• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Alzheimer-Aggression ohne Neuroleptika?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Alzheimer-Aggression ohne Neuroleptika?

    Liebe Forengemeinschaft,

    Da mein Vater schwer an Alzheimer erkrankt ist, wollte ich frage, ob es auch andere Medikamente als Neuroleptika zur Behandlung von Aggressionen gibt. Wir wissen dass Neuroleptika den kognitiven Zerfall beschleunigen und die Mortalität erhöhen. Unser Vater hat mal eine Zeit lang Neuroleptika genommen und wir konnten den Zerfall sogar beobachten. Wir möchten nicht, dass er wieder Neuroleptika nehmen muss, nur kann er dann vermutlich nicht mehr im Heim bleiben.

    Und wie sind Benzodiazepine zur Behandlung von Schlafstörungen bei dementen? Haben die auch so viele Nebenwirkungen für ihn? (Mortalität, Kognitiver Zerfall, Müdigkeit etc..)

    Vielen Dank für Eure Antworten.

  • Re: Alzheimer-Aggression ohne Neuroleptika?

    Hallo,
    Benzodiazepine müssen als Dauermedikation gegeben werden und haben schon gravierende Nebenwirkungen. Vor allem die erhöhte Sturzgefahr. Außerdem kann sich der geistige Zustand stark verschlechtern. Es können parkinsonähnliche Symptome auftreten. Absetzen ist sehr schwierig. Ich habe das bei meiner Mutter erlebt.

    Was gut hilft - ohne Nebenwirkungen - ist Homöopathie. Damit behandle ich meine Mutter seit vielen Jahren - klar, den Alzheimer heilen kann man dadurch nicht. Aber Schlafstörungen, Schluck- und Sprachstörungen, Dekubitus - was halt so alles bei fortschreitender Demenz auftritt - und Depressionen/Aggression lassen sich dadurch behandeln. Es ist immer wieder ein Wunder, wenn es gelingt, sie aus einer schlimmen Phase (oft verursacht durch Pflegefehler im Heim) herauszuholen - ohne Arzt und ohne Medikamente.
    LG louisanne

    Kommentar

    Forum-Archive: 2016-01
    Lädt...
    X