• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

bitte um rat

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • bitte um rat

    Hallo .
    Ich hoffe das ich hier sehr gute antworten erhalte...

    Es geht um meine Mutter die 48 jahre alt ist und in der Türkei zur Welt gekommen ist also nicht gut deutsch spricht.Sie ist letzte Woche zum Neurologen gegangen und hat gesagt dass sie letzte zeit sehr viel vergisst seit 6 monaten hat sie gesagt dem neurologen..Beim bilden von sätzten gibt es manchmal bestimmte pausen vielleicht weil ihr wörter nicht einfallen oder so dneke ich zumindest..Laut meiner Mutter soll der Neurologe ihr gesagt haben das es äußerst unwahrscheinlich sei sich in diesem alter sich mit Alzheimer zu erkranken....Trotzdem haben sie einen Alzheimer test machen lassen...Der Neurologe hat Ihr zB Gebeten eine Uhr zu zeichnen was Laut meiner mutter sie zeichnen konnte, ihr wurden fragen gestellt wie das heutige datum, das derzeitige jahr in dem wir uns befinden etc...ihr wurden mathe aufgaben gestellt, sie hat gesagt mein mathe war schon immer schlecht usw...
    Meine Mutter hat mir gesagt das der neurologe gesagt haben soll ist unwahrschienlich in diesem alter aber dennoch können wir sicherhaltshalber per mrt mal nachschauen und per blutbild...

    Heute hatte Sie erneut einen Termin beim Neurologen gehabt sie ist erneut hingegangen, sie konnte nicht mit den neurologen sprechen weil sie nicht reingelassen wurde zu ihm, die schwester hat ihr gesagt dass ihr blutbild in ordnung sei..Kann mich diese Benachrichtigung beruhigen aus eurer sicht oder sollte mich diese Information nochmehr beunruhigen weil viele andere sachen die mit der vergesslichkeit zutun haben könnten ausgeschlossen worden sind,Naja ihr wurde ja nur gesagt das ihre blutewerte gut wären, der neurologe soll ein brief zuihrem hausarzt geschickt haben, was mich beunruhigt hat, könnte was schlimmes entdeckt worden sein..

    Szenario 1: Mir Ihr wurden ja bestimmt tests durchgeführt zu beginn...zB dieser Uhrentest wenn man es richtig zeichnet kann man eine alzheimer erkrankung zu großer wahrscheinlichkeit ausschließen zusammen mit den anderen tests ?

    In Ihrem Überweisungsschein stand für die mrt : ausschließung neurodegeneretiven erkrankungen gebeten...ist das aus eurer sicht ein schlchtes zeichen oder wird nur vorsichtshalbar nachgeschaut trotz dieser aussage des neurologen in diesem alter sich mit dieser krankheit sich zu erkranken...

    mache mir totale sorgen, ich bin total ängstlich seit einer woche und mache mir sehr viele sorgen...

    lg

  • Re: bitte um rat

    Hallo, llker,
    ich kann gut verstehen, dass du dir Sorgen machst, aber warte erst einmal ab, was der Hausarzt sagt. Er hat ja den Bericht vom Neurologen und wird dir sagen, was der Neurologe festgestellt hat. Wenn du irgend etwas nicht verstehst, lass es dir vom Hausarzt genau erklären, Ärzte verwenden ja oft viele Fremdwörter, die man als Laie nicht kennt.

    Es ist doch schon mal gut, dass das Blutbild in Ordnung ist.

    Alzheimer ist in dem Alter deiner Mutter wirklich sehr selten, das kommt höchstens vor, wenn es bei den Vorfahren diese Krankheit gab, wenn sie also vererbt ist.
    Gedächtnisschwäche kann viele Ursachen haben - z. B. eine Depression, Traurigkeit, weil etwas Schlimmes passiert ist, oder weil man zu viel arbeitet oder es könnte auch mit den Wechseljahren (Menopause) zu tun haben, deine Mutter ist ja etwa in dem Alter.

