Radiojodtherapie: Anwendung

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (10. Oktober 2014)

Die Radiojodtherapie findet insbesondere bei gutartigen Tumoren der Schilddrüse oder einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) wie Morbus Basedow Anwendung. Auch in einigen Fällen von Schilddrüsenkrebs (Schilddrüsenkarzinom) eignet sich die Radiojodtherapie, oft zusätzlich zu einer Operation und / oder anderen Therapien. Wenn keine Operation erwünscht oder möglich ist, lässt sich auch eine Struma (vergrößerte Schilddrüse, "Kropf") mit einer Radiojodtherapie behandeln.

Welche Strahlendosis zur Therapie erforderlich ist, richtet sich dabei nach der zu behandelnden Erkrankung. Direkt nach der Anwendung können vorübergehend Nebenwirkungen wie Schluckbeschwerden, Rötungen der Haut, Kratzen im Hals oder leichte Schmerzen auftreten.