• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

dna test bei depression?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • dna test bei depression?

    hat ihn wer gemacht? erfahrungen
    https://psychiatrietogo.de/2014/08/0...vum-zu-finden/

  • Re: dna test bei depression?

    Hab ich auch schon von gehört und da bei mir kein AD hilft, auch schon drüber nachgedacht.
    Ich habe es aber verworfen, billig ist der nicht und da ich sowieso schon alle AD-Gruppen durch habe, wird er wohl nicht so viel neues bringen.

    Auf jeden Fall würde ich es erst einmal ohne Test versuchen.
    Häufig ist recht schnell ein wirksames Mittel gefunden, auch mal mehre auszuprobieren ist ja auch noch ok. Man muss natürlich pro Medikament mindestens sechs Wochen einplanen, um eine Wirkung, oder eben nicht, beurteilen zu können.
    Wenn man natürlich das Geld über hat, oder es zu lange dauert das richtige zu finden, dann kann man drüber nachdenken.

    Da der Psychiater dabei involviert ist, würde ich es nochmal mit ihm besprechen und nach den möglichen Vorteilen fragen, auch wie zuverlässig so ein Test ist.

    Kommentar


    • Re: dna test bei depression?

      ich werde das am montag mit meiner Ärztin besprechen u wieder bereichten, ich hab ja aktuell cymbalta es wirkt schon, aber ich habe das Problem das ich um 19 Uhr totmüde ins bett falle. das kanns ja auch nicht sein. und irgendwie braucht man ja immer wieder ein neues "hoffnungspferd" wenn man shcon so lange kämpft

      Kommentar


      • Re: dna test bei depression?

        Frag die Ärztin dann auch, falls sie das als gute Idee ansieht, ob sie meint das die Tests übers Internet seriös sind, oder lieber die teureren aus der Apotheke nehmen.

        Wie lange nimmst du denn schon das Cymbalta?

        Kommentar


        • Re: dna test bei depression?

          seit okt nehme ich es, da ursprünglich sertralin nicht angeschlagen hat, habe es dann im jänner beendet, ehe ich am 12.2 einen Rückfall hatte, seit 13.2 nehme ich es wieder, das mit dem Internet wird so einfach nicht zu beantworten sein, ich denke die frage ist wo du es kauft, nicht jeder im Internet ist unseriös: bps wenn du ein Handy auf Amazon kaufst wirst du keine Probleme haben, kaufst du es aber in nigerien wo es kein Impressum etc gibt im web ist es evtl unseriös, ich denke am ende wird diesen test immer das gleiche Labor machen, denn ich vermute mal nachdem dieser test kaum gemacht wird wird es in AT oder DE nicht so viele Labors geben, die das machen.

          Kommentar


          • Re: dna test bei depression?

            Frag die Ärztin dann auch, falls sie das als gute Idee ansieht, ob sie meint das die Tests übers Internet seriös sind, oder lieber die teureren aus der Apotheke nehmen.

            Wie lange nimmst du denn schon das Cymbalta?
            schau dir mal den link an, Koblenz dürfte ja nicht so weit von dir sein?

            http://aerzte.abcb1-test.de/standorte/aerzte

            Kommentar


            • Re: dna test bei depression?

              Manchmal werden die Tests auch im Ausland gemacht, was die Preisunterschiede erklären könnte.

              Also als NW sollte die Müdigkeit eigentlich weg sein, kann es sein das du nicht tief genug schläfst?
              Du solltest auch schauen ob es an deiner jetzigen Situation, Stress, zu wenig Ausgleich, mangelnde Bewegung, oder Depressionen liegen kann, es muss nicht unbedingt das Medikament sein.

              Kommentar


              • Re: dna test bei depression?

                Liest sich seriös, die Seite und es sind ja auch namhafte Institute dabei.

                Kommentar


                • Re: dna test bei depression?

                  Manchmal werden die Tests auch im Ausland gemacht, was die Preisunterschiede erklären könnte.

