachgeschaut ,aber die ganze sache wurde ja 2009 so aufgebauscht....nun frage ich mich warum der arzt nicht 2009 schon drauf hingewiesen hat ..........ist es nun krebserregend oder wieder mal nur falsche panikmache weil es die krankenkassen nicht zahlen wollen oder wieder irgend verträge abgelaufen sind ???????????
    ich bin jetzt total verunsichert und würde mich über jede antwort freuen.........lg an alle die das lesen

  • Re: ist LANTUS wirklich krebserregend?


    Moin Glücklicher Tag,

    nicht Krebs erregend, sondern fördernd, und das gilt für alle Insuline, auch das körpereigene bei völlig gesunden Menschen. Denn die Krebsförderlichkeit wird am Insulin in IGF bestimmt, IGF= Insulin Like Growth Factor. Also ein mit dem Insulin vergleichbarer Wachstumsfaktor. Alle wachstumsfördernd wirkenden Hormone gelten als förderlich für Krebszellen.

    Diese Krebs-Förderwirkung trifft uns Insuliner praktisch alle, denn im Gegensatz zum Nichtdiabetiker macht jeder Tropfen Insulin bei uns halt die Runde durch den ganzen Organismus. Beim Nichtdiabetiker geht weniger als der dritte Teil vom Insulinumsatz in den Ganzkörperumlauf. Das meiste macht bei dem nur die paar Zentimeter vom Pankreas durch die Pfortader in die Leber, wo es zusammen mit der Glukose zum größten Teil direkt verwurstet wird.

    Zur Lantus-Diskussion sollen, wie ich das in Erinnerung hab, Untersuchungen ergeben haben, dass bei gleichen Mengen NPH und Lantus bei den Lantus-Verwendern 20% mehr Krebs-Fälle als bei den NPH-Nutzern aufgetreten waren. Hat mich damals irgendwie makaber belustigt, denn wer statt Lantus NPH nimmt und dabei nicht auf die Menge, sondern auf den gleichen BZ-Verlauf achtet, wird nicht selten feststellen, dass er dafür wenigstens 20% mehr NPH als Lantus braucht. Wer die NPH-Menge nicht erhöht, muss den Fehlbetrag halt zwischendurch zu den Mahlzeiten mit seinem Bolus-Insulin spritzen - mit dem selben prinzipiell krebsfördernden Effekt.

    Und 20% lesen sich erst einmal gewaltig. Aber wenn z.B. von 1 Mio Usern mit NPH 10 Krebs entwickeln und mit Lantus 12, dann sind die 2 die so lautstark und wirkungsvoll beklagten 20%. Klar hab ich jetzt übertrieben - aber noch mehr und zumindest grob fahrlässig verfälschende Übertreibung steckt im Verschweigen der NPH-Krebser und dem Vermitteln des Eindrucks, als gäbe es nur mit Lantus Krebsfälle.

    Auf einen guten Rest von 2011, Jürgen

    JA, mit den neuen Rabattregelungen einzelner kranker Kassen und einzelner Anbieter, die für uns Verbraucher einstweilen verborgener bleiben, als jede Mobilfunkabrechnung, werden wir noch viele absonderliche Erklärungen für Medi-Wechsel zu hören und zu sehen bekommen :-(

    Kommentar


    • Re: ist LANTUS wirklich krebserregend?


      kann es sein daß euer arzt aus versehen eine veraltete aufgebauschte meldung gelesen hat, denn nach mm ist die sache seit einem jahr vom tisch.
      also entweder arzt oder notfalls kk wechseln.
      mfg. klaus

      Kommentar


      • Re: ist LANTUS wirklich krebserregend?


        Hallo Happyday,

        darf ich fragen, ob der "Arzt" der Hausarzt ist oder ein Diabetologe?
        Ich tippe auf Hausarzt, dann geht zu einem Diabetologen.
        Und/oder:

        Lasst Euch doch mal ganz genau zeigen, woher er diese Erkenntnisse hat, schriftlich.

        Vielleicht war er ja am Vortag zum Kegeln und man hat es dort erzählt...ich finde das schlimm..:-(

        Und falls er sagt, dass die KK die Kosten nicht mehr übernimmt, fragt dort nach oder bei der KV.

        Wenn dein Mann gut damit zurechtkam, soll er drauf bestehen.
        Lasst Euch nix gefallen..

        Kommentar


        • Re: ist LANTUS wirklich krebserregend?


          [quote hjt_Jürgen]Moin Glücklicher Tag,

          nicht Krebs erregend, sondern fördernd, und das gilt für alle Insuline, auch das körpereigene bei völlig gesunden Menschen. Denn die Krebsförderlichkeit wird am Insulin in IGF bestimmt, IGF= Insulin Like Growth Factor. Also ein mit dem Insulin vergleichbarer Wachstumsfaktor. Alle wachstumsfördernd wirkenden Hormone gelten als förderlich für Krebszellen.

