Harngewinnung: 24-h-Sammelurin

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (22. Januar 2013)

Der 24-Stunden-Sammelurin eignet sich besonders gut für sogenannte quantitative Untersuchungen des Urins. Diese Untersuchungen dienen zum Beispiel dazu, die Nierenfunktion zu überprüfen. Die gesamte Menge des ausgeschiedenen Urins wird dafür in einem Gefäß über einen Zeitraum von 24 Stunden, meist von 8:00 Uhr morgens bis zum nächsten Tag 8:00 Uhr, gesammelt.

Vor Beginn der Sammlung wird die Blase entleert und der Urin verworfen. Nach den 24 Stunden wird die Gesamtmenge an Urin notiert und eine Probe des gut durchmischten Harns zur Untersuchung verwendet. Die Trinkmenge während der Sammelperiode sollte etwa zwei Liter über den Tag verteilt betragen.