Ernährung bei Krankheiten und Beschwerden

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion

© Jupiterimages/iStockphoto

Eine ausgewogene Ernährung trägt dazu bei, dauerhaft fit und gesund zu bleiben. Doch bei einigen Erkrankungen oder Beschwerden ist die Auswahl der Lebensmittel begrenzt oder man muss darauf achten, nicht zu viel von bestimmten Nahrungsmitteln zu sich zu nehmen.

Personen mit Zöliakie zum Beispiel müssen auf glutenhaltige Nahrung verzichten, um beschwerdefrei zu bleiben. Das ist nicht immer leicht, jedoch gibt es mittlerweile viele Produkte auf dem Markt, welche man mit Zöliakie bedenkenlos genießen kann.

Darüber hinaus kann man mithilfe der richtigen Nahrungszusammenstellung dazu beitragen, den Verlauf bei einigen Krankheiten positiv zu beeinflussen. So können Typ-2-Diabetiker zu Beginn der Erkrankung mithilfe einer Ernährungsumstellung häufig sogar eine medikamentöse Therapie verhindern.

Ob Sodbrennen, Zöliakie, Bluthochdruck, Diabetes mellitus oder Krebs: Erfahren Sie mehr darüber, worauf Sie bei Ihrer Ernährung achten sollten, wenn Sie bestimmte gesundheitliche Probleme haben.

Themen im Überblick