Photodynamische Therapie (PDT): Anwendungsgebiete

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (11. Dezember 2014)

Die photodynamische Therapie (PDT) eignet sich aufgrund der geringen Eindringtiefe des Lichts vor allem zur Behandlung verschiedener Formen von Hautkrebs. Typische Anwendungsgebiete sind zum Beispiel die aktinische Keratose oder das Basaliom. Auch gutartige Hautwucherungen wie Warzen können mit einer photodynamischen Therapie behandelt werden.

Ärzte setzen die photodynamische Therapie außerdem bei inneren Tumoren ein, die sich mithilfe eines Endoskops erreichen lassen, beispielsweise bei:

Im Rahmen der Augenheilkunde nutzen Ärzte die photodynamische Therapie vor allem bei der feuchten Form der altersabhängigen Makuladegeneration.