Anzeige

Anzeige

Shiatsu: Durchführung

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (02. September 2015)

Im Vorfeld der Massage versucht der Shiatsu-Praktiker zu klären, wo die Person Beschwerden hat und mit welchem Anliegen sie den Experten aufgesucht hat.

Die eigentliche Shiatsu-Massage dauert etwa eine Stunde. Meist legt sich die zu behandelnde Person zunächst auf eine Matte am Boden. Wichtig ist, dabei locker und entspannt zu bleiben. Anschließend versucht der Behandler, mithilfe seiner Hände eine Art Bestandsaufnahme zu machen und den körperlichen Zustand der Person zu ermitteln. Der Therapeut versucht, "energetischen Kontakt“ zum jeweiligen Menschen aufzunehmen. Dabei orientiert er sich an den Meridianen (Energiebahnen). In den Meridianen fließt aus Sicht der chinesischen Medizin die körpereigene Energie, das Qi.

Auf Basis seiner körperlichen Untersuchung regt der Anwender durch Massage nun ganz gezielt bestimmte Hautbereiche, Muskeln und Gelenke an, indem er Druck und Reibung darauf ausübt. Je nachdem, welcher Körperbereich behandelt wird, liegt die zu behandelnde Person dabei auf dem Rücken oder auf der Seite – oder aber sie sitzt. Die Massage wird nicht nur mit den Fingern, sondern auch mit Daumen, Handtellern oder auch Ellenbogen und Knien durchgeführt. Dabei setzt der Therapeut weniger Muskelkraft, sondern vor allem sein eigenes Körpergewicht ein.

Eine Shiatsu-Massage wird oft auf einer Matte am Boden durchgeführt. © iStock

Eine Shiatsu-Massage wird oft auf einer Matte am Boden durchgeführt.

Neben der eigentlichen Massage fließen auch häufig Dehnübungen und Atemübungen in die Shiatsu-Behandlung mit ein. Bei den Dehnungen werden Gelenke und Gliedmaßen sanft gedreht und dabei gedehnt.

Der Ablauf eines Shiatsu-Sitzung variiert – denn er ist immer abhängig von der jeweiligen Person und dem individuellen Befinden.

Nach der Shiatsu-Anwendung folgen einige Entspannungsübungen. Oft erhält die behandelte Person auch individuelle Empfehlungen für zu Hause.

In der Regel ist man während der Shiatsu-Massage angezogen, es gibt jedoch auch Varianten, bei denen das Shiatsu im warmen Wasser stattfindet (sog. Wasser-Shiatsu).

Normalerweise erfolgen mehrere Massagen in einem Abstand von jeweils ein bis zwei Wochen.


Anzeige