Schlaganfall und Demenz? - Onmeda Foren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können Sie sich oben rechts anmelden.
Schlaganfall und Demenz? Seitentitel-Modul
Verschieben Löschen Einklappen
X
Details der Unterhaltung-Modul
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schlaganfall und Demenz?

    Meine Mutter hatte im Aug. einen Schlaganfall.
    Unter anderem trank sie auch Alkohol und war nach zwei Tagen im Krankenhaus schon wirr.
    Im Sept. versuchten wir eine dreiwöchige Reha, die wir aber nach 6 Tagen abbrechen mußten, da sie ständig ruhelos umherirrte und in anderen Zimmern im Bett lag.
    Zuhause machte si sich eigentl. ganz gut.
    Jetzt weiß sie nicht, welches Jahr, Tag, Monat wir haben. An manchen Tagen schon.
    Sie macht z.B. ein Puzzle indem sie die Teile rauslegt und nach Farben sortiert und sagt, es sei fertig.
    Auch versucht sie zu stricken, was mal mehr mal weniger gut aussieht.
    Sie sagt selbst, daß sie so durcheinender und vergessen ist und das wird schon wieder.
    Für uns ist es eine sehr starke Belastung, da man sie nicht allein lassen kann und immer hinterher sein muß, damit nichts passiert, z. B. beim Kochen.
    Ich hab ihr ´jetzt schon Vit. B1 täglich gegeben und geh spazieren mit ihr.
    Wir haben erst im Jan. einen Neurologentermin bekommen. Ist das zu spät, um abzuklären, ob es vom Schlaganfall kommt?
    Direkt nach dem Schlaganfall hatte sie keine Veränderungen beim CT.
    Kann man auch in sogenannten Gedächtnissprechstunden Untersuchung machen lassen oder braucht man einen niedergelassenen Neurologen.

    Kann es sich bessern und wielange nach einem Schlaganfall kann sich das Hirn regenerieren?

    Sie merkt auch selbst, daß sie noch nicht so ist, wie vorher und sagt, das wird schon noch besser :-(

    Danke für die Auskunft!

  • Re: Schlaganfall und Demenz?


    Hallo,
    soviel ich gehört habe, kann sich nach einem Schlaganfall sehr viel wieder regenerieren, und man sollte therapeutische Unterstützung suchen. Meiner Meinung nach sollte Ihre Mutter vor allem aber nach einem Schlaganfall und bei diesen Symptomen laufend in ärztlicher Behandlung sein, und das natürlich bei einem Spezialisten. Januar finde ich viel zu spät, eigentlich sollte das schon von Anfang an geschehen. Schauen Sie sich ggf. nach einem anderen Neurologen um, wenn die jetzige Praxis Ihnen trotz dieser Umstände keinen Termin geben kann, auch wenn Sie dazu weiter fahren müssten.
    Untersuchungen können auch durch Gedächtnissprechstunden-Ambulanzen veranlasst werden, dort sitzen eigentlich die Spezialisten.
    Übrigens, nach meiner ganz persönlichen Empfehlung würde ich kein Vitamin B verabreichen; aber zu einem guten Teil viel Gesundes essen und jeden Tag z.B. einen großen Löffel hochwertiges Speiseöl verabreichen, z.B. frisches Kürbiskernöl.
    Alles Gute
    Flieder

    Kommentar


    • Re: Schlaganfall und Demenz?


      Sehr geehrter Goldengel,

      eine Diagnose über das Internet zu stellen ist nicht möglich. Grundsätzlich kann eine Demenz auch durch einen Schlaganfall hervorgerufen werden, und sich u.U. im Verlauf wieder bessern (von einer Demenz spricht man übrigens erst, wenn die Symptome schon mindestens 6 Monate vorliegen). Es gibt aber noch eine Vielzahl anderer Möglichkeiten, die untersucht werden sollten. Ob Sie sich dazu an einen Neurologen oder eine Gedächtnissprechstunde wenden ist letztlich egal. Sollte der Termin aber erst im Januar sein und Sie eine rasche Verschlechterung bei Ihrer Mutter bemerken, ist das zu spät. In diesem Fall sollten Sie gemeinsam mit dem Hausarzt ggfs. auch über eine erneute Einweisung in eine Klinik nachdenken.
      Übrigens: So lange Ihre Mutter einen erhöhten Alkoholkonsum aufweist, und ein Zusammenhang der Hirnleistungsstörung damit nicht ausgeschlossen werden kann, ist die Gabe von Vitamin B1 absolut sinnvoll.

      Mit freundlichen Grüssen,

      Spruth

      Kommentar


      • Re: Schlaganfall und Demenz?


        Hallo Herr Spruth,

        wie läuft eigentlich so eine Gedächtnissprechstunde ab?
        Ist das ambulant oder stationär?

        Vielen Dank für eine schnelle Antwort.

        Kommentar


        • Re: Schlaganfall und Demenz?


          Hallo Goldengel,
          zur Gedächtnissprechstunde gehen Sie ambulant. Vereinbaren Sie vorher einen Termin.
          Im Internet können Sie sich über die Gedächtnissprechstunden der verschiedenen Regionen informieren. In der Regel sind sie größeren Kliniken zugeordnet - die wiederum findet man meistens in den Großstädten. Viel Glück!
          Leona

          Kommentar


          • Re: Schlaganfall und Demenz?


            Sehr geehrter Goldengel,

            einen einheitlichen Ablauf gibt es nicht. Zunächst einmal brauchen Sie eine Adresse einer Gedächtnissprechstunde. Diese finden Sie z.B. unter www.alzheimerforum.de oder www.deutschealzheimer.de. Die dortige Vorstellung ist eine ambulante. Sie vereinbaren also telefonisch einen Termin. Erkundigen Sie sich dabei auch, ob Sie eine Überweisung benötigen. Auch alle weiteren Informationen können Sie bei dieser Gelegenheit erfragen. Bei uns in der Neurologie der Charité findet die Erstabklärung eines dementiellen Syndroms an insgesamt mindestens 3 Terminen statt, andere Einrichtungen "erledigen" alles an einem Tag. Wie gesagt, es gibt bisher nur einen Basisstandard.

            Mit freundlichen Grüssen,

            Spruth

            Kommentar

            Anzeige

            Forum-Archive: 2007-11 2007-12

            Anzeige

            Lädt...
            X

            Anzeige