• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sehr lang andauernde Antibiotikaallergie

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sehr lang andauernde Antibiotikaallergie

    Hallo Dr. Hagen,

    ich habe vor ein paar Wochen von meinem Zahnarzt Antibiotika verschrieben bekommen und zwar Amoxicillin 3000mg täglich.

    Nach knapp zwei Wochen bekam ich leichte, aber stark juckende, Hautreaktionen die der Zahnarzt aber als noch tolerierbar einstufte Ich habe das Medikament dann noch vier Tage weiter genommen und insgesamt ungefähr 18 Tage lang. Einen Tag vorm Ende der Packung habe ich es abgesetzt abgesetzt, da die Placken auf der Haut immer größer wurden und sich das Jucken ins unerträgliche steigerte.

    Mein HA verschrieb mir dann Cetirizin (merkwürdigerweise ohne auch nur einen Blick auf den Ausschlag zu werfen und nur aufgrund meiner Schilderungen), der Juckreiz wurde besser und der vorhandene Ausschlag auch. Es haben sich aber im Gegenzug immer wieder neue Stellen aufgetan, erst kleine Flecken, die dann recht großflächig werden und irgendwann zu verblassen beginnen um dann an anderer Stelle wieder neu zu erscheinen. Das Jucken ist zum Teil auch noch sehr lästig, aber nicht mehr so extrem wie es ohne Cetirizin war und relativ gut aushaltbar.

    Mittlerweile mache ich mir dann doch ein wenig Gedanken über die Hartnäckigkeit dieser Reaktion, ich nehme schon seit 17 Tagen das Antiallergikum und habe seit ca. 8 Tagen von einer Tablette auf zwei erhöht. Mir erscheint es zwar so das es dadurch etwas besser wurde aber es bilden sich trotzdem immer wieder neue Stellen und wenn ich die Tablette mal vergesse wird es ganz klar schlimmer.

    Jetzt endlich meine Frage(n);-):

    Müsste der Wirkstoff des Antibiotikas nicht schon längst den Körper verlassen haben und somit die Ursache für eine fortbestehende Allergie beseitigt sein? Oder ist es normal das es trotz Cetirizin mehrere Wochen dauert bis die Hautreaktionen verschwinden und sich auch keine neuen mehr auftun?
    Sollte ich mir so langsam mal Sorgen machen und nochmal den HA aufsuchen, oder reicht es etwas mehr Geduld aufzubringen da so ein recht zäher Verlauf durchaus normal ist?

    Viele Grüße

  • Re: Sehr lang andauernde Antibiotikaallergie


    Hallo liebe Tired,

    ich bin ja nicht Herr Dr. Hagen (das weißt du ja () ) aber vielleicht nimmst du auch meinen bescheidenen Rat an ()

    Also, zunächst einmal > Cetirizin ist bei diesen Beschwerden ein Standardmedikament der ersten Wahl, da es schnell und doch recht zuverlässig wirkt. Dennoch finde ich es bedenklich, dass dein HA sich das nicht selbst angeschaut hat. Er wäre zwar auch mit Augenscheinnahme vermutlich bei dem gleichen Medikament geblieben aber es gehört sich doch einfach als Arzt, dass man da ein Auge drauf wirft (ein schnelles Auge reicht ja auch). Manche Ärzte machen sich es da doch sehr einfach. Tired, du hast aber auch einen Mund! Du kannst ja auch sagen: "Wollen Sie da nicht mal einen Blick drauf werfen?"
    Mach das beim nächsten Mal (wenn mal wieder so was ist). Lass dich nicht "abfertigen"!

    Leider kann es nach Absetzen des Antibiotikums auch häufig zu Symptomen kommen, die denen der Nebenwirkungen ähneln. Allerdings denke ich auch, dass die Zeit nun doch schon lange ist. Ich hatte gerade kürzlich das gleiche Problem und 2-3 Tage nachdem ich das AB abgesetzt hatte war der Ausschlag weg und kam auch nicht wieder (ohne Cetirizin).
    Normal sollten Erwachsene 1 Tablette vom Cetirizin täglich nehmen und auch wenn überhaupt nur kurzfristig 2 Tabletten! Leider kann es gelegentlich passieren, dass das Cetirizin nicht mehr anschlägt und dann folglich es auch zu keiner Verbesserung der Beschwerden kommt. Und dass auch, obwohl das Antihistaminikum bisher geholfen oder die Beschwerden gelindert hatten. So ist es ja bei dir gerade.
    Tiried, in diesem Fall ist auf jeden Fall ein Arztbesuch erforderlich. Dieser kann dann entscheiden ob vielleicht eine andere Dosierung, ein Wechsel des Antihistaminikums oder sogar stärkere Medikamente (z. B. mit Cortison) angebracht sind. Denn mit der Zeit ist es durchaus möglich, dass der Körper eine Resistenz gegenüber Cetirizin entwickelt und somit nicht mehr auf den Wirkstoff reagiert. Gegebenenfalls könnte dann auch eine Sensibilisierung helfen.

