Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Verletzte bergen

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (22. März 2012)

Aus dem Gefahrenbereich retten

Wenn eine Person auf Ansprache nicht reagiert oder sich nicht selbst befreien kann, sich aber in einem Gefahrenbereich befindet, muss diese umgehend geborgen werden. Leisten Sie dem Betroffenen erst danach Erste Hilfe. Ihre eigene Sicherheit geht dabei jedoch vor!

Prüfen Sie daher zuerst, ob Sie sich nicht selbst in Gefahr bringen würden, wenn Sie einen Verletzten bergen. Erscheint die Bergung zu gefährlich oder nicht möglich, sichern Sie lediglich die Unfallstelle und senden Sie sofort einen Notruf ab.

Wie berge ich eine Person?

So bergen Sie eine verletzte Person mit dem sogenannten Rettungsgriff:

  • Ist der Betroffene bei Bewusstsein, informieren Sie ihn darüber, was Sie tun werden.
  • Greifen Sie von hinten unter Nacken und Schultern des Betroffenen. Stützen Sie gleichzeitig seinen Kopf mit Ihren Unterarmen ab.
  • Bringen Sie den Betroffenen in eine sitzähnliche Haltung, indem Sie seinen Oberkörper mit leichtem Schwung aufrichten. Stützen Sie seinen Oberkörper mit Ihren Knien ab, indem Sie sich möglichst hinter ihn hocken.
  • Greifen Sie mit beiden Armen unter die Achselhöhlen des Betroffenen. Platzieren Sie einen Unterarm des Verletzten vor dessen Oberkörper und fassen Sie den Unterarm anschließend von oben mit beiden Händen. Dabei liegen alle Ihre Finger – auch die Daumen – auf der Vorderseite des Arms.
  • Beugen Sie Ihre Knie und verlagern Sie Ihr Körpergewicht nach hinten. Ziehen Sie die Person auf Ihre Oberschenkel und ziehen Sie sie in dieser Haltung rückwärts aus dem Gefahrenbereich. Achten Sie darauf, dass sich hinter Ihnen keine Gegenstände befinden, über die Sie stolpern könnten.
  • Versuchen Sie, verletzte Körperteile möglichst wenig zu belasten.
  • Legen Sie den Verletzten einige Meter vom Gefahrenbereich entfernt auf dem Boden ab, falls möglich auf einer Decke oder Ähnlichem.
  • Sprechen Sie den Betroffenen danach erneut an und beginnen Sie mit nach Bedarf mit notwendigen Erste-Hilfe-Maßnahmen.

Sollte die Person sehr schwer sein, können Sie den Rettungsgriff gegebenenfalls zu zweit ausführen. Ein Helfer kann zum Beispiel die Füße des Betroffenen anheben.






Anzeige