    Ich halte euch die Daumen. Schreibe uns mal, was der Hausarzt euch sagt.
    LG louisanne


    Kommentar


    • Re: bitte um rat

      Danke für deine aufmunternden worte lousianne...du hast natürlich recht mit deinen beispielen, es kann viele gründe haben...
      ich habe meiner mutter natürlich auch gefragt ob sie was schhlimmes hat, die mir gesagt hat hör nun auf ich hab nichts...
      sie sagt mir ständig wenn ich an sie denke das ich paranoid sei und andauernd drüber nachhacke...ja bei mir ist es so das wenn jemand in der familie was hat ich andauernd nachhacke recherchiere usw das den menschen auf den geist gehen kann...ich mache mir zuviele sorgen jedesmal...der neurologe hatte halt gesagt das ihre blutwerte gut seien und hatte das ihrem hausarzt zugesendet...ich weis nicht ob da mehr steht oder nicht...ich denke das dies nur die blutwerte sind die dorthin geschickt worden sind und dort kein bericht steht vom neurologen ,natürlich weis ich es nicht genau...aber die werte liegen schon seit 3-4 tagen dort wäre es was schlimmes hätte der hausarzt meine mutter auch angerufen oder benachrichtigt denke ich um sofort es zu besprechen..

      ich habe heute in einer beratungsstelle angerufen zum thema alzheimer die mir die selben beispiele gegeben haben wie du es mir hier..
      die mir gesagt haben wenn sie die uhr richtig gezeichnet und die fragen die der neurologe gestellt hat richtig beantwortet hat halte ich eine alzheimer erkrankung für recht unwahrscheinlich..
      zudem in den jahren ist es sehr unwahrscheinlich....in den jahren kann es nur 1-1000 leutn treffen und das ist die form wenn alzheimer erblich bedinkt ist....

      einen hintergrund gibt es der vater ist vor einem jahr mit 77 jahren an der parkinson-alzheimer kombination gestorben...was sie auc sehr getroffen hat..der vater wurde in seiner heimat im ausland beigesetzt..

      wenn der vatter mit 77 jahren an parkinson-alzheimer stirbt..heißt dies automatisch das es erblich sein kann oder nicht ?

      freundliche grüße

      Kommentar


      • Re: bitte um rat

        "wenn der vatter mit 77 jahren an Parkinson-alzheimer stirbt..heißt dies automatisch das es erblich sein kann oder nicht ?"

        Automatisch ganz bestimmt nicht, es kommt vor, aber sehr selten. ABER: Bei Parkinson kommen immer zuerst die körperlichen Symptome, also Versteifungen, Bewegungsstörungen, Zittern usw. Erst viel später, im fortgeschrittenen Stadium kommen Gedächtnisstörungen. Das trifft bei deiner Mutter also überhaupt nicht zu.

        "einen hintergrund gibt es der vater ist vor einem jahr mit 77 jahren an der parkinson-alzheimer kombination gestorben...was sie auch sehr getroffen hat..der vater wurde in seiner heimat im ausland beigesetzt"

        Vielleicht ist auch das ein Grund für die Vergesslichkeit deiner Mutter, die Trauer. Oder Heimweh?
        Aber wie gesagt, warte mal ab, was der Hausarzt sagt - es macht ja keinen Sinne, ständig zu grübeln und deine Mutter belastest du damit wahrscheinlich auch.

        "sie sagt mir ständig wenn ich an sie denke das ich paranoid sei und andauernd drüber nachhacke...ja bei mir ist es so das wenn jemand in der familie was hat ich andauernd nachhacke recherchiere usw das den menschen auf den geist gehen kann...ich mache mir zuviele sorgen jedesmal"

        Da hat deine Mutter anscheinend Recht. Damit quälst du dich selbst und deine Familie auch. Es muss doch einen Grund für deine Ängste geben - darüber solltest du einmal mit einem Arzt sprechen, es gibt z. B. Gesprächstherapien (bezahlt die Krankenkasse).
        LG louisanne

        Kommentar

        Forum-Archive: 2015-07
        Lädt...
        X