    Du solltest dich auch unbedingt in Bezug auf das Amox mal testen lassen um zu klären ob du darauf allergisch bist oder ob es sich wirklich nur um eine normale, häufig vorkommende, Überreaktion handelt.

    So, nun mach mit meinen Worten was du willst (8))
    Herr Dr. Hagen wird sich ja sicher auch noch melden. Vielleicht sieht er es ja völlig anders als ich (:d)
    Du weißt ja, ich bin ja keine Ärztin sondern leider nur sehr erfahren in solchen Dingen. Na ja, zudem Tired > wenn du den von dir geschriebenen Beitrag, unter der Betrachtung das es ein anderer geschrieben hat, lesen würdest, würdest du vermutlich demjenigen auch raten den Arzt erneut aufzusuchen. Oder? ()

    Ich wünsche dir trotz deiner Beschwerden ein einigermaßen schönes Osterfest und vielleicht auch ein wenig weniger Geduld ()))
    Geduld ist prinzipiell eine gute Eigenschaft aber zu viel davon kann auch manchmal schädlich sein ()

    Katzenauge

    Kommentar


    • Re: Sehr lang andauernde Antibiotikaallergie


      Hi Kätzchen,

      natürlich nehme ich auch deinen Rat an,() und nicht zum ersten mal.()))

      Ja ich sollte öfter mal die Klappe aufmachen, dummerweise fällt mir das worüber ich mich am Ende ärgere meist erst im Nachhinein auf. Gerade in dem Fall war ich ja auch schon vor dem Arztbesuch der Meinung gewesen, das es eine Allergie auf das Antibiotika ist und durch die Bestätigung ist mir nicht gleich in den Sinn gekommen da nochmal drauf gucken zu lassen. Im Nachhinein denke ich mir das auch jemand kommen kann der Masern, Röteln oder sonst was hat und das Zusammentreffen mit dem Medikament nur zufällig ist, der Arzt verlässt sich auf die laienhafte Beschreibung und schaut lieber im PC ob man noch was impfen kann oder eine Standarduntersuchung fällig ist, anstatt auf die Haut.

      Schätze mal das ich ihn mit meinen Geschmacksirritationen zu sehr genervt habe und jetzt meint er ich werde zum Dauergast wenn er mich nicht schnell genug wieder los wird())).

      Da hast du schon recht, jedem anderen würde ich sagen er soll nochmal hingehen. Ich gehe schon so nur sehr ungerne und möglichst selten zum Arzt, wie wohl die meisten, aber wenn ich dann noch das Gefühl habe das der mich möglichst schnell wieder los werden will und trotz leeren Wartezimmers nicht die Zeit hat mal näher hin zuschauen komme ich mir schon alleine dadurch wie ein Hypochonder der mal wieder maßlos übertreibt vor. Es ist mir mittlerweile schon peinlich nochmal hinzugehen und nochmal zu nerven, weil ich das Gefühl habe ein Störfaktor zu sein.

      Das muss ich mir echt abgewöhnen.()

      Danke für deine Antwort und dir auch schöne Ostern. Ich hoffe du kannst die Zeit etwas genießen, trotz der widrigen Umstände.

      Liebe Grüße

      Kommentar


      • Re: Sehr lang andauernde Antibiotikaallergie


        Hallo liebe Tired,

        wenn es dich tröstet > auch ich beiße mir oft in den Hintern weil ich mal wieder meinen Mund nicht aufgemacht habe. "Hier" habe ich gut reden aber in der Realität ist es meist anders weil man einfach auch oft so perplex ist, dass man alles was man wissen und fragen wollte einfach vergisst. Deswegen schreibe ich mir auch oft vorher meine Fragen auf ()
        Klar, wenn dann eine Situation kommt mit der man nicht gerechnet hat, steht man da wie der Ochs vorm Berg (:X)
        In der Not aber, wenn es eine wichtige Frage ist, kann man das auch mal telefonisch klären oder man fragt eben beim nächsten mal.

