Zahnimplantate: Haltbarkeit

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (20. November 2014)

Ein Zahnimplantat ist ein lohnenswerter, zukunftsorientierter Zahnersatz für mehrere Jahre bis hin zu Jahrzehnten. Die meisten Zahnimplantate heilen in den Kieferknochen binnen der ersten sechs Monate nach der Implantation ein und können dort viele Jahre verbleiben.

So wie das natürliche Gebiss, bedürfen auch Zahnimplantate einer täglichen Mundpflege. Eine halbjährliche professionelle Zahnreinigung durch den Zahnarzt kann die Mundhygiene bei einem Zahnimplantat sinnvoll ergänzen. Die Kosten hierfür müssen Sie jedoch selbst tragen.

Bei sorgfältiger Pflege halten Zahnimplantate bei den meisten Patienten problemlos mehr als zehn Jahre. Sollte sich das Gebiss durch den Verlust weiterer Zähne verändern, ist das kein Problem: Der Zahnarzt kann den alten Zahnersatz entfernen und einen neuen, nun passenden Aufbau (sog. Suprakonstruktion) anfertigen lassen, den er dann auf die verbliebenen Zahnimplantate aufsetzt.