Gesund grillen: So senken Sie das Risiko

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (23. Mai 2017)

© iStock

Kaum wird es draußen wärmer, trifft man wieder überall auf Menschen, die grillen. Je nach Zubereitungsart erzeugt man allerdings rasch krebserregende Stoffe wie PAK und HAA im Grillgut. So kann der Grillgenuss ungewollt zum Gesundheitsrisiko werden. Doch gesund grillen – geht das überhaupt? Wenn Sie ein paar Regeln beherzigen, sollte das kein Problem sein!

Beim Grillen kann man leicht etwas falsch machen – und mit dem gegrillten Fleisch ungesunde Substanzen zu sich nehmen. Auch wenn vielen das Fleisch mit etwas dunkler Kruste durch die Röstaromen am besten schmeckt, sollten Sie das Fleisch Ihrer Gesundheit zuliebe lieber nicht verkohlen lassen. Denn die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass krebserregende Stoffe im Fleisch enthalten sind. Das gilt insbesondere, wenn:

  • Fleischsaft oder Fett auf die Kohle getropft ist und das Fleisch während des Grillens lange dem Rauch ausgesetzt wird
  • oder das Fleisch zu lange zu heiß gegrillt wurde.

Wer gesund grillen will, sollte zudem auf die Wahl des Fleisches achten. Gepökeltes Fleisch (wie Leberkäse, Kasseler oder Wiener Würstchen) gehört zum Beispiel besser nicht auf den Grill, da sich beim Grillen krebserregende Nitrosamine bilden können.

Bis das Fleisch schließlich auf dem Grill landet, vergeht oft etwas Zeit. Hier ist es wichtig, darauf zu achten, dass das Fleisch – ob mariniert oder nicht – möglichst gut gekühlt wird. So können sich Keime wie Salmonellen nicht so schnell vermehren und Sie riskieren keine Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall.

Sind kleine Kinder beim Grillen dabei, ist Sicherheit selbstverständlich das oberste Gebot. Nehmen Sie deshalb feste Grillanzünder statt flüssige. Verzichten Sie außerdem für die abendliche Beleuchtung lieber auf Öllampen oder Gartenfackeln, die mit Lampenöl betrieben werden. Flüssiger Grillanzünder und Lampenöl können für Kinder schnell ein Sicherheitsrisiko darstellen.

Gesund grillen: Gut informiert lässt sich das Gesundheitsrisiko beim Grillen gering halten und das Grillfest mit Freunden und Verwandten in vollen Zügen genießen!