Narben & Narbenbehandlung: Wie entstehen Narben?

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (16. Dezember 2011)

Narben entstehen im Laufe des Wundheilungsprozesses bei größeren Gewebeverlusten oder durch Verletzungen. Auch Geschwüre, Entzündungen, örtliches Gewebeabsterben, tiefere Verbrennungen oder eine operative Gewebedurchtrennung können Ursache für Narben sein.

Die Haut besteht aus drei funktionellen Schichten:

Werden diese Hautschichten verletzt, verschließt der Körper sie durch verschiedene Wiederherstellungsprozesse. Bei oberflächlichen Verletzungen kann die Wunde durch gleichartige Zellen geschlossen werden, sodass der Normalzustand des Gewebes wiederhergestellt wird. Man spricht dann von einer vollständigen Wiederherstellung (Regeneration).

Bei einer Durchtrennung der Oberhaut bis in die tiefer gelegene Lederhaut kommt es jedoch zur Zerstörung des gefäßreichen Bindegewebes, das für den Ersatz der jeweils zerstörten Zellen zuständig ist. Die Wunde wird durch minderwertiges Ersatzgewebe aufgefüllt, das schwächer durchblutet wird und weniger elastisch ist als das ursprüngliche Gewebe. Auf diese Weise entsteht eine sichtbare Narbe, die zunächst meist leicht erhöht und rötlich gefärbt ist. Im Laufe der Zeit gleicht sie sich dem Hautniveau an und beginnt zu verblassen.