Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Bluthochdruck und Ernährung

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (26. September 2013)

Kalium

Der genaue Kaliumbedarf hängt von einer Reihe von Parametern eines jeden Menschen ab. Er wird für Erwachsene auf etwa zwei Gramm Kalium pro Tag geschätzt. Personen mit Bluthochdruck oder anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen benötigen allerdings etwas mehr als das Doppelte der täglichen Normalmenge.

Kalium ist unter anderem am Wasser-Elektrolyt-Haushalt des Körpers beteiligt und hat bei ausreichender Zufuhr indirekt einen günstigen Einfluss auf den Blutdruck, da der Mineralstoff eine stärkere Ausscheidung von Natrium über die Niere bewirkt.

Man sieht drei Bananen.

100 Gramm Banane haben einen Kaliumgehalt von etwa 400 Milligramm

Kalium ist insbesondere in pflanzlichen Lebensmitteln wie Getreide, Gemüse (wie Kartoffeln, Spinat, Salat, Petersilie) und Früchten (wie Avocados, Bananen, Aprikosen, Feigen, Honigmelonen, Kiwis, in der Regel Beeren, Pfirsiche, Trauben, Trockenobst) enthalten. 100 Gramm Banane haben beispielsweise einen Kaliumgehalt von etwa 400 Milligramm. Wer Gemüse oder Obst länger in Wasser einweicht oder etwa Kartoffeln ohne Schale kocht, bewirkt, dass das Kalium in die Flüssigkeit übergeht. Mit dem Kochwasser verwerfen Sie also auch das Kalium. Besser ist es, das Gemüse schonend zuzubereiten und es eher zu dämpfen oder zu dünsten. Aber auch Fleisch und Fisch sind gute Kaliumlieferanten.

Bitte geben Sie uns ein paar Informationen zu Ihrer Person, damit wir Ihren täglichen Kalorienbedarf berechnen können.

In volle Jahren z. B. 28

In Kg z. B. 60





Anzeige