• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Atemprobleme durch Schimmel (allergisch gegen Schimmel)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Atemprobleme durch Schimmel (allergisch gegen Schimmel)

    Hallo,

    Seit 5 Wochen habe ich Atemprobleme. Ich habe wochenlang unwissend schimmeliges Cannabis konsumiert, bis ich vor 5 Wochen krank wurde. Ich habe bronchiales Asthma und bin allergisch gegen Schimmel. Ich hatte grippeähnliche Symptome oder einen Infekt mit Schnupfen, Halsschmerzen, Husten mit braunem bröckeligem Auswurf und Schüttelfrost. Seit dem bekomme ich schlecht Luft. Nachdem diese Symptome weg waren und ich nur noch braunen bröckeligen Auswurf hatte, nahm ich ACC Akut und damit ging der Husten mit Auswurf weg. Seit 5 Wochen habe ich jetzt aber noch Atemprobleme und noch manchmal Hustenreiz, aber ohne Auswurf. Es wurde mal etwas besser, aber dann jedoch wieder schlechter. Jetzt ist es immer mal wieder etwas besser und dann wieder schlechter. Ich war schon bei verschiedenen Ärzten und Lungenfachärzten, mir wurde zwei mal Blutabgenommen und alle Werte waren okay bis auf dass der Allergiewert erhöht war, meine Lunge wurde geröntgt und alles sah gut aus. Jedoch wurde mir gesagt, man würde einen Pilzbefall der Lunge am Anfang noch nicht unbedingt im Blutbild oder beim Röntgen erkennen. Mir wurde Cortison Spray täglich morgens und abends einen Sprühstoss verschrieben und Salbuhexal 3 mal täglich, das nehme ich seit 4 Wochen, dazu wurden mir für 6 Tage noch Cortison Tabletten verschrieben, aber nichts davon hat geholfen, nur kurz nach dem Sprühstoss ist es für eine kurze Zeit besser. Jeder Arzt hat es für bronchiales Asthma gehalten, aber als ich vor einem Jahr einen Infekt hatte mit bronchialem Asthma gingen meine Atemprobleme nach ein paar Tagen Cortison Spray weg. Ärzte hören beim Abhören meiner Lunge entweder gar nichts oder eine leichte Überblähung. Die ganze Zeit fühlt es sich an als wäre irgendetwas in meiner Lunge, das mich schlechter Atmen lässt und bei tiefem Einatmen verspüre ich einen Schmerz in meinem Brustbereich. Nach Anstrengung oder bei Stress bekomme ich noch schlechter Luft. Jeder Arzt konnte bestätigen, dass es körperlich und nicht psychisch ist. Seit 5 Wochen bekomme ich also nun schlecht Luft,das direkt morgens nach dem Aufwachen anfängt, trotz Cortison Spray 2 mal täglich und 3 mal täglich Salbuhexal, es wird immer mal besser und dann wieder schlechter, aber keine richtige Besserung ist in Sicht. Kann es sein, dass ich eine allergische bronchopulmonale Aspergillose habe, da ja Schimmel in meine Atemwege gekommen ist und ich noch dazu bronchiales Asthma und eine Allergie gegen Schimmel habe? Oder ist das ganze noch von der Infektion übrig und wird langsam abklingen? Oder ist es etwas ganz anderes? Was empfehlen Sie mir noch zutun und was könnte meine Atmung erleichtern? Ich würde gerne Ihre Meinung zu meinem Krankheitsverlauf hören.

    Lg

  • Re: Atemprobleme durch Schimmel (allergisch gegen Schimmel)

    Hallo,

    nach Ihrer Beschreibung waren Sie bereits bei mehreren Ärzten und Lungenfachärzten um sich mehrere Meinungen einzuholen.
    Dort wurden soweit ich es nachvollziehen kann weitreichende alle ambulant möglichen Untersuchungen durchgeführt.
    Ich gehe davon aus, dass bei erhöhten Allergiewerten ebenfalle eine Asthmaabklärung durchgeführt wurde und Sie deshalb auch auf Kortisonspray und Salbutamol eingestellt wurden.