                  Also als NW sollte die Müdigkeit eigentlich weg sein, kann es sein das du nicht tief genug schläfst?
                  Du solltest auch schauen ob es an deiner jetzigen Situation, Stress, zu wenig Ausgleich, mangelnde Bewegung, oder Depressionen liegen kann, es muss nicht unbedingt das medikament sein.
                  also ich denke es ist das Medikament, im jänner wo ich es abgesetzt habe 2 Wochen bin ich regelrecht aufgeblüht u war sofort nicht mehr müde und immer bis 22 Uhr auf

                  Kommentar


                  • Re: dna test bei depression?

                    Dann solltest du da auch nochmal mit dem Arzt über die Dosierung sprechen, falls sie hoch ist kann man vielleicht etwas nach unten justieren.

                    Ich habs mal genommen, ohne solche Probleme, aber da tickt halt jeder Organismus anders.

                    Kommentar


                    • Re: dna test bei depression?

                      Dann solltest du da auch nochmal mit dem Arzt über die Dosierung sprechen, falls sie hoch ist kann man vielleicht etwas nach unten justieren.

                      Ich habs mal genommen, ohne solche Probleme, aber da tickt halt jeder Organismus anders.
                      nehme derzeit 30mg, runter zu gehen habe ich auch schon gedacht, natürlich ist dann das rückfallrisiko enorm .....

                      Kommentar


                      • Re: dna test bei depression?


                        nehme derzeit 30mg, runter zu gehen habe ich auch schon gedacht, natürlich ist dann das rückfallrisiko enorm .....
                        Naja, wenn du ein bisschen runter gehst kannst du auch schnell wieder hoch gehen, falls es schlechter geht, das dürfte nicht das Problem sein.
                        Entscheiden kann das aber eh nur dein Arzt, aber normalerweise sind die da recht offen für die Belange ihrer Patienten, solange es auch Sinn macht.

                        Kommentar


                        • Re: dna test bei depression?

                          Ich kann mir nicht vorstellen, dass hier Medikamente tatsächlich helfen und etwas bewirken. Ein Lebenswandel kann meiner Meinung nach eher für eine Veränderung und somit für eine eventuellen Verbesserung sorgen. Medikamente sollten die letzte Wahl sein, der Körper kann sich in vielen Fällen selbst helfen, wenn man ihm die Chance gibt.

                          Kommentar


                          • Re: dna test bei depression?

                            Natürlich sollte immer zusätzlich eine Psychotherapie gemacht werden, um die Medikamente irgendwann wieder absetzen zu können.
                            Aber es ist so das man sie nehmen sollte, wenn der Leidensdruck entsprechend ist und der Arzt sagt das es notwendig ist.
                            Bei einer ausgewachsenen Depression hilft es kaum zu versuchen sein Leben zu ändern, dazu fehlt der Antrieb und das positive Empfinden, da sind Medikamente häufig nötig damit man es überhaupt schafft die Dinge angehen zu können.
                            Außerdem nimmt man sie nur selten für immer, sondern nur so lange bis man ohne wieder klar kommt.
                            Sie sind also in den meisten Fällen nützlich und manchmal sogar retten sie Leben.
                            Man sollte nicht davon abraten, da dort nur der persönliche Leidensdruck zählt und ein Arzt sagen kann ob sie braucht oder nicht.

                            Kommentar


                            • Re: dna test bei depression?

                              irgendwie habe ich immer das gefühl, die therapie bringt nichts, vl liegt es aber auch daran, das ich zu geizig bin 90 euro die h auszugeben, habe heute wieder neuen termin bei einer therapeutin, (hatte im herbst eine bildtherapie gemacht, 7 sitzungen) u 2013 ca 10 sitzungen in verhalthenstherapie. evtl will ich auch noch hypnose probieren.

                              Kommentar


                              • Re: dna test bei depression?

                                Ich kann mir nicht vorstellen, dass hier Medikamente tatsächlich helfen und etwas bewirken. Ein Lebenswandel kann meiner Meinung nach eher für eine Veränderung und somit für eine eventuellen Verbesserung sorgen. Medikamente sollten die letzte Wahl sein, der Körper kann sich in vielen Fällen selbst helfen, wenn man ihm die Chance gibt.
                                ich glaube nicht an selbstheilung bei schwerden depressionen, das ganze ist eine gehirnstoffwelchselerkarnkung, welche
                                medikamente ausgleichen sollen. von meiner seite ist ganz klar, das mich cymbalta vor 2 wochen aus den dreck gezogen hat, allerdings ist es auch kein wundermittel
                                u nebenwirkungen sind nicht ohne


                                Kommentar


                                • Re: dna test bei depression?

