Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Kohlenhydrate-Tabelle

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion

Allgemeines

Kohlenhydrate beeinflussen den Blutzuckerspiegel. Deshalb ist es bei Diabetes besonders wichtig zu wissen, wie Kohlenhydrate in den einzelnen Lebensmitteln beschaffen sind. In der nachfolgenden Kohlenhydrate-Tabelle können Sie den Energiegehalt in Kalorien, den Fettgehalt in Gramm sowie den Kohlenhydratgehalt in Gramm der verschiedenen Lebensmittel nachlesen. Zusätzlich liefert die Kohlenhydrate-Tabelle einen Schätzwert für die Kohlenhydrateinheiten (KHE).

Kohlenhydrate sind unsere wichtigsten Energielieferanten und sollten bei gesunden Menschen etwa die Hälfte der benötigten Energie liefern. Bei einem täglichen Kalorienbedarf von 2.000 Kalorien werden also etwa 1.000 durch Kohlenhydrate gedeckt – so die Regel. Da ein Gramm Kohlenhydrate vier Kalorien liefert, wären das 250 Gramm Kohlenhydrate. Doch die Kohlenhydrate-Tabelle zeigt: Kohlenhydrat ist nicht gleich Kohlenhydrat, zumindest was den Einfluss auf den Blutzuckerspiegel betrifft.

Eingeteilt werden Kohlenhydrate in mehrere Gruppen: zum Beispiel Einfachzucker, Zweifachzucker und Vielfachzucker. Zu den Einfachzuckern zählen Traubenzucker (Glukose) und Fruchtzucker (Fruktose), der Haushaltszucker (Saccharose) ist ein Zweifachzucker, Stärke schließlich ist ein Vielfachzucker. Je kleiner die Zuckerbausteine sind, desto schneller gehen sie ins Blut und lassen den Blutzuckerspiegel ansteigen. Die Ein- und Zweifachzucker nennt man deshalb auch leicht resorbierbare Kohlenhydrate.

In Zeiten strenger Diabetesdiäten waren Traubenzucker und Haushaltszucker für Diabetiker ganz verboten. Obwohl dieses Verbot heute hinfällig ist, sollte Ihr Zuckerkonsum so gering wie möglich sein. Als Faustregel gilt: Nehmen Sie höchstens zehn Prozent der Gesamtkalorien in Form von Zucker auf. Bei 2.000 Kalorien am Tag sind das 200 Kalorien durch Zucker, das entspricht 50 Gramm. Achten Sie darauf, dass der Zucker in Lebensmitteln "verpackt" ist, dann geht er langsamer ins Blut. Marmelade, Gebäck oder Joghurt mit Zucker ist für Sie also durchaus erlaubt, die Menge sollte jedoch gering sein. Zucker pur ist dagegen ein Mittel zur Bekämpfung einer Unterzuckerung (Hypoglykämie). Sie sollten daher immer ein paar Stückchen Traubenzucker bei sich führen.

Kohlenhydrate berechnen

Früher wurde für die Berechnung der Kohlenhydrate der Begriff Brot- oder Berechnungseinheit verwendet (BE). Der heute gebrauchte Begriff Kohlenhydrateinheit (KHE oder KE) ist lediglich ein Schätzwert und entspricht 10 bis 12 Gramm blutzuckerwirksamen Kohlenhydraten (Sie finden diesen Wert in der Kohlenhydrate-Tabelle). Wenn Sie Insulin spritzen, müssen Sie die verzehrten Kohlenhydrate berechnen und auf die Insulinmenge abstimmen. Grundsätzlich wird unterschieden zwischen Kohlenhydraten, die den Blutzuckerspiegel erhöhen, also blutzuckerwirksam sind, und solchen, die nicht zu einer Erhöhung des Blutzuckers beitragen. Die Kohlenhydrate in den meisten Gemüsesorten sind nicht blutzuckerwirksam, die Kohlenhydrate in Brot oder Nudeln jedoch schon.






Anzeige