• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Erfahrungen als Senioren-Gesellschafter oder Senioren-Assistent

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erfahrungen als Senioren-Gesellschafter oder Senioren-Assistent

    Hallo,
    ich werde immer wieder gefragt, wieso ich meine Arbeit als 87b-Kraft aufgegeben habe.
    Ganz einfach- ich wurde wie die Kolleginnen auch- als Hilfskraft missbraucht.Schlechte Bezahlung und viele Überstunden. Ein trauriger Zustand, vom Gesetzgeber nicht gewollt aber in der Praxis ist das so.
    Meine Freundin ist selbständige Seniorenassistentin und sie ist damit sehr zufrieden. Ich habe mich jetzt auch in einer Akademie (Help-5-Sterne-Akademie München) zur Ausbildung angemeldet und stelle gerade die Anträge für Zuschüsse etc. Jetzt merke ich erst, dass es zwar nicht so einfach ist, aber die Grundlagen der Ausbildung sind perfekt. Ich war im November bei einer Infoveranstaltung, danach stand mein Entschluss fest. Meine Freundin hat 3 Klienten die sie je 3 mal wöchentlich betreut, allerdings macht sie keine Pflegearbeiten, aber sie koordiniert für ihre Klienten alles, auch die Pflegediensttermine. Ihr Einkommen ist etwa doppelt so hoch wie früher, der Stundensatz der Klienten liegt bei 40,-€. Ich freue mich auf meine Zukunft in der Seniorenbetreuung, wie seht ihr das?
    LG
    Gebri

  • Re: Erfahrungen als Senioren-Gesellschafter oder Senioren-Assistent

    Ehrlich ?

    Unmenschlich

    Kommentar


    • Re: Erfahrungen als Senioren-Gesellschafter oder Senioren-Assistent

      Hallo Gebri,
      ich hab mich auch bei der Help-Akademie zum Seniorenassistent ausbilden lassen. Die Seminare sind anstrengend aber auch echt gut. Mein Lieblingsdozent war Dr. Günter, aber auch alle anderen sind wirklich Kapazitäten auf ihrem Gebiet. Ich komme zwar nicht wie du aus der Pflege sondern aus dem Bankwesen und war früher Ki-Krankenschwester, aber die Agentur für Arbeit wollte mich zu einem solchen Pflegekurs schicken. Ich war einmal dort und das hat gereicht. Vorher hab ich einen Infotag bei Plöner Modell besucht, dann den bei der Help-Akademie, da liegen aber Welten zwischen. Bei denen im Norden dozieren ja die, die vor kurzem selber ausgebildet worden sind, da lernt man ja nichts. Der etwas höhere Preis von Help hat sich gelohnt, ich bin jetzt im Einsatz und es geht mir gut. Kann ich nur empfehlen für alle diejenigen Frauen der reiferen Jahrgänge wie ich , die auf dem Arbeitsmarkt keiner mehr will. Und würmchen68, es ist so wie Gebri das beschreibt, die Heime suchen ausdrücklich die billigen 87b-Kräfte zum Mindestlohn und lassen sie die Arbeiten der Hilfskräfte machen.
      Gebri, hast du denn jetzt die Ausbildung bei Help fertig und auch schon Klienten?
      Wen das interessiert, hier ist alles beschrieben :http://www.help-akademie.de

      Kommentar


      • Re: Erfahrungen als Senioren-Gesellschafter oder Senioren-Assistent

        Hallo ihr,
        ich kann mich Katlein nur anschließen. Mein beruflicher Werdegang hat mich fertig gemacht. Jetzt hab ich neue Kraft gewonnen und betreue ab September Senioren in Bayern. Nach Erkundigungen und Informationsveranstaltungen bei den beiden Ausbildungs-Instituten Plöner -Modell Büchmann und Help-Akademie hab ich mich für die Akademie Help in München entschieden. Warum? Erstens bin ich ja schon gut vorausgebildet um das zu beurteilen und weil da irgendwie mehr Qualität durch viel bessere Dozenten geboten wird. Bei Büchmann in Schleswig-Holstein dozieren teilweise die, die gerade noch selber ein Seminar besucht haben, das gab mir kein großes Vertrauen. Bei Help fühlt man sich vom ersten Telefonat an einfach sehr gut informiert. Ich hab das als richtig gut empfunden. Mal sehen was die Zukunft bringt, jedenfalls brauchen zig tausend Senioren solche Betreuung neben der
        Pflege, da fühl ich mich echt für berufen. Kann das nur empfehlen, wenn die Pflegeeinrichtungen zu quälende Bedingungen für unsereins haben oder einfach nicht ordentlich zahlen.
        Ricke aus Bayern