                                  ich denke es gibt viele fälle, wo medis einem vor dem suizid bewahren können
                                  bei meinem bruder war es so, die medikamente hat er nicht angefasst, stattesten 8 tage drauf suizid gemacht
                                  schade, kann das nicht verstehen. anders natürlich bei fällen, die schon 10ads durchprobiert haben, und nix hilft, da kann ich das
                                  nachvollziehen

                                  Kommentar


                                  • Re: dna test bei depression?

                                    Ja, ich habs auch Jahre lang versuch und kein hilfreiches Medi gefunden, so etwas gibt es leider auch und dann kann man sich eben nur noch auf Selbsthilfe und Psychotherapie verlassen.

                                    Kater es ist, so, manche Depressionen sind genetisch bedingt, andere durch äußere Umstände und wieder andere eine Mischung aus beidem, was bei mir der Fall ist.

                                    Du glaubst nicht an Selbstheilung, das solltest du aber tun, denn gerade Depressionen sind eine Erkrankung gegen die man selber viel tun kann, wenn denn der Antrieb das zulässt.
                                    Ausdauer und Kraftsport sind erwiesener maßen (auch durch Studien belegt) so Wirkungsvoll wie manch AD, also kein Hokuspokus.
                                    Es werden Körperfunktionen aktiviert, auch körpereigene Schmerzmittel, sogar ein Stoff dem Cannabis ähnlich ausgeschüttet, Glückshormone produziert und der Hirnstoffwechsel beeinflusst, so das es in fast jedem Fall eine positive Wirkung gibt.
                                    Auch Entspannungstechniken, Veränderungen im eigenen Leben, im sozialen Netzwerk und das Verändern des Denkens kann einiges bewirken.
                                    Dazu sind auch die Psychotherapien da, um herauszufinden welcher Weg der richtige ist.
                                    Dafür muss man natürlich offen sein und auch sagen was einen belastet, was man gerne ändern würde
                                    Die muss man normalerweise auch nicht selber zahlen, Kassen, privat als auch gesetzlich übernehmen die Kosten, allerdings muss man als Kassenpatient lange auf einen Termin warten.

                                    Du kannst dazu auch nochmal im Stressforum fragen, der Experte dort ist wirklich kompetent, ein Linkverweis auf diesen Thread wäre sinnvoll, damit nichts durchrutscht.

                                    Kommentar


                                    • Re: dna test bei depression?

                                      ich glaub ich hab noch viel zu tun, eigentl weiss ich nicht mal genau, was mich so belastet. bzw was ich verändern will. bei uns in AT gibt es das mit der kostenübernahme nicht so. bei uns wird pauschla je h 21 rückvergütet, aber geld ist nicht das problem bei mir

                                      Kommentar


                                      • Re: dna test bei depression?

