Spermiogramm (Spermauntersuchung): Ablauf

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (28. November 2013)

Für ein Spermiogramm ist möglichst frisches Sperma notwendig. Der Ablauf der Spermagewinnung für die Spermauntersuchung besteht darin, dass Sie masturbieren und die ejakulierte Samenflüssigkeit in einen sterilen Probenbehälter geben. Da Kondome Zusätze enthalten, die die Samenzellen (Spermien) abtöten, ist Ejakulat aus Kondomen für ein Spermiogramm nicht geeignet.

Um die Qualität des Ejakulats beim Spermiogramm sicher testen zu können, ist vor Ablauf der Spermauntersuchung eine mindestens drei- bis fünftägige sexuelle Enthaltsamkeit (sog. Karenzzeit) ratsam. Das bedeutet: Sie dürfen in dieser Zeit weder Geschlechtsverkehr haben noch masturbieren. Bei nicht eingehaltener Karenzzeit kann das Spermiogramm ein falsches Ergebnis liefern.

Im Allgemeinen stehen abgeschirmte Räume für die Masturbation in der Praxis oder Klinik zur Verfügung, die auch das Spermiogramm erstellt. Viele Männer empfinden diesen Ablauf jedoch als unangenehm. Wenn Ihr behandelnder Arzt (z.B. ein Urologe) Sie genau über die richtige Durchführung der Samengewinnung und die Aufbewahrung der Spermaprobe informiert, können Sie die Probe für das Spermiogramm daher auch zu Hause gewinnen.

Mit der Abgabe der Spermaprobe für das Spermiogramm ist Ihr Anteil am Ablauf der Untersuchung geleistet. Die eigentliche Spermauntersuchung findet anschließend im Labor statt, wo man die Probe sowohl makroskopisch auf Volumen, Geruch und Farbe als auch mikroskopisch prüft: Dies lässt unter anderem Aussagen über Beweglichkeit, Anzahl und Aussehen der Spermien und somit über eine mögliche Zeugungsunfähigkeit (bzw. Sterilität) zu.

Die Samenflüssigkeit kann in ihrer Qualität auch bei zeugungsfähigen (fertilen) Männern beträchtlich variieren. Um ein aussagekräftiges Untersuchungsergebnis zu erhalten, sind daher mindestens zwei Spermiogramme notwendig: Dabei erstellt man das zweite Spermiogramm frühestens nach Ablauf von vier Wochen ab der Untersuchung der ersten Spermaprobe.