• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wer kennt sich aus mit VALDOXAN

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wer kennt sich aus mit VALDOXAN

    Ich habe seit 1984 mit einer endogenen Depression zu tun.
    Habe schon 17 Krankenhausaufenthalte hinter mich gebracht.
    Bin aber seit 9 Jahren nicht mehr in einer Klinik gewesen,
    war nicht notwendig. Aber die ambulante Behandlung
    findet immer noch statt.
    Habe einen Super Arzt der immer weiss was für mich
    richtig sein könnte.
    Nun hat er mir Valdoxan 25 mg verschrieben und ich
    hätte gerne in Erfahrung gebracht wie die
    evtl. Nebenwirkungen sein könnten.
    Herzlichen Dank im voraus.


  • Re: Wer kennt sich aus mit VALDOXAN

    Hallo,

    Gratulation zu dem Arzt und dein Vertrauen in ihn.

    Gerade deshalb solltest du nicht in Foren nach eventuellen NW fragen, sondern das Thema vertrauensvoll mit deinem Arzt besprechen.
    Denn in Foren bekommst du von "gar keine" bis "fast gestorben" alles zu hören, ohne dass du weißt inwieweit du den Schreibern überhaupt vertrauen kannst.
    Dazu kommt noch, dass NW sehr individuell sind, was der eine bekommt, kennt der andere gar nicht.

    Generell kann ich aus meiner Erfahrung sagen, dass eher die NW eintreten die manchmal unangenehm, aber überhaupt nicht bedrohlich sind und nach ca. zwei Wochen wieder verschwinden.
    Sollten sie das nicht tun, ist es kein Problem das Mittel wieder abzusetzen und selbst bei den schwereren NW sind die Untersuchungen und Gespräche, gerade am Anfang, meist so engmaschig gestaltet dass NW bemerkt werden, weit bevor es irgendeinen Schaden geben könnte.
    Diese Mittel sind heute recht gut verträglich und die Kontrollen so gestaltet dass man bei NW rechtzeitig gegensteuern kann und wenn du zuhause Probleme hast ist der Arzt auch meist für Nachfragen erreichbar.

    Erfahrungsberichte im Netz sind hingegen sehr verunsichernd und lösen manche NW erst aus.
    Ich habe die Erfahrung gemacht dass der Arzt jene NW mitteilt die häufiger eintreten können, mich also über das Informiert was eher wahrscheinlich ist und den Rest weg lässt.
    Wenn man dann nicht danach googelt, oder sich bei anderen durchfragt und vielleicht auch beim lesen des Beipackzettels die NW auslässt, dann waren Antidepressiva für mich meist gut verträglich.

    Es hilft dir kein bisschen, zu wissen was andere von dem Mittel halten, da es bei Wirkung und NW immense und individuelle Unterschiede gibt.

    Kommentar


    • Re: Wer kennt sich aus mit VALDOXAN

      Hallo Sparky

      Leider kommt meine Antwort etwas spät, vielleicht hilft sie Dir dennoch etwas. Ich nehme seit ca. einem Jahr 50mg Valdoxan eine Stunde vor dem Schlafen. Mir wurde es gegeben, weil ich mit dem Schlaf grosse Probleme habe, wegen der komplexen PTBS. Also nicht gegen Depressionen. Nebenwirkungen habe ich keine davon. Es macht etwas müde, aber nicht "bedeppert", umd morgens habe ich auch keinen "Hangover" davon. Mir wurde gesagt, es würde dem Körper helfen, wieder den Tag/Nacht Rhythmus besser wahrzunehmen, bzw. so das innere Gespür (jetzt ist es dunkel, also Zeit zum Schlafen, jetzt ist es hell, aufstehen,..) wieder mehr ermöglichen.
      Meine Erfahrung damit ist ziemlich gut! Viel Glück, ich hoffe, es hilft!
      Lg, Lexie

      Kommentar


      • Re: Wer kennt sich aus mit VALDOXAN

        "Viel Glück, ich hoffe, es hilft!"

        Vielleicht bekommen wir nun mal eine Rückmeldung von Sparky ...

        Kommentar

        Forum-Archive: 2017-07
        Lädt...
        X