Vakuumbiopsie: Vorteile der Vakuumbiopsie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (26. Mai 2014)

Die Vakuumbiopsie (minimalinvasive Biopsie der Brust, MIBB) vereinigt die Vorteile einer offenen Brustbiopsie mit denen von minimalinvasiven Verfahren wie der Stanzbiopsie – die Vakuumbiopsie ist schonend und sicher zugleich:

  • Im Gegensatz zur Stanzbiopsie reicht bei der Vakuumbiopsie ein einziger Einstich, um genügend Gewebe für eine Laboruntersuchung zu entnehmen.
  • Gleichzeitig ist die Vakuumbiopsie der Brust schonender als eine offene Biopsie, da der Eingriff unter örtlicher Betäubung nur etwa 30 bis 45 Minuten dauert.
  • Außerdem bleibt nach einer Vakuumbiopsie höchstens eine kleine Narbe zurück.

Die Vakuumbiopsie der Brust bietet noch weitere Vorteile: Die untersuchten Frauen können unmittelbar nach der Entnahme der Gewebeprobe in den normalen Alltag zurückkehren. Da der Einschnitt bei einer Vakuumbiopsie minimal ist, reicht ein herkömmlicher Druckverband als Nachsorge aus.

Dennoch ist es nach einer Vakuumbiopsie ratsam, besondere Anstrengungen beim Sport, im Haushalt oder im Beruf ungefähr 24 Stunden lang zu vermeiden. Da die örtlichen Betäubungsmittel auf den Kreislauf und die Konzentrationsfähigkeit einwirken, ist es außerdem empfehlenswert, bis zu zwei Stunden nach der Vakuumbiopsie nicht aktiv am Straßenverkehr teilzunehmen.