          Diese Krebs-Förderwirkung trifft uns Insuliner praktisch alle, denn im Gegensatz zum Nichtdiabetiker macht jeder Tropfen Insulin bei uns halt die Runde durch den ganzen Organismus. Beim Nichtdiabetiker geht weniger als der dritte Teil vom Insulinumsatz in den Ganzkörperumlauf. Das meiste macht bei dem nur die paar Zentimeter vom Pankreas durch die Pfortader in die Leber, wo es zusammen mit der Glukose zum größten Teil direkt verwurstet wird.

          Zur Lantus-Diskussion sollen, wie ich das in Erinnerung hab, Untersuchungen ergeben haben, dass bei gleichen Mengen NPH und Lantus bei den Lantus-Verwendern 20% mehr Krebs-Fälle als bei den NPH-Nutzern aufgetreten waren. Hat mich damals irgendwie makaber belustigt, denn wer statt Lantus NPH nimmt und dabei nicht auf die Menge, sondern auf den gleichen BZ-Verlauf achtet, wird nicht selten feststellen, dass er dafür wenigstens 20% mehr NPH als Lantus braucht. Wer die NPH-Menge nicht erhöht, muss den Fehlbetrag halt zwischendurch zu den Mahlzeiten mit seinem Bolus-Insulin spritzen - mit dem selben prinzipiell krebsfördernden Effekt.

          Und 20% lesen sich erst einmal gewaltig. Aber wenn z.B. von 1 Mio Usern mit NPH 10 Krebs entwickeln und mit Lantus 12, dann sind die 2 die so lautstark und wirkungsvoll beklagten 20%. Klar hab ich jetzt übertrieben - aber noch mehr und zumindest grob fahrlässig verfälschende Übertreibung steckt im Verschweigen der NPH-Krebser und dem Vermitteln des Eindrucks, als gäbe es nur mit Lantus Krebsfälle.

          Auf einen guten Rest von 2011, Jürgen

          JA, mit den neuen Rabattregelungen einzelner kranker Kassen und einzelner Anbieter, die für uns Verbraucher einstweilen verborgener bleiben, als jede Mobilfunkabrechnung, werden wir noch viele absonderliche Erklärungen für Medi-Wechsel zu hören und zu sehen bekommen :-([/quote]

          Das ist ein toller Beitrag, Kompliment!

          Kommentar


          • Re: ist LANTUS wirklich krebserregend?


            [quote happyday16]hallo !!
            mein mann ist seit 17 jahren diabetiker
            er hat schon immer insulin braun RAPID und als langzeitinsulin für die nacht LANTUS VON SANOFI AVENTIS..jetzt war er heute beim arzt und der sagte ,dass er das LANTUS nicht mehr verschreibt ,da es krebserregend ist................ich kann es kaum glauben..........habe im internet nachgeschaut ,aber die ganze sache wurde ja 2009 so aufgebauscht....nun frage ich mich warum der arzt nicht 2009 schon drauf hingewiesen hat ..........ist es nun krebserregend oder wieder mal nur falsche panikmache weil es die krankenkassen nicht zahlen wollen oder wieder irgend verträge abgelaufen sind ???????????
            ich bin jetzt total verunsichert und würde mich über jede antwort freuen.........lg an alle die das lesen[/quote]

            Ich empfehle oft Lantus. Im Vergleich zu anderen Insulinen gibt es für Lantus keinen Nachweis eines erhöhten Krebsrisikos.

            Kommentar


            • Re: ist LANTUS wirklich krebserregend?


              hallo an hitJürgen
              hallo klausdn
              hallo Tom61
              hallo Dr.Keuthage

              vielen dank für die beiträge....es war unserer hausarzt der das sagte...........jetzt bin ich schlauer..........war auf der AOK und habe mich beschwert.....bei meinem mann war es so,dass er das bis jetzt vom diabetologen alles erhalten hat..also die medikamente..und der hausarzt den CURA PLAN gemacht hat...ein ewiges hin und her.........seit diesem jahr willl oder muss der hausarzt angeblich alles machen in sachen diabetis und auf der AOK die haben gesagt mein mann soll das lantus weiterhin vom diabetologen holen..........jetzt gibts einen neuen diabetologen bei uns und mein mann wird dort hin gehen und alles machen lassen.....also dh. cura plan und medikamente ..mal sehen was dazu der hausarzt sagt,,,,,,,,,,,langsam kennt sich ja keiner mehr aus..........einmal ist mein mann typ1 dann wieder typ2 jetzt wieder typ1 weil er sonst das lantus nicht bekommen würde...
              mal sehen wie es weiter geht..........nochmals vielen dank für die netten antworten..
              wünsche allen alles gute..........bye.........

              Kommentar

              Forum-Archive: 2011-01 2011-02
              Lädt...
              X