wechsel der arzenei - Onmeda Foren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können Sie sich oben rechts anmelden.
wechsel der arzenei Seitentitel-Modul
Verschieben Löschen Einklappen
X
Details der Unterhaltung-Modul
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • wechsel der arzenei

    hallo,
    ich habe mal eine frage
    ich habe die letzten monate bisoprolol bisohexal2,5 genommen immer morgens eine halbe also 1,25 wegen meines hohen pulses blutdruck ist im durchschnitt so bei 110/75 also normal nun meine frage mein arzt hat mich nun ab morgen umgestellt auf verapamil 40 wobei ich 2x täglich eine halbe nehmen soll .... nun habe ich mich schlau gemacht im inet was das so ist das verapamil und irgendwie wird mir ganz schlecht wenn man so die nebenwirkungen liest von wegen autofahren und blutdruckabsturz usw .....und auch von wegen zusammen nehmen aber ich soll ja erst ab morgen das verapamil nehmen aber ich habe ja heute morgen auch eine bisohexal genommen werde ich irgendwas merken .... und dann noch die feiertage die jetzt kommen und dann stand da was von wegen Verschlimmerung einer vorbestehenden Herzinsuffizienz was soll das denn heissen... oh man ich mache mir gerade so einen kopf und ich habe doch nur einen hohen ruhe puls genauso wie übermäßiger Blutdruckabfall was bedeutet das ??? ich möchte doch nur das das herzrasen aufhört
    vielen dank im vorraus

  • Re: wechsel der arzenei


    nun habe ich mich schlau gemacht im inet was das so ist das verapamil
    Hoffentlich hast du da auch bei den fachlich kompetenten Seiten gesucht. Im INet steht z.T. soviel Mist, dass man den Stecker ziehen will.
    wenn man so die nebenwirkungen liest von wegen autofahren und blutdruckabsturz usw
    Bitte nicht verrückt machen lassen. Auch sollte man neue Medikamente am günstigsten an Wochenenden oder an tagen wo man nicht arbeiten muss versuchen. Aber wie gesagt, nicht verrückt machen lassen. Da steht immer soviel drin, was aber letztlich nur zur Absicherung der Hersteller dient.
    Ob eine Herzinsuffiziens bereits vorliegt müsste der Doc wissen. Doch mit dieser geringen Dosis dürften insgesamt gesehen keine Probleme auftreten. Ich denke da sollte man dem Doc vertrauen, denn nur er kennt die gesamte Geschichte ihrer Beschwerden.
    Verapamil wird übrigens auch bei Kopfschmerzpatienten eingesetzt. Und dies in deutlich höherer Dosis(240mg) auch bei Patienten mit niedrigem Blutdruck.
    Nicht zu sehr damit beschäftigen, es gibt schlimmere Arznei. Und da denke ich nicht einmal an Krebsmittel. Schon bei Rheumamitteln sind die möglichen NWs nicht ohne.
    Hier mal ein Beispiel:http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/...C500050888.pdf

    Wird schon alles gut werden und die Beschwerden verschwinden.

    LG
    LaSa

    Kommentar


    • Re: wechsel der arzenei


      Hallo lasa
      vielen lieben dank für deine Antwort
      ja das Net macht einen echt irre wer weiß was das für Seiten waren es waren So viele und ich war echt durcheinander :-(
      Du hast bestimmt recht und ich sollte mir nicht So einen kopf machen ....
      Bin schon So ein angsthase und dann lese ich auch noch sowas vielleicht sollte ich einfach nur meinem doc vertrauen und garnicht nachlesen nach Nebenwirkungen :-)
      Vielen lieben dank nochmal für die Antwort :-)
      LG sunny

      Kommentar

      Anzeige

      Forum-Archive: 2012-04

      Anzeige

      Lädt...
      X

      Anzeige