Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Überzuckerung oder Unterzuckerung

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (22. März 2012)

Wie erkenne ich eine Über- oder Unterzuckerung?

Vor allem im Rahmen eines Diabetes mellitus kann es zu einer Über- oder Unterzuckerung kommen.

Bei einer Überzuckerung steigt der Blutzuckerspiegel aufgrund einer gestörten Zuckerverwertung immer weiter an. Symptome sind zum Beispiel:

Eine Unterzuckerung entwickelt sich im Gegensatz zur Überzuckerung sehr rasch. Sie kann bei mangelnder Kontrolle eines Diabetes oder auch nach übermäßigem Alkoholgenuss ohne zusätzliche Nahrungsaufnahme entstehen. Symptome sind zum Beispiel:

Erste Hilfe bei Über- oder Unterzuckerung

Ist die Person bei Bewusstsein, fragen Sie sie nach einem evtl. bestehenden Diabetes. Falls möglich, bestimmen Sie den Blutzuckerwert.

Bei Verdacht auf eine Überzuckerung:

  • Beruhigen Sie die Person.
  • Ist die Person bereits bewusstlos, atmet aber noch, bringen Sie sie in die stabile Seitenlage und decken Sie sie zu.
  • Prüfen Sie regelmäßig Atmung und Bewusstsein (Vitalzeichen). Handeln Sie ggf. entsprechend.
  • Informieren Sie den Notarzt (112).

Bei Verdacht auf eine Unterzuckerung:

  • Beruhigen Sie die Person.
  • Ist die Person bereits bewusstlos, atmet aber noch, bringen Sie sie in die stabile Seitenlage und decken Sie sie zu.
  • Prüfen Sie regelmäßig Atmung und Bewusstsein. Handeln Sie ggf. entsprechend.
  • Bei vorhandenem Bewusstsein: Führen Sie Zucker zu, z.B. in Form von Trauben- oder Würfelzucker, Fruchtsaft oder auch zuckerhaltige Nahrung; tritt keine Besserung ein: Alarmieren Sie den Notarzt (112)!
  • Bei Bewusstlosigkeit: Führen Sie keinen Zucker zu. Rufen Sie den Notarzt (112)!

Wann ist professionelle Hilfe notwendig?

Ist die Person bewusstlos, sollten Sie in jedem Fall den Notarzt (112) verständigen.






Anzeige