• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzen der Augenmuskulatur am Abend (erst nach dem Abnehmen der Brille)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzen der Augenmuskulatur am Abend (erst nach dem Abnehmen der Brille)

    Ich habe links +3,5 und rechts +2,5 und habe eine Fernbrille mit folgenden Werten verschrieben bekommen: (L: +2.00, Zyl.: -0.5, Achse 60; R: +1.00, Zyl.: -0,5, Achse 90).

    Wenn ich diese Brille aufsetze, habe ich hin und wieder kurze Schwindel-Impulse, aber sonst keine Probleme.

    Nach einem Tag am Bildschirmarbeitsplatz habe ich dann abends allerdings so starke Schmerzen der Augenmuskulatur, dass ich mehrere Stunden kühlen muss und dann oft nicht schlafen kann. Gerade mit geschlossenen Augenlidern ist es ein Gefühl, als würde das Auge ständig fokussieren und könnte das in der Dunkelheit nicht. Es ist außerdem ein Empfinden, als hätte ich ein rundes Gummiband um die Augäpfel, das starken Druck ausübt (Ringmuskel?).

    Mein Augenarzt kann sich das nicht erklären und auch die Brille ist seiner Meinung nach korrekt eingestellt und wurde vor Ort noch einmal gemessen.

    Dem Arzt ist es nicht bekannt, dass eine Brille erst beim Absetzen Probleme bereitet.

    Wie kann das sein?



  • Re: Schmerzen der Augenmuskulatur am Abend (erst nach dem Abnehmen der Brille)

    Sollte die Zahl "1979" in Ihrem Nickname Ihr Geburtsjahr sein, dann sind Sie mit der Brille deutlich (etwa 0,75 - 1,00 dptr.) unterkorrigiert, gerade auch für Naharbeiten. Als Ursache für Ihre Beschwerden nach einem langen Tag am Bildschirm kann dies ohne weiteres in Frage kommen.

    Vorschlag: eine Brille für Naharbeiten anpassen lassen, die Ihre tatsächliche Weitsichtigkeit mehr korrigiert, als dies Ihre aktuelle Brille tut. Das entlastet Ihre Augen und könnte die Beschwerden deutlich mindern.

    Kommentar


    • Re: Schmerzen der Augenmuskulatur am Abend (erst nach dem Abnehmen der Brille)

      Sollte die Zahl "1979" in Ihrem Nickname Ihr Geburtsjahr sein, dann sind Sie mit der Brille deutlich (etwa 0,75 - 1,00 dptr.) unterkorrigiert, gerade auch für Naharbeiten. Als Ursache für Ihre Beschwerden nach einem langen Tag am Bildschirm kann dies ohne weiteres in Frage kommen.

      Vorschlag: eine Brille für Naharbeiten anpassen lassen, die Ihre tatsächliche Weitsichtigkeit mehr korrigiert, als dies Ihre aktuelle Brille tut. Das entlastet Ihre Augen und könnte die Beschwerden deutlich mindern.
      Ich habe jetzt schon mehrere Versuche über einige Wochen unternommen, um mich an die Brille zu gewöhnen. Die unerträglichen Beschwerden hören erst dann auf, wenn ich mir die Brille wieder abgewöhne, d.h. ganz ohne Brille ist es deutlich besser, aber nicht ganz weg. Sonst bräuchte ich auch keine Brille. Der Arzt meinte, dass diese sogenannte Entlastungsbrille die Beschwerden nicht verstärken kann.

      Da muss etwas anderes mit der Brille nicht stimmen. Was ist denn mit den Cyl. (L: 0.5, R: 0.25) und Achse (L: 55, R: 75)-Werten? Können die derartige Probleme bereiten?

      Kommentar


      • Re: Schmerzen der Augenmuskulatur am Abend (erst nach dem Abnehmen der Brille)

        Lassen Sie sich auf jeden Fall eine Brille nur für die am meisten genutzte Sehentfernung anpassen: Fernbrille, Bildschirmarbeitsplatz und Altersweitsichtigkeit in dieser Kombination sind keine idealen Voraussetzungen. Bei Ihnen kommen noch Anisometropie, Astigmatismus, Sicca-Syndrom und ev. noch eine Schielneigung hinzu.
        Der Aspekt, dass dem Arzt die Tatsache, dass "eine Brille erst beim Absetzen Probleme bereiten kann" nicht bekannt zu sein scheint, spricht aus meiner Sicht nicht so sehr für eine Bereitschaft, dem Patienten hier weiterhelfen zu wollen (oder können?).

        Kommentar


        • Re: Schmerzen der Augenmuskulatur am Abend (erst nach dem Abnehmen der Brille)

          Guten Tag, oliver1979,
          die Astigmatismus-Korrektur kann durchaus störend sein (v.a. wenn man die Brille nicht ständig trägt). Das könnten Sie einmal mit Ihrem Optiker besprechen. Ansonsten würde ich einmal die Anwendung von "künstlichen Tränen" (Tränenersatzmittel) versuchen (zu Beginn mindestens jede Stunde, am besten ohne Konservierungsmittel; in der Apotheke ohne Rezept erhältlich), besonders beim Arbeiten am PC.
          Mit freundlichen Grüßen,
          Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

          Kommentar

          Forum-Archive: 2017-09
          Lädt...
          X