        Kommentar


        • Re: Erfahrungen als Senioren-Gesellschafter oder Senioren-Assistent

          Meine Erfahrungen sind ganz einfach zu beschreiben: ich bin sehr zufrieden mit meiner neuen Aufgabe, war allerdings die Jüngste im Seminar. Ich bekomme hier in Bayern genug Geld pro Stunde um gut leben zu können, was will ich mehr. Ich arbeite allerdings auch fast 45 Std in der Woche und betreue in einem Seniorenheim 2 Seniorinnen zusammen 3x die Woche 4-5 Std und eine ganz süße Familie auch 2- 3 x die Woche fast den ganzen Tag. Dann betreue ich einen behinderten älteren Herrn nach Zuruf, manchmal jede Woche manchmal jede zweite Woche.
          Macht es auch, ich bin jedenfalls froh zu dieser Entscheidung gefunden zu haben.

          Kommentar


          • Re: Erfahrungen als Senioren-Gesellschafter oder Senioren-Assistent

            Hallo Ihr, das freut mich echt. Soviel Zustimmung habe ich nicht erwartet. Bei mir gibt`s nicht viel Neues, außer meine Kontakte von der Seniorenmesse in München. Da durfte ich auf dem Stand der Help-Akademie sein und habe einige Senioren-Kontakte geknüpft. Leider hat sich ein betreuter Senior von seiner Familie jetzt doch in ein Heim "stecken" lassen, obwohl er nicht wollte. Aber so kann das sein, da machst du nichts.Sein Haus wird jetzt verkauft. Na ja, die Erben... Ich hab weiter gut zu tun und zwei neue Klienten hinzu bekommen und bin so froh über meine Entscheidung.
            Gebri

            Kommentar


            • Re: Erfahrungen als Senioren-Gesellschafter oder Senioren-Assistent

              Möchte gerne auch was dazu sagen: Ich denk ist ist egal, ob man sich bei Plöner Modell Büchmann oder Help Akademie ausbilden lässt. Ich bin vor 3 Jahren beim Plöner Modell ausgebildet worden, das war zwar nicht so hochgestochen (einige Fächer wurden von zuvor ausgebildeten Seniorenassistenten abgehalten) aber hat mir gereicht. ich bin auch nicht selbständig und pflege nur ehrenamtlich 3 Senioren, bekomme lediglich ein kleines Trinkgeld. Klar, wenn ich das professionell aufziehen wollen würde wäre wichtig, die beste Ausbildung zu bekommen, aber wer nur einfache Betreuung machen will der kommt mit dem Plöner Modell auch zurecht. Was einem da noch fehlt kann man sich auch anderswo aneignen. Das ist meine Meinung
              Jeder muss selber wissen, wie er seine Ideen umsetzt, da rede ich keinem rein.

              Kommentar


              • Re: Erfahrungen als Senioren-Gesellschafter oder Senioren-Assistent

                Ja, das ist auch in Ordnung Annemariechen. Aber wer davon leben muss oder möchte der braucht halt die beste Ausbildung, auch wenn die in bisschen teurer ist. Jetzt kann ich nur sagen, dass ich sehr froh bin dass ich mich in München bei Help habe ausbilden lassen. Die Plöner schleusen zig Leute - wie du ja auch sagst- mit Dozenten durch die keine wirkliche Qualifikation zu haben scheinen, nur um Massen abzufertigen. Da kann die Qualität nur auf der Strecke bleiben. Aber wem das genügt der soll das machen. Die bekommen aber das Salz nicht in der Suppe zusammen mit ihren 15,-€-Angeboten.Für mich wäre das nichts. Aber wer`s mag...und damit zufrieden ist.. der soll hin gehen. Ein Schnäppchen ist aber auch nicht.

