Photodynamische Therapie (PDT): Risiken und Komplikationen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (11. Dezember 2014)

Die photodynamische Therapie (PDT) birgt nur wenige Risiken und Komplikationen. Während der Bestrahlung kommt es allerdings oft zu einem Brennen oder zu Schmerzen, die einem Sonnenbrand ähneln. Diese Beschwerden klingen in der Regel nach der Behandlung wieder ab. In manchen Fällen verabreicht der Arzt aber auch Schmerzmittel vor Behandlungsbeginn. Weitere Nebenwirkungen der photodynamischen Therapie können ein intensives Wärmegefühl, Rötungen oder Verkrustungen an der behandelten Stelle sein.

Wird die photosensible Substanz nicht nur örtlich sondern systemisch – das heißt im ganzen Körper – angewandt, kann es vorübergehend zu einer erhöhten Lichtempfindlichkeit kommen. In seltenen Fällen kann diese Sensibilisierung über mehrere Wochen hinweg anhalten.

Bei der photodynamischen Therapie am Auge gehören Leberfunktionsstörungen und eine Allergie gegen den Wirkstoff zu den Risiken und Komplikationen. Sehstörungen oder sogar Verlust der Sehfähigkeit sind selten.