Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Darmspiegelung (Koloskopie)

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (12. November 2013)

Vorbereitung

Bei der Darmspiegelung (Koloskopie) besteht die Vorbereitung darin, für eine vollständige Darmentleerung zu sorgen. Dies bedeutet erstens, dass Sie Ihr Essen vor der Darmspiegelung anpassen müssen. Zweitens erhalten Sie zur Darmreinigung ein Abführmittel.

So läuft die Vorbereitung auf die Darmspiegelung im Einzelnen ab:
Rund 24 Stunden vor dem Termin zur Darmspiegelung beginnt die Vorbereitung – ab dann dürfen Sie keine blähende oder schwer verdauliche Nahrung mehr zu sich nehmen. Wenn die Untersuchung (wie üblich) am frühen Morgen stattfindet, müssen Sie ab etwa 14 Uhr des Vortags mit dem Abführen beginnen – das bedeutet: nur noch Tee, Wasser oder Fleischbrühe trinken und auf Kaffee, Fruchtsäfte oder Milch verzichten.

Am Abend vor der Darmspiegelung müssen Sie auf das Abendessen verzichten – stattdessen nehmen Sie innerhalb von etwa 90 Minuten 2 Liter einer abführenden Lösung zu sich. 1 bis 2 Stunden später beginnt der Darm sich zu entleeren. Am Morgen der Koloskopie nehmen Sie erneut 1 Liter des Abführmittels zu sich (gegebenenfalls mehr), bis der Stuhl eine klare beziehungsweise leicht bräunliche Flüssigkeit ist.

Bei der Darmspiegelung ist eine sorgfältige Vorbereitung deshalb wichtig, weil der Arzt bei einem nicht vollständig entleerten Darm die Schleimhaut nur eingeschränkt beurteilen kann. Der Erfolg der Koloskopie (d.h. die Rate, mit der es gelingt, Darmpolypen oder andere Veränderungen zu entdecken) hängt also in hohem Maße davon ab, wie gut entleert der Darm ist.

Wenn Sie am Tag der Darmspiegelung das Gefühl haben, dass die Vorbereitung am Vortag nicht wie gewünscht geklappt hat, geben Sie dies am besten vor der Untersuchung an. Dann ist es bei Bedarf noch möglich, den Darm vor der Koloskopie mit einem Einlauf zu reinigen.






Anzeige