                Kommentar


                • Re: Erfahrungen als Senioren-Gesellschafter oder Senioren-Assistent

                  Also "annemariechen", das sehe ich ganz anders. Wenn schon denn schon.Und nur um ein paar €uros zu sparen einen einfacheren Weg zu gehen, der am Ende nicht mal mit einer Prüfung abschließt, das macht keinen Sinn.Und die Senioren haben auch nichts davon.Außer dass sie für diese einfache Leistung nichts zahlen, zumindest nicht soviel dass auch jemand davon leben kann.(Es sein es ist nur inoffizieller Lohn, was ja leider in dem Bereich viel gemacht wird.)
                  Ne, das geht nicht.

                  Kommentar


                  • Re: Erfahrungen als Senioren-Gesellschafter oder Senioren-Assistent

                    Hallo, ich muss hier auch etwas mit einbringen.
                    Ich habe mich nach langer Recherche zu diesem Beruf entschieden, weil ich mit meiner Rente nicht auskomme und noch recht fit bin. Erst hatte ich keine Ahnung wie ich das anstellen soll, dann hab ich mich in München auf der Seniorenmessse informiert- das war echt anstrengend.Ich hab dann die Help Akademie an einem Infostand besucht und einen Vortrag von denen angehört. das hat mich überzeugt. Ich glaube da hab ich sogar jemanden von der Plöner Firma Büchmann gesehen, kann mich aber auch irren.(Vielleicht wollen die noch was dazu lernen) Von der Plöner-Modell-Ausbildung hab ich ja zuvor durch Zufall erfahren und mir die HomePage angesehen,einen Stand hatten ja nicht. .Lange Rede kurzer Sinn, ich hab bei Help kurz nach der Messe und später bei Plöner Modell den Infotag in Nürnberg angeschaut,das in Nürnberg war ganz nett aber irgendwie nicht sehr überzeugend, die Help-Informationen waren schon von einer ganz anderen Qualität,das hat mich überzeugt und jetzt hab ich da den Kurs gebucht (zahle ich in Raten, gar nicht so schlecht)- Bin gespannt und freue mich, auch wenn ich nach München fahren muss dafür, aber das sollte es wert sein. mal sehen was ich daraus mache, aber die Herausforderung nehme ich an.
                    Das ist meine Erfahrung- bis jetzt. Freu mich auf mein neues Leben
                    Eure Gerith

                    Kommentar


                    • Re: Erfahrungen als Senioren-Gesellschafter oder Senioren-Assistent

                      hallo Ihr Lieben,
                      bei der Akademie Help gibt es nächste Woche- am 15. Juli - wieder einen Informationstag, da kann man alles erfragen und erleben, was die so machen. Den würde ich nutzen und einmal hingehen.http://www.help-akademie.de/informations-schnuppertage/

                      Kommentar


                      • Re: Erfahrungen als Senioren-Gesellschafter oder Senioren-Assistent

                        Als Mann hast Du da eine ganz andere Position, hab ich festgestellt. Ich betreue vor allem Paare und bin Plöner Modell ausgebildet. Das hat mir damals auch gereicht. Heute würde ich mir die beste Ausbildung leisten, das gebe ich zu, denn meine Defizite habe ich alle nachgearbeitet, Zeit und Geld ausgegeben. Mit einer umfangreicheren Ausbildung wäre ich - heute gesehen- perfekter ausgebildet gewesen und hätte vor allem den Demenzschüben meiner Seniorin besser Rechnung tragen können.Das soll wohl jetzt bei Büchmann auch enthalten sein, aber damals halt nicht. Und wenn ich die Home-Page von Help sehe dann weis ich , dass ich heute dorthin gehen würde, ein par Euro hin oder her. Aber der Job an sich macht mir viel Freude und ich komme auf eine ordentliche Vergütung,arbeite teils in einer Residenz in Teilzeit und sonst selbständig.
                        Tipp an alle: sucht euch die Ausbildung, die zu euch passt und von der ihr überzeugt seit, und nicht unbedingt die billigste, dann wird`s gut.
                        Gruß
                        Harry

