MRT in der Brustkrebsvorsorge: Vergleich zur Mammographie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (14. April 2015)

Im Vergleich zur Mammographie besitzt die MRT-Untersuchung in der Brustkrebsvorsorge einen entscheidenden Vorteil: Sie verzichtet auf schädliche Röntgenstrahlen. Die Mammographie gilt jedoch nach wie vor als Standard in der Früherkennung von Brustkrebs.

Bei unklaren Befunden wird die Magnetresonanztomographie aber als Zusatzverfahren in der Brustkrebs-Diagnostik empfohlen.