    Asthma und Rauchen und Asthma und Cannabis (ausser medizinisch begründet) gehören auf keinen Fall zusammen und stehen sicher einer schnellen Besserung Ihrer Beschwerden im Weg.
    Sie sollten auch sicher stellen keinen Schimmel mehr einzuatmen (Wohnung, Pflanzerde, etc.). Gerade Schimmelallergiker sollten im Schlafbereich keine Topfpflanzen stehen haben, da sich eine Schimmelbildung in der Erde nie ganz vermeiden lässt.

    Sollte sich jedoch mittelfristig keine Besserung zeigen sollten Sie mit Ihrem behandelnden Lungenfacharzt ggf. über eine bronchoskopische Abklärung mit Probeentnahmen oder stationäre Abklärung in einer Fachklinik sprechen um eine Aspergillose auszuschliessen.

    Mit freundlichen Grüssen

    Thomas Hagen

    Kommentar


    • Re: Atemprobleme durch Schimmel (allergisch gegen Schimmel)

      Hallo,

      nach Ihrer Beschreibung waren Sie bereits bei mehreren Ärzten und Lungenfachärzten um sich mehrere Meinungen einzuholen.
      Dort wurden soweit ich es nachvollziehen kann weitreichende alle ambulant möglichen Untersuchungen durchgeführt.
      Ich gehe davon aus, dass bei erhöhten Allergiewerten ebenfalle eine Asthmaabklärung durchgeführt wurde und Sie deshalb auch auf Kortisonspray und Salbutamol eingestellt wurden.

      Asthma und Rauchen und Asthma und Cannabis (ausser medizinisch begründet) gehören auf keinen Fall zusammen und stehen sicher einer schnellen Besserung Ihrer Beschwerden im Weg.
      Sie sollten auch sicher stellen keinen Schimmel mehr einzuatmen (Wohnung, Pflanzerde, etc.). Gerade Schimmelallergiker sollten im Schlafbereich keine Topfpflanzen stehen haben, da sich eine Schimmelbildung in der Erde nie ganz vermeiden lässt.

      Sollte sich jedoch mittelfristig keine Besserung zeigen sollten Sie mit Ihrem behandelnden Lungenfacharzt ggf. über eine bronchoskopische Abklärung mit Probeentnahmen oder stationäre Abklärung in einer Fachklinik sprechen um eine Aspergillose auszuschliessen.

      Mit freundlichen Grüssen

      Thomas Hagen


      Denken Sie denn es könnte wirklich ein Infekt sein, der ewig braucht zum abklingen? Und wie können Sie sich das erklären, dass das Cortison nicht hilft? Ich weiß nicht weiter und bin verzweifelt, das belastet mich sehr, da ich einfach nicht weiß, was ich jetzt habe. Wie könnte man denn eine Aspergillose noch erkennen und wie hoch ist das Risiko, das ich das habe? Könnte der inhalierte Schimmel auch etwas anderes ausgelöst haben?

      Kommentar


      • Re: Atemprobleme durch Schimmel (allergisch gegen Schimmel)

        Der neuste Stand meines Krankheitsverlaufes:
        Im Laufe des Tages werden meine Atemprobleme schlimmer und nach Cortison Spray oder Salbuhexal fällt es mir für eine Zeit leichter zu atmen, dies verschlechtert sich jedoch dann wieder. Seit ein paar Tagen habe ich manchmal Schmerzen oder einen Druck in meiner Brust, der eine Zeit lang anhält. Entweder dieser Schmerz kommt einfach so oder durch zb. Aufstehen. Auf was deutet dies hin?

        Kommentar


        • Re: Atemprobleme durch Schimmel (allergisch gegen Schimmel)

          nach Ihrer Beschreibung waren Sie berei .

          Kommentar


          • Re: Atemprobleme durch Schimmel (allergisch gegen Schimmel)

            nach Ihrer Beschreibung waren Sie berei .
            ich kann ihre nachricht nicht lesen, könnten sie bitte noch einmal schreiben?

            Kommentar

            Forum-Archive: 2017-06 2017-07
            Lädt...
            X