Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Konservierungsstoffe (Konservierungsmittel)

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (02. August 2012)

Überblick

Konservierungsstoffe (Konservierungsmittel) wie Benzoesäure oder Schwefeldioxid verlangsamen oder verhindern das Verderben von Lebensmitteln durch Bakterien, Hefepilze oder Schimmelpilze.

Damit sorgen Konservierungsstoffe für eine längere Haltbarkeit und Frische von Nahrungsmitteln und verringern das Risiko für Erkrankungen wie etwa eine Lebensmittelvergiftung durch Bakterien.

Mithilfe von Konservierungsstoffen lassen sich also einige gesundheitliche Risiken verringern. Entsprechend kommen sie in vielen Lebensmitteln zum Einsatz – allerdings nur dann, wenn ihr Einsatz nachweislich technologisch notwendig ist. Konservierungsmittel finden bei verschiedenen Lebensmitteln Verwendung, so zum Beispiel bei:

  • Backwaren
  • Trockenfrüchten
  • Fischprodukten
  • Wurst
  • Fruchtsäften
  • Limonaden

In Deutschland werden Konservierungsstoffe nur dann als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen, wenn diese als gesundheitlich unbedenklich gelten. Konservierungsstoffe dürfen nur in bestimmten Mengen und auch nur in bestimmten Lebensmitteln verwendet werden. Geregelt wird dies in der Zusatzstoff-Zulassungsverordnung.

Für die meisten Menschen sind Konservierungsstoffe in Lebensmitteln unproblematisch. Vereinzelt können Konservierungsmittel bei empfindlichen Personen jedoch Allergien oder allergieähnliche Beschwerden (Pseudoallergie) hervorrufen. Wem bekannt ist, welche Konservierungsstoffe er nicht verträgt, kann diese meiden, wenn er die dazugehörige E-Nummer kennt. Denn Hersteller müssen Konservierungsstoffe auf der Verpackung deklarieren – entweder über die E-Nummer oder mit dem Namen der Substanz.

Kürzere Transportwege und bessere Verpackungs- und Konservierungsmethoden helfen dabei, den Einsatz von Konservierungsstoffen auf das Nötigste reduzieren. Ein Produktvergleich kann sich deshalb lohnen, wenn man Konservierungsmittel vermeiden möchte.

Bitte geben Sie uns ein paar Informationen zu Ihrer Person, damit wir Ihren täglichen Kalorienbedarf berechnen können.

In volle Jahren z. B. 28

In Kg z. B. 60





Anzeige