• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor Krebs (Bauchfellkrebs oder Darmkrebs)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor Krebs (Bauchfellkrebs oder Darmkrebs)

    Liebe Experten,
    ich benötige bitte Ihren Rat.
    Habe seit 3 Jahren Schmerzen im linken unteren Bauch (links unterhalb Nabel). Anfangs nur ab und zu, dann zunehmend und täglich. Folgende Untersuchungen wurden aktuell durchgeführt:
    - DS und MS
    - Videoendoskopie und Enteroskopie
    - CT und MRT Abdomen
    - mehrere US
    - Unverträglichkeit Gluten und Fructose

    Ergebnis bisher: Nichts. Bin laut Ärzten kerngesund.
    Habe aber dennoch aufgrund der Schmerzen Angst, dass man etwas übersehen hat.
    Aktuell geht man davon aus, dass es von Rücken kommt.
    Was kann ich noch machen bzw. kann ich "beruhigt" mit den Beschwerden (psychosomatisch?) leben?

    Bedanke mich im voraus

    Viele Grüße

    OGG

  • Re: Angst vor Krebs (Bauchfellkrebs oder Darmkrebs)

    Wieso gesund? Ihre Sprue und die Fruktoseintoleranz reichen doch aus um Bauchbeschwerden auszulösen. Auch die Dauer der Beschwerden spricht sehr gegen eine Krebserkrankung!!!

    Kommentar


    • Re: Angst vor Krebs (Bauchfellkrebs oder Darmkrebs)

      Sehr geehrter Dr. Hennesser,
      danke für die schnelle Antwort.
      Betreffend der Unverträglichkeiten kam auch nichts raus. Das meinte ich mit gesund.
      Heisst, ich stehe da mit den Beschwerden und man findet nichts.
      Kann ich nun beruhigt mit den Beschwerden leben, oder kann es sich auch um etwas Schlimmes wie z.B. Darmkrebs oder bedingt durch die Zunahme der Beschwerden seit etwa 4 Monate im Bauchfellkrebs. Das ist meine Sorge.
      Würde mich nochmal über eine Antwort freuen.
      Danke und viele Grüsse
      OGG

      Kommentar


      • Re: Angst vor Krebs (Bauchfellkrebs oder Darmkrebs)

        Ach so, dann haben Sie diese Unverträglichkeit also nicht. Wie sieht es mit Laktoseunverträglichkeit aus?
        Die durchgeführten Untersuchungen veranlassen Ihre Ärzte offenbar keinen Krebs zu vermuten und ich kann dies sehr gut nachvollziehen. Es geht ja immer um die Frage ob hinter Bauchbeschwerden (die so vielfältig auftreten können!) etwas Ernstes steht, da ist Ihre Sorge offenbar nicht begründet. Ein unbehandelter Darmkrebs wird etwa 9 Monate überlebt, das ist der Grund warum für mich die Dauer von 3 Jahren sehr beruhigend wirkt.

        Kommentar


        • Re: Angst vor Krebs (Bauchfellkrebs oder Darmkrebs)

          Sehr geehrter Dr. Hennesser,
          vielen Dankf für die Antwort.
          Laktose wurde nicht getestet. Beschwerden hängen aber rein subjektiv nicht mit der Ernährung zusammen. Ist eher ein Dauerdruck. Kann ich Ihrer Meinung aufgrund der aktuell durchgeführten Darmuntersuchungen ( DS Ende Januar 2017 und Dünndarmuntersuchung im April) sicher sein?
          Möchte nur vermeiden, dass ich was übersehen habe. Da bisher kein Bauchwassser gefunden wurde schließt doch einen Sekundären Bauchfellkrebs ( ggf. vom Darmkrebs??) aus, oder ?Bin da nur sehr phobisch.
          Bitte Sie um eine kurze Antwort.
          Danke und viele Grüsse
          OGG

          Kommentar


          • Re: Angst vor Krebs (Bauchfellkrebs oder Darmkrebs)

            Guten Tag,

            Entschuldigung dass ich hier so reinplatze. Aber ich habe die Antwort von Dr. Hennesser gelesen, dass man mit einem unbehandeltem Darmkrebs etwa 9 Monate überlebt (mir ist bewusst, dass dies von Mensch zu Mensch verschieden ist).

            @Dr. Hennesser:
            Aber wie kann man sich das vorstellen? geht es einem da im Verlauf der Monate immer schlechter und schlechter? bis man umfällt wegen Organversagen? bzw. oder werden die Symptome immer stärker?
            Ich habe seit Aug. 2016 im rechten Unterbauch/Blinddarm-Leistengegend immer einen leichten Druck ab und zu im Sitzen spüre ich das mehr als im Stehen (keinen Schmerz!) von dort aus kommen auch komische Darmgeräusche, dh. das deutet dann auf KEINEN Krebs hin? weil ich dass ja auch schon lange habe. Ich hatte schon 2 Abdomensonographien deswegen. Blutbefund war bis auf die Leberwerte und MCHC unauffällig. Magenspiegelung ebenfalls, bis auf Hiatushernie (welche lt Arzt nicht behandelt werden muss). lg

            Kommentar


            • Re: Angst vor Krebs (Bauchfellkrebs oder Darmkrebs)

              OGG Die Darmspiegelung vor 5 Monaten ist weiterhin "gültig", das Ergebnis ist der sicherste Ausschluß daß sich da etwas nachgebildet haben könnte.

              Kommentar


              • Re: Angst vor Krebs (Bauchfellkrebs oder Darmkrebs)

                @in...
                9 Monate sind eine statistische Zahl, das kann bei jedem anders ein, jedoch sind sehr starke Abweichungen davon selten. Man merkt leider sehr lange gar nichts beim Darmkrebs bis dann das fortgschrittene Stadium auffällt, deswegen gibt es ja dieses riesige Füherkennungsprogramm mit der Koloskopie ab dem Risikoalter.
                Darmgeräusche gehören keinesfalls zu den Symptomen dazu.

                Kommentar


                • Re: Angst vor Krebs (Bauchfellkrebs oder Darmkrebs)

                  Sehr geehrter Dr. Hennesser,
                  vielen Dank für die raschen Antworten.
                  Viele Grüsse
                  OGG

                  Kommentar

                  Forum-Archive: 2017-06
                  Lädt...
                  X