        Du Tired, wenn du das Gefühl hast bei deinem HA nicht erwünscht zu sein und dich auch nicht wohl fühlst, dann suche dir unbedingt einen anderen HA. Das ist doch keine Basis für eine Patienten-/Arztbeziehung, oder? (:d)
        DU musst dir da nichts abgewöhnen!!! An einer Patienten-/Arztbeziehung sind beide beteiligt und nicht du alleine. Und auch die Arzthelferinnen wirken kräftig mit. Such die Schuld an der Situation doch nicht schon wieder bei dir allein!

        Ich habe aufgrund meiner umfangreichen Krankengeschichte, die ja auch ein wenig kompliziert ist, auch meine Probleme Ärzte zu finden die einem wirklich noch mit HERZ helfen wollen und nicht auf die Uhr schauen. Aber mit viel Geduld und in der Not auch häufigen Wechseln findet man endlich den "Arzt seines Vertrauens".
        Zum Jahreswechsel habe ich auch gewechselt und ich glaube nun endlich auch an jemand geraten zu sein, der den Patient auch als Patient sieht und nicht als eine "Nummer". Für mich ist es aber wichtiger, dass mein HA auch meine Krankengeschichte noch versteht und entspr. handelt. Die meisten meiner bisherigen Ärzte sind einfach hoffnungslos überfordert und haben keinen Überblick mehr gehabt.

        Also Tired, begib dich auf die Suche nach deinem "Hausarzt-Osterei" ()))

        Kätzchen

        Kommentar


        • Re: Sehr lang andauernde Antibiotikaallergie


          [quote Katzenauge]

          Also Tired, begib dich auf die Suche nach deinem "Hausarzt-Osterei" ()))[/quote]

          ())) Ja, recht haste.
          Irgendwo gibt es auch den Richtigen für mich.()

          Wünsch dir einen schönen Tag, immerhin scheint ja die Sonne, endlich mal wieder.

          Liebe Grüße

          Kommentar


          • Re: Sehr lang andauernde Antibiotikaallergie


            Hi Kätzchen,

            wollte dir mal kurz berichten.

            Beim letzten Arztbesuch sollte ich das Antiallergikum noch weiter nehmen und schauen obs dann doch noch weg geht.
            Heute war ich nochmal beim HA, weil es nach sechs Wochen immer noch nicht wesentlich besser ist.
            Er meinte es könnte Nesselsucht sein, na klasse. Er hat Blut abgenommen, um nach Allergenen (oder so;-)) zu schauen. Bis ich aber definitiv Bescheid weiß werden aber wohl noch Monate ins Land gehen, da die Allergologen vollkommen ausgebucht sind und der Nesselsucht Test wohl nur dort möglich ist.
            Jetzt war eigentlich ein Klinikaufenthalt geplant um in einer anderen Sache das richtige Medikament zu finden, ich hoffe mal das es auch geht obwohl ich Cetirizin nehme und somit allergische Reaktionen evtl. übersehen werden könnten.

            Naja, mal schaun.

            Ich hoffe dir geht es etwas besser!

            Liebe Grüße

            Kommentar


            • Re: Sehr lang andauernde Antibiotikaallergie


              Hallo liebe Tired,

              danke, dass du an mich denkst (8))

              Tja, dass mit der Nesselsucht kann schon sein. Das mit den Allergien ist halt so eine Sache. Sie kommen wann sie wollen und wenn man gerade ein Medikament nimmt und es dann kommt, dann ist eine eigenständige Erkrankung von einer Unverträglichkeit leider nur schwer zu unterscheiden (8|)

              Führst du denn ein Tagebuch über deine Ausschläge? Wenn nicht > unbedingt damit mal anfangen!
              Die Beobachtung ist ein wichtiger Aspekt und gehört zu jeder Diagnostik. Also, wenn es auch Arbeit macht, so tust du das ja für dich. ()

              Ja, es ist richtig > leider sind auch die Allergologen völlig überlaufen. Ich könnte dir empfehlen es gleich in einer allergolog. Ambulanz zu probieren. Manchmal bekommt man dort schneller einen Termin als "außerhalb" in einer Praxis ().
              Empfehlen kann ich die Hautklinik in Darmstadt-Eberstadt. Die sind dort sehr engagiert und nett.
              Ich finde das auch immer so witzig mit den Terminen und der Dringlichkeit. Du weißt ja, dass ich auch diese chronische Urtikaria habe (neben dem ganzen anderen Mist). Seit 3 Jahren wollen wir eine Hautbiopsie machen und was ist??? NICHTS. Weil wenn ich einen Schub habe, man mich nicht spontan drannehmen kann. Man will dann einen Termin ausmachen – woher um Himmels willen soll ich vorher wissen, dass ich zum genannten Termin auch einen Schub habe (:d) *totlach*

