• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Radiäre Narbe entfernen - Beeinträchtigung der Brustform?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Radiäre Narbe entfernen - Beeinträchtigung der Brustform?

    Hallo zusammen,
    bei mir wurde eine ca. 1x1cm große radiäre Narbe in der linken Brust diagnostiziert, bei der sich auch nach einer Stanzbiopsie ein unsicherer Befund ergab (B3), sodass das Gewebe nun entfernt werden soll. Hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht, wie die Brust hinterher aussieht? Eine Narbe bleibt durch den Schnitt natürlich in jedem Fall zurück, aber entsteht durch die Gewebeentnahme womöglich auch eine kleine Mulde? Ich möchte mich einfach gedanklich darauf einstellen können bzw. mir hier im Forum zumindest diese Angst nehmen lassen, da die Sorge, vielleicht Brustkrebs zu haben, schon schlimm genug ist.
    Vielen Dank schon mal!

  • Re: Radiäre Narbe entfernen - Beeinträchtigung der Brustform?

    Hallo Helia,

    zunächst müsste man wissen, wo operiert werden soll. Aber unabhängig davon wird heute meist die Brust mit umliegendem Gewebe wieder modelliert. Ich selbst habe einen Tumor entfernt bekommen, wurde brusterhaltend operiert. Man sieht von vorn und von der rechten Seite her gar nichts, nur von links seitlich betrachtet, fehlt natürlich ein bisschen was.

    Es kommt immer darauf an, wie viel Gewebe entnommen wird. Außerdem besteht die Möglichkeit, das Ganze mit Eigenfett zu unterspritzen oder von einem plastischen Chirurgen richten zu lassen.

    Ich glaube, so ein kleiner Schönheitsfehler ist noch das kleinste Problem ...

    LG u_sch

    Kommentar


    • Re: Radiäre Narbe entfernen - Beeinträchtigung der Brustform?

      Danke für deine schnelle und überaus hilfreiche Antwort!

      Du hast natürlich recht, dass ein kleiner Schönheitsmakel nicht das Schlimmste ist. Ich bin nur schon etwas vorbelastet aufgrund einer sehr langen Narbe vom Brustkorb bis zum Bauchnabel, die ich einer Magenperforation verdanke und die zudem recht breit und unschön verheilt ist. Daneben habe ich noch mehrere kleinere Narben von den dicken Schläuchen, die damals in meinem Bauchraum das Blut absaugen sollten. Vielleicht sollte ich es locker sehen, nach dem Motto: "Da kommt es auf einen Makel mehr auch nicht mehr an." Aber momentan will mir das nicht so recht gelingen, so sehr ich mich über meine eigene Eitelkeit ärgere, weil es schließlich um eine ernste Sache geht.

      Die Stelle, an der das Gewebe entnommen werden soll, befindet sich an der Innenseite der linken Brust, im Befund heißt es "bei etwa 10 Uhr". Ein Fibroadenom, das sich gleich daneben befindet, könnte auch mit entnommen werden, sofern ich das möchte, falls es doch wachsen und einmal Probleme verursachen sollte. Das hört sich für mich durchaus sinnvoll an.

      Deine Antwort hat mich auf jeden Fall etwas beruhigt und dafür danke ich dir.

      Kommentar

      Forum-Archive: 2016-11
      Lädt...
      X