                                        Hallo, ich suche seit JAHREN nach einer Lösung.
                                        Deshalb hab ich mir nun auch angemeldet, da endlich mal jemand über den DNA-Test spricht. Ich würde den gerne machen, vom aktuellen Psycho-Dok wurde abgeraten, lieber weiter "durchprobieren". Ich probiere mich mit Medis seit 30 Jahren durch. Die meisten haben bei mir das Schlafvermögen erhöht, was jede Schlaftablette auch hätte. Ich soll halt schlafen, damit ich der Umwelt keine Probleme mehr mache.....
                                        So, nun sind wir bei Punkt 2: Meine SIs is genauso destruktiv drauf wie ich und hat auch alle Medis durch mit entsprechenden wochenlangen Schlafphasen.
                                        Punkt 3: Wir wurden nie geprägt als "destruktive" Kinder, im Gegenteil, unsere Eltern waren die reinsten Macher, was der DNA-Analyse entgegen sprechen würde (ja, sind sicher unsere Eltern :-) ).
                                        Ich hab' aber auch "gemacht" solange ich die Verantwortung für die Familie, die Kinder hatte. Trotz Depression oder wie man es auch nennen könnte: "nachtrauern" durch Verlust und Tod. Einfach fit sein und für alle da sein und funktionieren.
                                        Dann war nur noch die Sparkasse und der Gerichtsvollzieher für mich da und ich war komplett am Ende. Bin wieder im Leben vorhanden, aber ich habe mich zuuu oft wieder ins Leben kämpfen müssen. Ich brauch einfach echt mal Hilfe!
                                        Und das ist nicht die Hilfe, die man im BKH bekommt, indem man Delfine schnitzen muss (wenn man Hunde und Katzen hasst). War das letzte Experiment meinerseits mich irgendwie wieder im Leben, in meinem Leben, in eurem Leben wiederfinden zu dürfen.
                                        Is alles e Komplettkäse, wenn man nicht an den "richtigen" Therapeuten kommt.

                                        Kommentar


                                        • Re: dna test bei depression?

                                          Is alles e Komplettkäse, wenn man nicht an den "richtigen" Therapeuten kommt.
                                          Ja das kann mühsam sein, aber man sollte nicht aufgeben und weiter suchen.

                                          Das deine Eltern Macher waren sagt nichts über ihre Genetik aus, selbst sie können genetisch gesehen anfällig gewesen sein aber ausbrechen muss es deshalb noch lange nicht.
                                          Es ist erst einmal egal ob deine Gene auf Depression gebürstet sind, eben da diese nicht bei jedem aktiv werden, es wird also erst relevant wenn du darunter leidest.

                                          Bei den Tests geht es ja auch weniger darum ob du genetisch gesehen vorbelastet bist, sondern darum welche Medikamente zu deiner Genetik passen und am besten wirken.
                                          Auch deine Eltern würden dazu ein Ergebnis erhalten, egal ob sie krank sind oder nicht.
                                          Weils eben nicht wirklich was damit zu tun hat, also nicht um die Erkrankung geht, sondern um die Therapie die bei dir am besten wirken würde.

                                          Ich selber habe auch schon drüber nachgedacht, bin aber zum Ergebnis gekommen das ich schon alle Medikamentengruppen durch habe und auch etliche Wirkstoffe, da ist die Frage was mir so ein Test noch sagen könnte.
                                          Wenn er sagt nimm dies Medikament und ich habe es aller Wahrscheinlichkeit sowieso schon einmal damit versucht, dann bringt mir das auch nicht viel.

                                          Sicher haben Schlaftabletten genauso eine Wirkung wie schlaffördernde Psychopharmaka, rein auf den Schlaf bezogen.
                                          Sie haben haben aber bei regelmäßiger Einnahme auch schwerwiegendere NW, die Lebenszeit wird wesentlich verkürzt, bei den meisten besteht Suchtgefahr.
                                          Mittlerweile werden viele Antidepressiva genau aus dem Grund auch als Schlafmittel verschrieben.
                                          Es ist eine NW das man müde wird, aber eine segensreiche die gezielt bei Schlaflosen eingesetzt wird und dadurch auch immer weniger reine Schlafmittel verschrieben werden.

                                          Kommentar


                                          • Re: dna test bei depression?

                                            hallo, ich habe nun einen arzt in österreich (ich wohne ja da) der kontakt zu diesem labor genommen hat. er will einen testkit haben und es testen (hat interesse daran). da das labor dem arzt wochenlang nicht antwortet(Hinhaltet), gehe ich davon aus, dass das nicht seriös ist. (auch an der KLINIK innsbruck ist das thema nicht bekannt, IBK ist eines der besten kliniken europaweit, auch viele deutsche ärzte gehen da hin da besseres gehalt als in DE)

                                            Kommentar


                                            • Re: dna test bei depression?

                                              Ich würde es lieber nicht machen aber naja jedem das sein

                                              Kommentar

                                              Forum-Archive: 2017-03 2017-05 2017-06
                                              Lädt...
                                              X