              Lieb, dass du hoffst, dass es mir besser geht. Aber wirklich besser geht es nicht. Wie auch, hab ja noch immer kein Kniegelenk drinnen. (()
              Hatte am Dienstag eine Punktion und sowohl die Fahrt in die Klinik, als auch die Punktion, waren die Hölle. (://)
              Je nachdem wie das Ergebnis der Punktion ist, wird dann entschieden ob ich dann Ende April die Vollprothese bekomme oder ob man noch mal säubern und mich erneut für einige Wochen "Kniegelenkslos" nach Hause schickt. Alles nicht so einfach aber du weißt ja > ich bin ja trotzdem nicht tot zu kriegen ()

              Hab halt ab und an auch mal einen Hänger aber das kann und darf ich mir glaube ich auch zugestehen.

              Hab ein schönes Wochenende und denkt an dein Tagebuch ..

              Kätzchen

              Kommentar


              • Re: Sehr lang andauernde Antibiotikaallergie


                Hi Katzenauge,

                danke für die Tipps!

                Ja, Darmstadt-Eberstadt, hab ich auch schon viel gutes von gehört ist nur ohne Auto etwas schwer erreichbar. Ich war da mal in der HNO Ambulanz und den ganzen Tag unterwegs, einmal ist ja ok, aber wenn man öfter Termine hat..........
                Ich habe jetzt doch noch einen Termin beim Dermatologen in der Nähe bekommen, aber nachdem was du berichtest wird der wohl auch nicht so viel machen können wenn es akut ist.

                Ein Allergietagebuch zu führen ist eine gute Idee, das werde ich machen wenn ich das Cetirizin nicht mehr nehmen sollte. Jetzt ist es ja immer noch so das der Ausschlag erscheint sobald ich es absetze und dann nehme ich sie natürlich wieder, also gibts auch keine Hinweise auf die Ursache.
                Ich werde jetzt mal versuchen ein, zwei Sachen weg zu lassen und dann schauen ob es sich bessert. Ich glaube das es vom Antibiotika kommt, wobei, da kann man sich ja auch nicht so sicher sein.

                Na hoffentlich sind die Punktionsergebnisse gut und der Knieprothese steht nichts mehr im Wege, das ist schon hart wenn sich das alles so hinzieht.

                Auch wenns bisher nicht viel Wirkung zeigte drücke ich dir weiter die Daumen, muss ja endlich mal was bringen.()

                Dir auch ein schönes Wochenende und liebe Grüße.

                Kommentar


                • Re: Sehr lang andauernde Antibiotikaallergie


                  Hi Tired,

                  ja, du hast Recht. Die Fahrt dorthin ist ohne Auto nicht ganz so einfach.
                  Wegen dem Tagebuch > Im Netz gibt es einige gute Tagebücher die man als PDF-Datei kostenlos downloaden kann ()
                  Du wirst das schon meistern.

                  Schade, dass Herr Dr. Hagen sich bisher nicht zu deiner Sache geäußert hat. Ich kann nur hoffen, dass seine Meinung nicht ganz so weit von der meinigen entfernt ist (:d)

                  Katzenauge

                  Kommentar


                  • Re: Sehr lang andauernde Antibiotikaallergie

                    Hallo Tired,

                    auch wenn Dein Beitrag schon ein paar Jahre zurückliegt, würde ich mich über eine Antwort freuen. Ich habe nämlich das gleiche Problem wie Du - auch nach Absetzen von Amoxicillin treten immer wieder neue juckende Ausschläge an neuer Stelle auf. Mein Arzt ist ratlos. Kannst Du mir erzählen, wie es damals bei Dir weitergegangen ist und was für eine Diagnose und Therapie du letztlich erhalten hast?
                    Das wäre wirklich sehr nett, da ich nicht mehr weiter weiß!!.

                    liebe Grüße

                    hubipee

                    Kommentar


                    • Re: Sehr lang andauernde Antibiotikaallergie

                      Hi,
                      es war Nesselsucht, eine Reaktion auf das Antibiotika, die bei Absetzen von Cetirizin immer wieder kam, aber dann nach ca. drei Monaten doch noch verschwand.
                      Ich habe einige Zeit zwei Cetirizin am Tag genommen, dann auf eine reduziert und zum Glück hatte es sich dann auch erledigt.

                      Eine Freundin hat von mir hat dass auch, ging auch nicht bei zwei Cetirizin am Tag weg, die Klinik hat dann für ein oder zwei Wochen auf vier erhöht und dann wieder langsam reduziert.
                      Wie der Stand der Dinge momentan ist weiß ich allerdings nicht.