                        Kommentar


                        • Re: Erfahrungen als Senioren-Gesellschafter oder Senioren-Assistent

                          Ich bin überrascht, dass es nur zwei Ausbildungsmöglichkeiten zu Senioren-Assistenten gibt in Deutschland. Nach meinem Job-Verlust mit 55 Jahren sitze ich nun da und will was neues finden.Ich glaube das diese Ausbildung und die spätere Arbeit mit Senioren für mich das Richtige sein wird. Bei Büchmann im Norden wollte ich mich dann informieren und hätte da fast gebucht,sogar die Anfahrt in Kauf genommen ( wollte vielleicht in Nürnberg noch dazu) denn die HomePage hatte mich angesprochen. Aber schon die Information gibt es nur telefonisch,und das war eher "zähflüssig" und hat mir nicht viel gebracht. Da hatte ich vielleicht ganz andere Erwartungen. Dann weiter recherchiert und hier und auf weiten Seiten gelandet und mich auch telefonisch bei Help beraten lassen. Das ist unvergleichlich und dauerte fast eine Stunde.Sollte man echt mal machen. Da bekam ich dann von Frau Mayr eine Einladung zum nächsten Informationstag, darauf freue ich mich schon sehr, auch wenn ich nach München muss. Und die Web-Site von Help hat einen ganz anderen Informationsgehalt als die von Plöner Modell, obwohl die so schön bunt ist.
                          Und wenn das stimmt mit den echt tollen Dozenten die auf der Home Page stehen, dann wird es sicher eine tolle Ausbildung, aber noch muss ich mich wirklich überzeugen lassen, denn ich gehöre zu den Menschen, die immer erst skeptisch sind.
                          Ich berichte dann nach dem Infotag. Schön, dass es diese Seite gibt, danke denen die sich hier beteiligen.
                          Rosi

                          Kommentar


                          • Re: Erfahrungen als Senioren-Gesellschafter oder Senioren-Assistent

                            Hey, meine kurze Meldung zu meiner Arbeit: Jetzt vier Seniorinnen zu betreuen, die alle noch recht fit sind. Bei der Suche nach weiteren Klienten fällt mir auf, das es irre Preisunterschiede gibt, da melden bei den Seniorinnen angebliche Betreuer, die nicht ausgebildet sind und schwarz abrechnen wollen. Das geht doch nicht, oder?
                            Ich musste jetzt echt Überzeugungsarbeit leisten, mein Zertifikat, mein Auftritt mit der schönen Mappe ( danke an HELP für das Muster) und die neue HomePage von HELP www.die-seniorenassistenten.de haben mir dabei geholfen. Für alle die auch solche unfairen Konkurrenten erleben: setzt Euch mit den besseren Argumenten und der tollen Ausbildung bei HELP von denen ab. Mit der Plöner Ausbildung hätte ich nicht so gute Karten gehabt, da bin ich mir sicher. Jetzt trudelte die Einladung von HELP zu dem Vortragsnachmittag zur Demenz mit Helga Rohra und Dr. Günter im Schloss Nymphenburg ins Haus, die werde ich nicht versäumen. Hier kann man Karten bestellen -HELP Events-, vielleicht sehen wir uns da alle? Wäre doch eine tolle Gelegenheit!
                            Eure Kati

                            Kommentar


                            • Re: Erfahrungen als Senioren-Gesellschafter oder Senioren-Assistent

                              Hey ihr, ich hab jetzt bei Help eine Fortbildung zur Demenz gebucht, bzw. ich bin auf der Veranstaltung der Helga Rohra zum Thema Demenz angemeldet. Das ist bestimmt super gut und wird als Fortbildung im Ausbildungspass eingetragen.Und ich werde mit ihr sprechen, sie über ihre Erfahrungen zur Demenz fragen.Eine tolle Frau und wir können viel lernen. Und Dr. Günther spielt zum Auftakt Trompete hier die Infos dazu Ich freue mich riesig! Sehen wir uns da?
                              Wer kommt da hin?
                              LG Kati

                              Kommentar


                              • Re: Erfahrungen als Senioren-Gesellschafter oder Senioren-Assistent

                                Ein Hallo an alle Seniorenassistenten hier.

