Szintigraphie: Anwendungsgebiete

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (20. November 2014)

Die Szintigraphie ist ein für verschiedene Anwendungsgebiete wichtiges bildgebendes Untersuchungs- beziehungsweise Diagnoseverfahren. Häufig kommt die Szintigraphie zur Diagnose von Krebs oder entzündlichen Prozessen zum Einsatz, denn: Tumoren oder deren Tochtergeschwulste und krankes Gewebe lagern die zur Szintigraphie verabreichten schwach radioaktiven Stoffe meist anders ab als gesundes Gewebe. Entsprechend sind sie auf dem durch eine Szintigraphie gewonnenen Bild – dem Szintigramm – gut zu erkennen. Typische konkrete Anwendungsbeispiele für szintigraphische Untersuchungen sind:

  • Knochenuntersuchung (Skelettszintigraphie)
    Die Skelettszintigraphie ist vor allem zum Nachweis von Tumoren in den Knochen geeignet: Auf einem Szintigramm der Knochen kann der Arzt feststellen, ob der Knochenstoffwechsel verändert ist, was ein Anzeichen für Knochentumoren oder Absiedelungen anderer Krebserkrankungen (z.B. Brustkrebs, Prostatakrebs oder Lungenkrebs) in die Knochen sein kann. Entsprechend ist die Skelettszintigraphie besonders verbreitet.
  • Schilddrüsenuntersuchung
    Eine Szintigraphie kann bei knotigen Veränderungen der Schilddrüse oder bei veränderten Schilddrüsenwerten hilfreich sein, um herauszufinden, ob ein Schilddrüsenkrebs hinter den Veränderungen steckt: Bereiche im Szintigramm der Schilddrüse, die geringe Strahlungswerte zeigen (sog. kalte Knoten) können auf Tumoren hindeuten. Die Szintigraphie ist jedoch nicht immer ausreichend, um die Diagnose zu sichern: Oft ist hierzu eine Gewebeprobe (Biopsie) oder eine Operation nötig.
  • Lungenuntersuchung
    Durch eine Szintigraphie der Lunge ist es außerdem möglich, die Lungenfunktion zu untersuchen. Ein mögliches Anwendungsgebiet für einen Lungenfunktionstest ist zum Beispiel die Vorbereitung einer Operation bei Lungenkrebs: Anhand der Lungenszintigraphie kann man herausfinden, ob die Lunge nach einer geplanten operativen Entfernung des befallenen Lungengewebes ihre Aufgabe noch ausreichend erfüllen kann. Man unterscheidet zwischen der sogenannten Perfusions-Szintigraphie, die der Untersuchung der Lungendurchblutung dient, und der Ventilations-Szintigraphie, welche die Luftversorgung der Lunge überprüft.

Die Szintigraphie-Anwendungsgebiete gehen aber über diese Beispiele hinaus: Eine Szintigraphie ermöglicht die Diagnose von Tumoren nicht nur im Skelett oder in der Schilddrüse, sondern auch in anderen Organen. Außerdem kann man beispielsweise die Ausscheidung aus der Leber, den Abfluss über die Gallengänge und Ähnliches szintigraphisch darstellen.

Die als SPECT bezeichnete Abwandlung der Szintigraphie kommt vor allem zur Diagnose von Herzerkrankungen (z.B. koronare Herzkrankheit), Hirnerkrankungen (z.B. Parkinson), Hirntumoren oder Tumoren der Niere oder Leber zur Anwendung.