Gesund abnehmen: Abnehmen mit Ernährung

Veröffentlicht von: Till von Bracht (24. März 2011)

Wer ausschließlich über die Ernährung abnehmen möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass Hungerkuren und Crash-Diäten in der Regel zu keiner dauerhaften Gewichtsreduktion führen – vielmehr besteht die Gefahr eines Jo-Jo-Effekts. Nulldiäten und Fastenkuren sind für eine langfristige Gewichtsabnahme deshalb nicht zu empfehlen.

Wer abnehmen will, braucht eine negative Energiebilanz beziehungsweise muss mehr Energie (Kilokalorien) verbrauchen, als er aufnimmt. Wer gesund abnehmen will, sollte es mit seinen Zielen nicht übertreiben. Zu empfehlen sind um die 0,5 Kilogramm Gewichtsverlust pro Woche.

Das lässt sich erreichen, wenn man bei der täglichen Nahrungsaufnahme circa 500 bis 1.000 Kilokalorien unterhalb des eigenen Energiebedarfs liegt. Auf diese Weise müssten Sie pro Woche etwa 0,5 bis 1 Kilogramm Körperfett verlieren. Mehr als 1.000 Kilokalorien sollten Sie jedoch nicht einsparen, um Ihren Grundumsatz nicht zu senken. Sinkt der Grundumsatz, erhöht sich die Gefahr eines Jo-Jo-Effekts, wenn Sie wieder in alte Ernährungsgewohnheiten zurückfallen. Zudem ist bei einem zu großen Kalorienverzicht eine ausreichende Versorgung mit lebenswichtigen Nährstoffen nicht mehr gewährleistet.

Eine Frau schiebt einen Einkaufswagen mit Obst und Gemüse durch den Supermarkt. © Jupiterimages/Hemera

Eine ausgewogene Ernährung ist nicht nur gesund, sie kann auch beim Abnehmen helfen.

Insgesamt ist es zu empfehlen, besser über mehr Bewegung anstatt über weniger Nahrung zu einer negativen Energiebilanz zu kommen. Dennoch kann man auch mithilfe der Ernährung gesund abnehmen. Häufig hilft es bereits, die eigenen Ernährungsgewohnheiten genau unter die Lupe zu nehmen, anstatt einseitige Diätversuche zu starten. Sinnvoll ist eine ausgewogene Mischkost. Kennen Sie die zehn Regeln für eine gesunde Ernährung? Wenn nicht, kann eine Ernährungsumstellung bereits Erfolge erzielen, wenn Sie diese Regeln in Zukunft beachten.

Tipps

Wer auf sogenannte "leere" Kalorien, wie etwa Weißbrot, Fast Food und anderes verzichtet und stattdessen vollwertige Lebensmittel wie Vollkorn-Getreideprodukte, Obst und Gemüse, fettarme Milchprodukte und mageres Fleisch vorzieht, kurbelt seinen Stoffwechsel an, erzielt ein besseres Sättigungsgefühl und gibt dem Körper die Möglichkeit, Kalorien optimal zu verbrennen. Außerdem gehört zu einer gesunden Ernährung die ausreichende Versorgung mit (ungesüßter) Flüssigkeit: mindestens 1,5 bis 2 Liter pro Tag.

Wenn Sie Ihre Ernährung umstellen, müssen Sie nicht prinzipiell auf "Ungesundes" verzichten. Hin und wieder dürfen auch Schokolade oder ein Hamburger auf den Tisch. Wichtig ist jedoch, das richtige Maß zu finden und ungesunde Lebensmittel nicht zur Grundlage der täglichen Ernährung zu machen.


Glänzt Ihre Gesichtshaut?