                                Ich bin jetzt auch bald fertige Seniorenassistentin und freue mich auf den Austausch hier.
                                Vorweg soviel: es kann für mich nur die beste Ausbildung in Frage kommen, das ist aber wohl selbstverständlich.
                                Ich kenne auch als gute Ausbildungsstätte für derlei Bereiche nur die Help-Akademie in München, von der anderen habe ich nur gehört (und nichts über wirkliche Qualität, nur über große Quantität, billige Preise und kurze Ausbildungszeiten)
                                Mir kommt es auf eine gehobene Betreuung in vielen Bereichen an, ich möchte auch Mahlzeiten richten und alle Büroarbeiten und Behördengänge machen. Und zum Betreuen von Menschen mit beginnender Demenz möchte ich mich gut vorbereiten lassen. Eine gute Sache denke ich und bin glücklich, dass ich meine neue Herausforderung gefunden habe und diese Ausbildung in der Akademie in München mache. So wünsche ich allen anderen auch viel Freude mit den hilfebedürftigen Senioren.
                                Eure Thea

                                P.S.: Bald bin ich auch auf dieser Seite zu finden:http://www.die-seniorenassistenten.de

                                Kommentar


                                • Re: Erfahrungen als Senioren-Gesellschafter oder Senioren-Assistent

                                  Ich kann das hier nur bestätigen, eine wirklich gute Ausbildung ist wie immer im Leben das wichtigste überhaupt. Nur wer sich auskennt und vor allem auch wer sich weiter bildet wird erfolgreich sein können. Ich freue mich über ein solch großes Interesse hier. Zu den beiden Ausbildungsstellen kann ich nicht viel sagen, aber wenn man sich schon auf eine solch kurze Zusatzqualifikation einlässt, dann muss es mit einer Prüfung abschließen und es braucht auch seine Zeit. Mit nur 120 Std. kann ich mir das nicht wirklich vorstellen. Glückwunsch all denen, die sich dem Thema Seniorenhilfe widmen und helfen möchten. Ich hoffe es werden bald noch mehr, denn der Bedarf wächst täglich. Aber die Frage nach der Bezahlung muss auch seitens der Politik geklärt werden,das ist wohl ein nächstes wichtiges Kriterium.
                                  Alles Gute allen hier, Helga- ich bin gerade als Aushilfe in Bereitschaft und hab ein bisschen Ruhe.

                                  Kommentar


                                  • Re: Erfahrungen als Senioren-Gesellschafter oder Senioren-Assistent

                                    Hallo Ihr Lieben,
                                    ich war bei der Veranstaltung der Help-Akademie mit Helga Rohra zum Thema Demenz am letzten Freitag. Ein sehr beeindruckender Nachmittag, die drei Demenz-Fachdozenten der Akademie Help und natürlich Helga Rohra zu erleben. Sie hat denn auch die enge Zusammenarbeit mit der Help Akademie gelobt und sie als eine "Elite" Ausbildungsstätte von "höchster Qualität" zur Unterstützung von Menschen mit Demenz bezeichnet. Es war ergreifend, und sie hat das gehalten was sie versprochen hatte: sie hat uns alle "berührt". Bin gespannt was die Presse daraus macht, es waren offenbar auch Journalisten dort. Der Moderator Buchberger hat es verstanden,Frau Rohra aber auch die Referenten- Doktoren zu befragen und eine Publikums-Diskussion mit allen zu ermöglichen.
                                    Einfach ein Tag der zum nachdenken angeregt hat- zum Schluss gab es nicht endenden Beifall mit Standing Ovation`s an Frau Rohra und die Akademieleitung Help. Es war ein Erlebnis und hat so gut getan ! Hoffentlich macht Help sowas öfter.
                                    Thea

                                    Kommentar


                                    • Re: Erfahrungen als Senioren-Gesellschafter oder Senioren-Assistent

                                      Übrigens - ich kenne ja die Help-Ausbildung: Hallo Thea, leider war ich nicht auf der Veranstaltung, hab es zu spät erfahren und konnte nicht an dem Tag. Aber ich habe davon jetzt auch schon anderswo gelesen, das soll ja echt ganz toll gewesen sein. Was aber ganz wichtig ist, dass Help an dem Thema weiter arbeitet und wohl einen Kurs als Fortbildung zur Demenzbetreuung anbieten will, das wäre doch echt was für die vielen Seniorenassistentinnen, die da überfordert sind. Und Help ist ja auch dazu prädestiniert und jetzt wohl auch mit dem AZAV-Zertifikat für Bildungseinrichtungen ausgestattet. Das ist echt wichtig und sollte auch von Angehörigen genutzt werden.

                                      Liebe Grüße

                                      Kommentar

                                      Lädt...
                                      X