Amputations­verletzung

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (25. April 2012)

© Jupiterimages/Purestock

Amputationsverletzungen können zum Beispiel im Rahmen von Unfällen mit motorgetriebenen Geräten entstehen.

Durch die mit der Verletzung verbundene Blutung kann es zum Schock kommen und es besteht die Gefahr, dass der Betroffene verblutet. Da abgetrennte Körperteile heutzutage oft wieder replantiert werden können, sollten Sie diese möglichst dem Rettungsdienst mitgeben.

Erste Hilfe bei einer Amputationsverletzung

Kümmern Sie sich zuerst um den Verletzten:

  • Prüfen Sie ob Atmung und Bewusstsein vorhanden sind und führen Sie ggf. lebensrettende Sofortmaßnahmen durch.
  • Rufen Sie umgehend den Notarzt (112).
  • Ist der Verletzte bei Bewusstsein, versuchen Sie, ihn zu beruhigen.
  • Decken Sie die Wunde mit einer sterilen Kompresse ab. Legen Sie nach Möglichkeit einen Druckverband an oder üben Sie direkten Druck auf den Amputationsstumpf aus.
  • Ist der Betroffene sehr blass und/oder friert, können dies Anzeichen eines Schocks sein. Bringen Sie ihn in Schocklage, indem Sie seine Beine etwa 40 bis 50 cm hoch lagern. Lagern Sie zudem das verletzte Körperteil hoch. Decken Sie den Betroffenen zu.

Suchen Sie anschließend das abgetrennte Körperteil (Amputat), um es dem Rettungsdienst mitzugeben. Das Amputat muss kühl und trocken gelagert werden:

  • Säubern Sie das Amputat nicht! Wickeln Sie das Körperteil in ein steriles Verbandtuch ein, legen Sie es in einen Plastikbeutel und verschließen sie diesen.
  • Füllen Sie einen zweiten Beutel mit kaltem Wasser und Eiswürfeln.
  • Legen Sie nun den Beutel mit dem Amputat mit der verschlossenen Öffnung nach oben in den Eiswasserbeutel, wobei die verschlossene Öffnung aus dem zweiten Beutel herausragen sollte.

Haben Sie keine Möglichkeit, das Körperteil wie beschrieben zu lagern, verpacken Sie es möglichst steril.

Wann ist professionelle Hilfe notwendig?

Bei einer Amputationsverletzung müssen Sie in jedem Fall den Notarzt alarmieren (112).



Apotheken-Notdienst