Künstlicher Schließmuskel - Onmeda Foren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können Sie sich oben rechts anmelden.
Künstlicher Schließmuskel Seitentitel-Modul
Verschieben Löschen Einklappen
X
Details der Unterhaltung-Modul
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Künstlicher Schließmuskel

    Liebe Foris,

    es geht um meinen Vater, geb. am 6.07.1933, der sich am 6.02.2002 einer Prostata -Resektion wegen eines Adeno-Ca unterziehen mußte. Dieser Eingriff erfolgte im St.Josef-Krankenhaus in Moers.
    Im selben Krankenhaus erfolgte im Zeitraum 17.bis 24.05.2002 eine Schlitzung der Harnröhre, da diese fast "dicht" war und Harnlassen fast nicht möglich war.

    Vom 10.04. bis 30.05.2003 erfolgte eine Strahlenbehandlung, 34 x ambulant, im Johanniter-Krankenhaus, Rheinhausen.

    Wegen Harnverschluß wurde die Harnröhre erneut geschlitzt, daraus erfolgte ein weiterer Klinikaufenthalt vom 18.08. bis 2.09.2003 im St.Josef-Hospital Uerdingen, am 5.09.2003 mußte wegen Harnverschluß ein Katheder gelegt werden, der 4 Wochen verblieb.

    Vom 22. bis 26.06.2004 wurde im Evangelischen Krankenhaus Oberhausen noch eine OP durchgeführt , da der PSA-Wert zu hoch war und nach der OP erfolgte noch eine Schlitzung der Harnröhre.
    In der gleichen Klinik wurde eine Schließmuskelunterfütterungvorgenommen, der Klinikaufenthalt war vom 22. bis 29.07.2004.

    Nach der ReHa- Kur in Bad Wildungen (14.04. bis 5.05.2005) probierte mein Vater 4 Wochen lang ein Stimuliergerät aus, ohne Erfolg.

    Die letzte PSA-Messung vom 15.03.2005 wies einen Wert von 0,121 auf.

    Die ganze Krankengeschichte wurde von einer sehr starken Narbenbildung der OP-Feldes gegleitet.

    Wer hat gute Erfahrungen mit einem künstlichen Schließmuskel gemacht? Als dieses Forum noch im MEDICINE WORLD WIDE war, hatte ein Teilnehmer darüber berichtet, leider finde ich diesen Beitrag nicht mehr.

    Vielen Dank im Voraus für Eure Beiträge und ein schönes WOchenende noch!

    Gruß

    GabyGnadenlos



  • RE: Künstlicher Schließmuskel


    Der Bereich, in dem der künstliche Blasenverschluß eingesetzt werden müsste, ist durch Vor-Operationen und Bestrahlung vermutlich derartige vernarbt, dass es erhebliche technische Schwierigkeiten mit hohen Risiko bzgl. der Heilung und Funktion geben dürfte. Folge ist die große Wahrscheinlichkeit häufiger Nach-Operationen bei fehlender zufriedenstellender Funktion. Es sollte mit einer in diese Richtung sehr erfahrenen Klinik beraten werden, ob ein Versuch unternommen werden sollte.
    Sicherlich große Erfahrung auf dem Gebiet der Harnröhren- und Schließmuskeloperationen hat die urolog. Klinik des AK Harburg in Hamburg.
    Viele Grüße
    Dr. H. Hollberg

    Kommentar


    • RE: Künstlicher Schließmuskel


      Liebe Gaby,

      wir haben einen Freund, der Ähnliches wie Ihr Vater durchmacht.
      Haben Sie Neuigkeiten zum Thema künstlichen Schließmuskel?
      Ich konnte leider nichts im Internet finden.
      Auch wir, meine Frau und ich und die Frau unseres Freundes suchen nach Menschen, die ähnliche Leidensgeschichten und Erfahrungen haben.
      Sollten Sie Gruppen kennen, wäre es gut davon zu erfahren.
      Unsere Freunde wohnen in der Nähe Berlins genauer gesagt in Schönwalde bei Falkensee.

      Ich wünsche Ihnen und Ihren Vater alles Gute und würde mich über einen Kontakt sehr freuen.
      Viele Grüße Achim

      Kommentar

      Anzeige

      Forum-Archive: 2006-01 2006-02
      Lädt...
      X

      Anzeige