                      Wie lange hast du das denn schon, nimmst du etwas dagegen?

                      Kommentar


                      • Re: Sehr lang andauernde Antibiotikaallergie

                        Hallo Tired,

                        vielen Dank für Deine Antwort!
                        angefangen hat das alles erst 10 Tage nach Absetzen des Antibiotikums, das ich eine Woche lange genommen habe. Ich habe den Ausschlag nun seit ca. 2 Wochen , und wenn eine Stelle besser wird, kommt immer wieder plötzlich eine neue Stelle dazu , die bisher noch ohne juckende Flecken gewesen ist. Sieht nicht so aus, als ob das bald vorbei wäre...

                        Bislang hat mir mein Arzt eine Cortisonsalbe verschrieben , aber noch keine Tabletten, und es juckt ziemlich übel .




                        Kommentar


                        • Re: Sehr lang andauernde Antibiotikaallergie

                          Ich würde dir raten es mit Cetirizin zu versuchen, nach Absprache mit dem HA.
                          Da dieser aber anscheinend nicht wirklich eine Idee hat, wäre der Hautarzt/Alergologe der bessere Ansprechpartner, sofern du dort einen Termin bekommst.

                          Ich bin jetzt natürlich kein Arzt und man sollte nicht einfach so Medikamente empfehlen, aber ich denke mit Cetirizin kannst du nichts falsch machen, wenn du es einfach mal eine Woche, bis zehn Tage ausprobierst und wenn es hilft weißt du bescheid.

                          Kannst ja mal schreiben wie es bei dir weiter geht/ging.;-)

                          Kommentar


                          • Re: Sehr lang andauernde Antibiotikaallergie

                            Noch was, ich nehme das Medikament häufiger, sehe also auch keine wirklichen Probleme wenn du es versuchst.
                            Allerdings solltest du unbedingt mit deinem Arzt Rücksprache halten, besonders wenn eine am Tag nicht ausreicht und da ist es einfach besser nochmal nachzufragen.

                            Wenn die Cetirizin helfen, dann kannst du von einer Reaktion auf das Antibiotika ausgehen, was du vielleicht auch so tun solltest und dementsprechend musst du darauf achten dass du es nicht noch einmal verschrieben bekommst, also immer angeben damit du was anderes kriegst wenn du mal welches brauchst.

                            Kommentar


                            • Re: Sehr lang andauernde Antibiotikaallergie

                              Hallo,

                              leider können Medikamente immer wieder Unverträglichkeitsreaktionen hervorrufen. Dies sind i.d.R. keine "echten" Allergien, sind aber in der Symptomatik oft ähnlich.
                              Normalerweise gehen diese Reaktionen mit Absetzen der Medikamente innerhalb weniger Tage weg. Hier sollte natürlich der Arzt konsultiert werden, der das Medikament verordnet hat, damit abgewägt werden kann welchen Nutzen und welche Folgen die weitere Einnahme oder das Absetzen hat und damit ggf. ein anderer Wirkstoff eingesetzt werden kann.
                              Sollten Beschwerden länger anhalten, vor allem nach Absetzen der vermutlich hervorrufenden Medikamente, sollte ein entsprechender Facharzt z.B. bei Ausschlägen / Nesselsucht ein Dermatologe / Allergologe aufgesucht werden.
                              Wie Katzenaugen bereits empfohlen hat sollte unbedingt ein Tagebuch geschrieben werden und von evtl. Ausschlägen ebenso Fotos gemacht werden. Die Wirkstoffe, auf die eine Unverträglichkeit bekannt ist, sollten unbedingt immer auf einem Zettel mit geführt werden.
                              Wie so oft sind nämlich diese dann plötzlich weg, wenn man einen Termin beim entsprechenden Arzt bekommen hat.

                              Mit freundlichen Grüssen

                              Thomas Hagen

                              Kommentar


                              • Re: Sehr lang andauernde Antibiotikaallergie


                                Hallo Tired,

                                dann probier die traditionelle chinesische Medizin(TCM), die dabei helfen kann. Eine Empfehlung: Hua-De-Tang.com

                                Kommentar


                                • Re: Sehr lang andauernde Antibiotikaallergie

                                  Hallo Dr. Hagen und Adler,
                                  danke für die Infos und Tipps.

                                  Ich selber bin die Nesselsucht ja mittlerweile los, zum Glück.;-)

                                  Kommentar

                                  Forum-Archive: 2013-03 2013-04 2017-08 2017-09
                                  Lädt...
                                  X